Selbstlos habe ich eine neue Gerechtigkeitslücke entdeckt

Während deutsche Steuergelder reichlich fließen, um Terroristen für verübte Anschläge im „Nahen Osten“ (NEIN, es sind KEINE Anschläge in Leipzig gemeint!) mit einer „Märtyrerrente“ zu belohnen,
ging die arme Person, die MIR in Mardorf zum Hitlergeburtstag das Haus angezündet hatte, LEER aus. Das ist ungerecht! Dabei sagte man mir recht bald nach meiner feurigen Enteignung abwiegelnd: „Täter haben AUCH Rechte!“

Wie kann es also so eine „Gerechtigkeitslücke“ geben?
Warum zahlt Deutschland oder wenigstens das Land Hessen der feurigen Gestalt die Märtyrerrente nicht?
Das bemängele ja sogar ich als das Opfer. Um zu zeigen: ich diskriminiere keine Täter:innen, nicht mal beim Gendern. Brandstiftende Lives Matter!
Denn würde ich die arme brandstiftende Person diskriminieren wollen, wäre ich ja eine ganz dumme rachsüchtige Satire-Sau und das wäre aber strikt zu verurteilen.

Zudem kommt ja noch die rassistische Diskriminierung der armen täterndern Gestalt hinzu!
Es ist ja bundesweit seit Jahrzehnten bekannt, daß der AXA-Versicherungskonzern mir nachdem mein Besitz eingeäschert worden war, wörtlich ins Gesicht sagte:
„Hitlergeburtstag? Wenn Sie kein Jude sind, gilts aber nicht!“

Und genau DAS geht natürlich nicht, denn was kann denn die arme Täterperson dafür, wenn ich kein Jude bin?
Das ist doch nicht die Schuld der armen Antisemitin.
Hier muß der Staat dringend was nachbessern, denn mich kann die Auchrechtehabende ja nicht auf Schadenersatz verklagen, bei mir ist ja eben durch ihren Anschlag nichts zu holen.
Frau Baerbock, Frau Wagenknecht: ein weites Feld für ihre Gerechtigkeitspolitik.

Veröffentlicht unter Brandanschlag, Irrenhaus Deutschland | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Selbstlos habe ich eine neue Gerechtigkeitslücke entdeckt

Alles hackt wegen Versehen auf Annalena Baerbock rum!

Versehen?
Sowas kommt vor.
Ich bin Kronzeuge!
Mir hat 1997 die Stalkerin eines Devianzforschers das Haus angezündet, ausgelöst dadurch, daß sie selbst, um den Postboten wegen auf falschen Namen bestellter Versandhauspakete zu täuschen, den Namen des Prof. Dr. Dr. Dr. Rolf Schwendter über meine Türklingel geklebt hatte.
(Spitzname des Mannes: „Genosse Genosse Genosse“, wegen der 3 Doktortitel.)
Dann hat sie das kurz vergessen, sah das Türschild und die Wut auf den Mann übermannte sie.
Ich wohnte da nur zufällig im Nachbarhaus, bin durch den Brandanschlag aber heute noch enteignet.
Während der Aufsichtsrat der AXA-Versicherung, die mich danach um die gerechte Entschädigung betrog, heute ebenfalls Bundeskanzler werden will: Friedrich Merz (CDU).
DIE GRÜNEN haben also mit dem Brandanschlag auf mich und mein Haus gar nichts zu tun!
In dieser Sache sind sie also die Guten.

Veröffentlicht unter Brandanschlag | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Alles hackt wegen Versehen auf Annalena Baerbock rum!

Stellt den Politikern einen leeren Stuhl vor die Tür

Jeder kann einen alten Stuhl zum nächstgelegenen Rathaus oder Abgeordnetenbüro, Landtag oder Bundestag oder Kanzleramt tragen und den Verantwortlichen vor die Tür stellen.
Das ist doch wohl nicht zuviel verlangt!

Einen Stuhl, um solidarisch an die Terroropfer zu erinnern.



Veröffentlicht unter 3. Weltkrieg, Aktionskunst | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Stellt den Politikern einen leeren Stuhl vor die Tür

500.000 €uro für Terror-Poller zum Schutz des Todesstreifens

Der Staat zwingt mich, Lotto zu spielen, weil er auf direktem Wege den Brandanschlag auf mich nicht entschädigen will.
Aber: keine Poller auf dem Weg zum Lotto!
Auch der Weg dorthin, wo ich mir „Reis mit Nichts“ kaufe: nicht mit Pollern gesichert.

Nun spiele ich ja nur „pro Forma“ Lotto. Damit der Staat mich ohne Gesichtsverlust heimlich hinten herum entschädigen kann, ohne daß es nach Entschädigung aussieht.
SONST könnte hier ja JEDER m/w/d kommen und entschädigt werden wollen.

Und bei fortschreitendem Terror kommt möglicherweise bald auch jeder m/w/d.

In Berlin wurde nun laut einem Bericht in der BZ der „Mauerpark“ mit Pollern gegen Terror-LKW gesichert. Für 500.000 Euro. Damit da kein Terrorist versehentlich in den Todesstreifen fährt.

Die Samstags-Lottoziehung ist mißlungen: das viele Geld ging an sonstwen.
Zweifellos wird die Kanzlerin persönlich morgen bei Lotto intervenieren, wie bei der Thüringer-Landtagslotto-Ziehung, in der der Falsche gewann.

Ich bin genauso lieb wie der Neugezogene Hauptgewinner Bodo Ramelow,
also: Pech für alle gestrigen Lottogewinner, morgen werden euch die Gewinne aberkannt,
denn ich stand schon vorher in der Schlange!

Terroristen in Berlin sind weiterhin diskriminierend benachteiligt, denn Märtyrerrenten gehen wie bisher nur in den nahen Osten an Täter und Täterfamilien, Opfer kriegen nix, sonst könnte hier ja jeder kommen!



Veröffentlicht unter 3. Weltkrieg, Irrenhaus Deutschland | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für 500.000 €uro für Terror-Poller zum Schutz des Todesstreifens

Deutschland ist im Arsch! Aber zum Glück nicht in meinem.

Wie kann ich da so sicher sein?
Ich war gerade eben Scheissen.
Und zur Sicherheit habe ich auch noch gekotzt.

Veröffentlicht unter Irrenhaus Deutschland | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Deutschland ist im Arsch! Aber zum Glück nicht in meinem.

Der Unterschied zwischen Biegenstrasse und Hindukusch?

In Marburg in der Biegenstrasse (und auch auf sonst allen Strassen nicht) wird unsere Freiheit NICHT verteidigt.

In Mardorf dürfen Evangeliban-Terroristen ohne daß die Katholiban einschreiten den richtigen Menschen zum Hitlergeburtstag das Haus anzünden, während der AXA-Aufsichtsrat von der CDU-Sauerland auf sein drittes Flugzeug spart.

Veröffentlicht unter AXA | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Der Unterschied zwischen Biegenstrasse und Hindukusch?

Solange die Sonne auf dem Teller scheint . . .

Solange die Sonne auf dem Teller scheint . . . ist mir egal, ob Merkel es regnen läßt.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Solange die Sonne auf dem Teller scheint . . .

Mit dem ERSTEN sieht man besser

Aber WELCHES ist das Erste?
Was immer das verursacht hat, weil es 2018 den Staat nicht interessiert hat, was die Husten-Terroristin mir da auf dem Flur der Kreisverwaltung absichtlich ins Auge gehustet hat, haben es jetzt eben mutmaßlich alle in Marburg.
Rätselhaftererweise wurde dieses Foto auf der Seite der Tageszeitung als „Hetze“ gelöscht.
Freundlich wie ich zu meinen Mitmenschen bin, habe ich darauf verzichtet, mit diesem Bild auf dem Wahlplakat ganz Marburg optisch zu verseuchen.
Weil ich VIEL zu nett bin.

Veröffentlicht unter Genkunst, Gentechnik, Irrenhaus Marburg | Verschlagwortet mit | 1 Kommentar

Die nächste Seuche war schon vor der letzten hier

Das Bild stammt aus 2018 und zeigt den Zustand eine Stunde nachdem mir absichtlich in der Marburger Kreisverwaltung im Rahmen des Husten-Terrors ins Auge gehustet wurde. Daraus hatte ich gelernt und trug schon 2018 Maske – über 1 Jahr VOR Corona. Weil es den Staat aber überhaupt nicht interessierte, WOMIT ich da absichtlich angehustet wurde, haben das (was immer „das“ ist) inzwischen mutmaßlich alle Marburger.

Eine Brille hätte mich in dem Moment auch nicht geschützt, mindestens eine dichte Taucherbrille hätte es sein müssen.
Oder gleich eine Tiefsee-Taucherglocke.

Veröffentlicht unter Irrenhaus Deutschland | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Die nächste Seuche war schon vor der letzten hier

Olympia soll vorbei sein?

Hab ich zufällig eben gelesen.
Offenbar habe ich die Olympischen Spiele schon wieder boykottiert.
Blogger Danisch blockte eben, der IOC sei gegen den Ausfall der Spiele versichert, denen sei es also egal, ob jemand hingeht oder nicht.
Dann wird der IOC also in genau dem Moment pleite sein, in dem die AXA nicht zahlt.
Eine olympische Idee!

Veröffentlicht unter AXA | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Olympia soll vorbei sein?

„Die Gurkenschäler“

Wetten, daß Versicherungsfritzen nach DIESEM Roman schon VOR der Verfilmung allgemein „Gurkenschäler“ genannt werden?
Das ist zwar gemein, aber so sind die Leute nun mal.

Veröffentlicht unter Drehbücher | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für „Die Gurkenschäler“

Politiker geben AXA Möglichkeit, bei Flut nicht zu zahlen

DAMIT können sich jetzt auch die Versicherungen rausreden: wenn die Geschädigten es verweigern, bzw. ihre politischen Vertreter das für sie tun, den „Schaden zu minimieren“ durch Annahme von Spenden, sind sie von der Pflicht zur Entschädigung frei. Da freut sich die AXA!

Das betrifft gar nicht mal nur die verweigerte Annahme von Spenden von „den Falschen“ (ich weiß gar nicht mal, wer Dr. Schiffmann überhaupt ist), sondern auch die verweigerte Schadenhilfe, wenn „Hilfs-Trittbrettfahrer“ Platzverweise bekommen, statt mal eine halbe Stunde für die Kameras Schlamm schippen zu dürfen.

Veröffentlicht unter AXA | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für Politiker geben AXA Möglichkeit, bei Flut nicht zu zahlen

Terror-Lockdown, Nazi-Lockdown, AXA-Lockdown

Bald kann man gar nicht mehr vor die Tür.
Jeden Augenblick kann man angeatmet werden von einem terroristischen Ausatmer, und da könnte vorsätzlich der Virus ausgeatmet werden.
Jeden Moment kann man aber auch auf dem Bürgersteig oder im Bus von hinten mit dem Messer ermordet werden, und die Presse berichtet danach wahrheitswidrig, man habe an einer Messerstecherei (unbewaffnet, aber das wird nicht erwähnt) teilgenommen.
Zu Hause bleiben ist aber auch gefährlich, denn nicht nur am Hitlergeburtstag könnte einem jederzeit ein Nazi das Haus anzünden, das kann auch an den anderen 364 Tagen passieren.
Der Horror-Roman, den der Hessenhenker über das schreckliche Ende der Brandstiftenden im AXA-Verwaltungspalast schreibt, wird aber nicht gleich zum AXA-Lockdown führen. Der Ruf der Versicherungskonzerne ist sowieso im Arsch. Zum Glück nicht in meinem! Woher weiß ich das? Ich war eben erst nachhaltig kacken!

Veröffentlicht unter AXA, Bücher, Brandanschlag | Verschlagwortet mit , , , , , | 1 Kommentar