About

Das ist aber nett von Ihnen, daß Sie hier Lesen!

Facebook:
tumblr:
twitter:
wordpress:

Dieser satirische Galgenhumorblog ist meine kabarettistische und künstlerische Rache für einen Brandanschlag auf mich in Mardorf in der Nähe von Marburg 1997.

Denn: wem in Deutschland am Hitlergeburtstag das Haus angezündet wird, und der obendrein bloß bei der AXA versichert ist, der kann sich den Strick nehmen. Deshalb möchte ich Henker beim Land Hessen (Todesstrafe hat Verfassungsrang!) werden.

Beschwerden und unmoralische Angebote an Email:

 

 

Wenn nicht anders vermerkt, c Copyright by Rainer Wiegand, Marburg. Alle Rechte vorbehalten.

Falsche Versicherungen sind völlig unnötig, wiegen nur in ungerechtfertigter Sicherheit und gefährden und schädigen nach eingetretenem Schadenfall ihre Kunden auch noch.
So warnte mich die AXA nicht, daß da draußen ein Brandstifter herumläuft, sondern ließ mich zum besseren über den Tisch ziehen in dem Glauben, der Brand sei durch einen technischen Defekt in den Stromleitungen ausgelöst worden.
Man kann davon ausgehen, daß die AXA selbstverständlich die Ermittlungsakte in der Tasche hatte, als sie mich hinterging!
Der mich damals vertretende Anwalt hatte die Ermittlungsakte für mich nicht angefordert. Jahre später ließ die AXA im „CDU-Forum“ durch das Forums-Faktotum „weitblick“ ausrichten, dieser Anwalt hätte für die Gegenseite gearbeitet . . . Da Mandantenverrat schon nach einem Jahr verjährt, ist es egal, ob es auch so war.
Als ich den Anwalt mal vorsichtig darauf ansprach, daß ich die AXA seitdem nicht in Ruhe lasse, fragte er MICH als seinen damals völlig polizei- und gerichtsunerfahrenen Mandanten: „Warum haben WIR denn die Ermittlungsakte eigentlich nicht angefordert . . .“ Das muß man ihn fragen. Ich denke er HATTE sie angefordert, aber eben nicht für mich.
In der Lokalpresse herrschte bislang Zensur zum Thema „Brandanschlag zum Hitlergeburtstag“. Das daraufhin von mir erstellte Kunstwerk „Mein ausgebranntes Haus auf Hakenkreuz“ dagegen wurde sinnentstellend in der aktuellen Berichterstattung erwähnt, ohne zu vermerken, daß ohne diese Zeitung das Kunstwerk gar nicht entstanden wäre.
Das Kunstwerk kann jederzeit bei mir erstanden werden, der Preis beträgt lediglich den beim Brandanschlag verursachten Schaden inklusive Zinsen: 999.999,- €uro.
Ich kann jederzeit auf 1 Million herausgeben!

 

30 Antworten zu About

  1. fuckbitchesgetmoney schreibt:

    Risperidon oder Seroquell dürften deine Probleme lösen.

    Gefällt mir

  2. ostseestadion schreibt:

    Dann musst Due doch erst Bitches fucken .
    Steht doech da !

    Gefällt mir

  3. ostseestadion schreibt:

    kaufe das e zurück.

    Gefällt mir

  4. fuckbitchesgetmoney schreibt:

    Schenk ihm lieber etwas e, damit er es in Bares verwandeln kann…

    Gefällt mir

  5. vitzliputzli schreibt:

    oha, ein trostloser armseeliker. der lustige fucky … wo hat man denn den recycelten kasper ausgegraben?

    Gefällt mir

  6. marburgerspatz schreibt:

    Widerstand regt sich in Marburg. Hinter vorgehaltener Hand tuschelt man schon in der ganzen Stadt über den Emporkömmling:
    „Wird er dem politisch-industriellen Komplex Marburgs mutig die Stirn bieten?“ „Wird er alle seine Kräfte aufwenden, um uns unsere Stadt zurückzuholen?“ „Wird er kompromisslos und ohne Rücksicht auf Verluste das Medienmonopol in Marburg erlangen?“ „Wird er das Rathaus umkrempeln und Marburg neu ordnen?“ „Wird er sein Leben aufs Spiel setzen und für Freiheit und Gerechtigkeit in seiner Stadt notfalls auch sterben?“
    Ja, er wird. Der Marbuger Spatz. Jetzt – nur im Internet.
    http://marburgerspatz.wordpress.com

    Gefällt mir

  7. De Auslända schreibt:

    Oooooooo, hätt der kleine Hässe kein Job bekomme, weil ihn ihm der böse Ausländer weggenomme hätt!

    Gefällt mir

  8. Frank Fester schreibt:

    Die Menschen verstehen Sie nicht, Hessenhenker. Sprechen Sie kein Deutsch?

    Gefällt mir

  9. Geländekutsche schreibt:

    Warum Quatsch? HH war wenigstens in der Lage eine eigene Partei auf die Beine zu stellen. Das haben Sie in Amöneburg ja nicht geschafft. Wäre aber sicher auch interessant geworden.

    Gefällt mir

  10. Geländekutsche schreibt:

    Realistische Chancen auf den Einzug? Sie meinen, wie Ihre Kandidatur für die „Unabhängige Bürgerpolitik“ für die Landtagswahl NRW 2005?
    http://www.unabhaengige.de/Landtagswahl-NRW-Neuwahlen-Kandidatensuche.htm

    Gefällt mir

  11. Anders Arendt schreibt:

    Ist das immer noch im Internet? Da habe ich doch gar nicht teilgenommen, konnte ich auch nicht, zumal ich zum Zeitpunkt der Landtagswahl in NRW im Jahr 2005 gar nicht in NRW gewohnt habe. Den Plakatentwurf hat dieser etwas wahnsinnige Matthias Beier damals ins Internet gestellt, dafür kann ich wirklich nichts. Die Partei „Unabhängige Bürgerpolitik“ ist meines Wissens nie zu einer Wahl angetreten. Da sehen Sie mal, was für ein Quatsch im Internet und erst recht in der Zeitung steht.

    Gefällt mir

    • hubert der freundliche schreibt:

      Oder die Berichte in der Hessenschau, da wollte ein Herr Anders Arendt seinen Gegenkandidaten um ein Bürgermeisteramt verklagen.

      Gefällt mir

  12. Pingback: Ich lehne die Annahme meines Nobelpreises ab | Hessenhenker – der Galgenhumor-Blog

  13. Der Radfahrer schreibt:

    Was du arm nennst, wären die Menschen in Syrien froh zu haben.

    Gefällt mir

  14. starbucker973 schreibt:

    Trage deinen Blog hier http://bit.ly/KCtT5r ein !

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s