Die Wanderung der 129 Millionen nach Norden

Der Weg der 129 Millionen Nachkommen der „Reichsbürger“ aus den ehemaligen deutschen Kolonien in Afrika „heim ins Unreich“ auf dem Landweg führt durch die Gebiete, die den Afrikanern weggenommen worden sind bzw. in denen sie ausgerottet worden sind.

Hoffentlich denken  die Wandersleut‘ nicht darüber nach, wieso heute die USA (wohin Schwarze seit Kolonisierung durch Spanien/England als Sklaven aus Afrika verschifft wurden) halb „schwarz“ sind,
während das in Saudi-Arabien nicht der Fall ist (obwohl dorthin schon viel früher Sklavenkarawanen gezogen sind).

Die UN will ja nicht, daß die Wandersleut‘ bei den Ölquellen wohnen bleiben und sich dort einen bequemen Lenz machen!

Veröffentlicht unter 3. Weltkrieg, Karma, Ying und Yang | Verschlagwortet mit , , , , , , , ,

Goldene Zeiten des Fernsehens

Hans Rosenthal konnte sich durch Zufall in Berlin verstecken, sein kleiner Bruder wurde „deportiert“.
Hanns Joachim Kulenkampff („EWG“) blieb als fast einziger seiner Einheit am Leben, amputierte sich an der Ostfront selbst 4  erfrorene Zehen.
Und Butler Martin aus „Einer wird gewinnen“ war Adjutand im Führerhauptquartier.

Mein Vater hat sich jedesmal geärgert, wenn die Leute sagten, er sehe aus wie Joachim Fuchsberger in 08/15. Dabei hatte er 08/15 im Krieg bis zum Ende selbst miterlebt.

http://mediathek.daserste.de/Reportage-Dokumentation/Kulenkampffs-Schuhe/Video?bcastId=799280&documentId=54926512

Veröffentlicht unter Fernsehkritik | Verschlagwortet mit , , , , , , | 3 Kommentare

Zwiegespräch mit SPD-Weltpolitiker auf FB

Abgeordnete von überalterten Parteien schreiben den ganzen Tag das Internet mit ihren wichtigen Terminen voll.
Unter ihren angeberischen Texten haben sie einen Kommentarbereich, wenn da mal ein BB (böser Bürger, nicht etwa Brigitte Bardot oder Baul Banzer) eine klitzekleine provozierende Anregung gibt, kapiert es der SPD-Personalpool meistens nicht, egal ob Minister Maas oder wie im Folgenden ein kleiner Abgeordneter auf die Frage des kleinen (nur 1,78 Meter) Hessenhenker:

Der Abgeordnete teilt seinen Wählern mit:
Das waren heute gleich zwei Premieren für mich: Die erste Besuchergruppe aus Daressalam, Tansania und die Besuchergruppe hat erstmals den doppelten Hübner erlebt: Mein Sohn hat die Besuchergruppe mit mir im #ltnrw betreut … #Pamjoa

https://www.facebook.com/spd.huebner/posts/2049442585086035/

Rainer Wiegand Haben sie auch schön die 3.000,- Euro pro Besucher gebürgt?
Oder gibt es da für SPD-Abgeordnete ein Schlupfloch?
Ohne Bürgschaft gibt die deutsche Botschaft meiner Freundin kein Besuchsvisum, selbst mit Bürgschaft ist es reine Willkür, wie man an der kambodschanischen Waisenkinder-Band gesehen hat, die nicht in Wacken auftreten durfte, weil sie alle laut Botschaft „zu arm sind, als daß man ihnen trauen kann“.

Michael Hübner Lieber Herr Wiegand,
Ihr Kommentar ist so etwas von daneben, dass mir die Worte fehlen. Es disqualifiziert sie aber in einer Form, die sie selbst zu verantworten habe. Es handelt sich um einen Austausch von Studenten für Studenten! Pamjoa heißt übrigens ‘gemeinsam’! Ich erwarte eine Entschuldigung für ihren wirklich peinlichen Kommentar, der auch deshalb in einigen Minuten gelöscht wird …
Verständnis erwarte ich nicht …

Rainer Wiegand Da Ihnen das Verständnis für binationale Partnerschaften offensichtlich fehlt, verdienen Sie und Ihre Partei das Scheitern an der 5 % Hürde.

Nicola Calo Herr Rainer Wiegand, ihre persönliche Situation haben nicht diese Studierenden verursacht. Wenn sie sich verbannt haben, dann sollten Sie die Größe habe sich bei Michael Hübner für den Kommentar zu entschuldigen. Aber wie lese legen Sie gerade nach.

Rainer Wiegand Entschuldigen SIE sich erstmal für das Verhalten ihres Aussenministers, keine Visafreiheit für deutch-ausländische Paare zu geben.

Rainer Wiegand Nicola Calo Ich habe kein Wort gegen „diese Studierenden“ geschrieben, ich habe den MdL gefragt, ob er genauso gebürgt hat wie ich es muß, falls ich jemals im Leben meine Freundin in meinem Land zu einem BESUCH begrüßen möchte.
Der MdL wird wissen, wieso er so reagiert.

Nicola Calo …ok Herr Rainer Wiegand: Sie wollen Krawall und benutzen diese Studierendengruppe. Nicht gut!

Rainer Wiegand Nicola Calo Ein SPD-geführtes Ministerium, das meine Freundin nicht in mein Land läßt, will Krawall. Sie verdrehen Ursache und Wirkung.

Nicola Calo …studiert ihre Freundin? Sie hätte doch auch daran teilnehmen können.

Rainer Wiegand Nicola Calo Meine Freundin lebt in einem Nachbarland zu Kambodscha. wo die Deutsche Botschaft einer zu einem Auftritt nach Wacken eingeladenen Waisenkinder-Band das Visum verweigert hat, TROTZ Bürgschaft.

Rainer Wiegand Und ich fordere sogar den deutschen Doppelpass für ALLE 129 Millionen Bewohner der ehemaligen deutschen Kolonien in Afrika.
das schließt auch ihre Studenten mit ein.

Anders Arendt Rainer Wiegand, deine Partei, die APPD, war es doch, die den deutschen Pass für alle “Reichsafrikaner“ gefordert hat. Und jetzt sind sie halt hier, die ersten Nachkommen derer, die in Deutsch-Ostafrika unter dem deutschen Kolonialterror gelitten haben.

Rainer Wiegand Hat sich eigentlich der SPD-Bürgermeister schon bei mir entschuldigt, der zu dem antisemitisch motivierten Brandanschlag auf mich „Brandanschlag . . . LANGWEILIG“ kommentiert hatte?

Rainer Wiegand Als ich das vorletzte Mal der SPD die Hand gereicht hatte, kam vom Landtagabgeordneten meines Landkreises ein entsetztes „Aber Sie wissen doch, wie’s ist!“
Sehr schwach.

Michael Hübner Als ich versucht habe, Ihre Kommentare gerade meinem
7 jährigen Sohn zu erklären, bin ich gescheitert. Zurecht! Was das mit der SPD zu tun haben soll, bleibt eben ihr Geheimnis genauso wie meine Person dafür in eine Verantwortung in Wacken zu ziehen. Das ist unerhört und peinlich …

Rainer Wiegand Man wird als kleiner Abgeordneter eben für die Politik der Gesamtpartei und der Mitregierung in der GroKo mit in die Haftung genommen.
Das muß man aushalten können.

Rainer Wiegand Michael Hübner Wieso soll das nichts mit der SPD zu tun haben?
Welche Partei stellt denn den Außenminister?
Die PARTEI oder doch die SPD? Na also.

Jörg Grosche Rainer Wiegand Nicht Äpfel mit Birnen vergleichen

Rainer Wiegand Jörg Grosche Ist die SPD in Ihrem Beispiel nun Apfel oder Birne?
Und: ist der Wurm drin?
Da gebe ich einem Abgeordneten die Chance, auf meinen ersten Kommentar hin anzubieten, Visafreiheit für deutsch-ausländische Paare in seiner partei zu fordern, und dann sowas . . .
Als Imageberater muß ich da leider sagen: verpatzt.

Michael Hübner Lieber Herr Wiegand,
das war Ihre zweite Möglichkeit Anstand und Höflichkeit mir und den Beobachtern auf meinen FB Beitrag hin zu zollen. Dazu sind Sie leider nicht in der Lage. Entschuldigen Sie, dass ich offenbar anders erzogen und mich mit anderen Werten identifiziere. Das tun sie nicht und es tut mir auch deshalb leid für Sie.
Ebenso wie obigen Kommentar werde ich auch dies hier in einigen Minuten löschen. Verständnis erwarte ich nicht …

Rainer Wiegand Habe vorhin Beatrix von Storch gefragt, ob eine AfD in der Regierung meinem Schatz ein Visum geben würde oder nicht. Bin sehr gespannt! Bin ja 2. Landesvorsitzender der APPD in Hessen, und erwarte eigentlich nicht, daß die AfD sich für mich ausspricht. Aber mal abwarten!

Danach war die öffentlich geführte Unterhaltung plötzlich weg, hat die etwa jemand gelöscht?
Offenbar war es an dem Tag zu heiß für den edlen Herrn Abgeordneten.
Die SPD hat halt keine coolen Leute mehr für ihre Listen, muß sie halt die Uncoolen nehmen.
Immerhin gibt der überforderte Landtagsabgeordnete zu, daß er keine Argumente hat, um seinem 7jährigen Sohn zu erklären, wieso die SPD obwohl „Regierungspartei“ nicht dafür sorgen kann, daß mich meine langjährige Freundin mal in meinem Land besuchen darf.

Veröffentlicht unter Imageberatung | Verschlagwortet mit , , , , , | 2 Kommentare

Alles, was ich über Nazis wissen muß

Alles, was ich über Nazis wissen muß, zeigt dieses Foto:

Veröffentlicht unter Hitler, Holocaust | Verschlagwortet mit , , , | 22 Kommentare

Ich bin KEIN Künstler

Überhaupt mache ich nur „Kunst“, um dem Staat ein gesichtswahrendes Alibi zu geben, mich ohne es so zu nennen heimlich zu entschädigen.

Daß Joseph Beuys mir persönlich im Beisein einiger grüner Parteigründer gesagt hat, ich sei ein Künstler, darauf ist geschissen!
Natürlich bin ich Demagoge und kein Künstler.

Und ein gekreuzigtes Grundgesetz ist genauso wenig Kunst wie eine dreckige Badewanne oder eine abartige Fettecke an der geistig vorgeschädigten documenta-Wand!
Trotzdem kann ich im Tausch gegen eines meiner epochalen Kunstwerke jederzeit den einen Euro auf eine Million herausgeben.

Keine Kunst, aber für 999.999,- Euro zu haben:

Veröffentlicht unter Grundgesetzkunst | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , ,

Infektion durch Anhusten?

https://www.independent.co.uk/life-style/health-and-families/health-news/parasite-flatworm-disease-science-research-a8426556.html

Seitdem ich nach einem gezielten Anhuster im Landratsamt mit allergisch geschwollenem Gesicht wie der Glöckner von Notre Dame aussah, bin ich FÜR die Komplettburka.
Die Brocken hustende Dame hatte leider nur so eine bunte Halbkopfabdeckung mit dranhängendem Kittel an, die zum Nachteil für mich eine runde Öffnung für Mund und Augen hatte. Wäre die Sprechöffnung ebenfalls zugemauert gewesen, hätte ich mir 5 Arzttermine gespart.

Das Beunruhigende ist, daß Niemand weiß was es war.
Nach ein paar Tagen war äußerlich nach Antibiotikaeinahme nichts mehr zu sehen.
Hohe Entzündungswerte im Blut.
Außerdem hatte ich das Gefühl, es kriecht was auf der Zunge und unter den Augen, hab mir mehrmals nicht existierende Würmer von der Zunge gekratzt . . .
Ich hatte gleich mal nach Bilharziose gegoogelt, aber angeblich kann die nicht durch Mensch-zu-Mensch-Kontakte übertragen werden. Dabei hatte ich mit der relativ quadratischen Gestalt garantiert nicht gemenschelt.
Die ruckte den Quadratkopp im Vorbeigehen ruckartig mit der Auswurföffnung in meine Richtung und schoß eine Ladung fließend kalt und warm ab. Es war auf der ganzen Etage bis zum Horizont völlig leer, die Dame hätte also gefühlte Kilometer vorher rotzen können ohne mich zu kontaminieren.
Vermummen ist angesagt, also Atemschutz über Mund und Nase, sowie eine Taucherbrille, wenn ich das nächste mal ein Formular aus der Kreisverwaltung brauche.
Ich habe dann, als es mir wieder gut ging, der Kreisverwaltung einen Integrationslehrgang „Hand vors Maul beim Husten und weggucken statt dem unschuldig wartenden Einheimischen ins Gesicht“, aber sie hatten keinen Bedarf. In Wahrheit sind sie zu geizig, mir ein Henkersgehalt zu zahlen.

Die Terrorhusterin sah übrigens aus wie Markus Söder,
nur in schwarz und mit doppelt so breitem Gesicht.

Meine Freundin ist auch recht schwarz, kotzt aber niemals anderen Leuten Brocken ins Gesicht.
Vielleicht kriegt sie deshalb kein Visum: nicht kompatibel mit den Manieren deutscher Politiker, und dann diese rückständigen kurzen Röcke wie in den 60er-Jahren. Das provoziert natürlich die in Botschaftsanzüge gepresste Rassistenscheisse.

Veröffentlicht unter Keine Manieren | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 11 Kommentare

Kirchenzeitung hetzt gegen den Islam

Skandal: die Berliner Kirchenzeitung hetzte mit einer Karikatur gegen den Islam!
Bildbeschreibung: Ein Aquarium ist mit „Israel“ beschriftet. Drinnen schwimmen ein dicker blauer Fisch, beschriftet mit „Juden“, und ein kleiner grüner Fisch beschriftet mit „Araber“.
Neben dem Aquarium steht Israels  Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und füttert den „Judenfisch“. Der magere klitzekleine „Araberfisch“ kriegt offenbar nix.
Bischof Dröge hat sich dafür entschuldigt: „In seinem Beitrag schreibt Bischof Dröge, er sei entsetzt gewesen, als er die betreffende Seite aufschlug. »Eine solche (antisemitische) Karikatur in unserer Kirchenzeitung ist für mich vollkommen inakzeptabel«, schreibt er. „Es werde mit Bildern suggeriert, »die Juden« würden »die Araber« in Israel »beiseite drücken, aushungern, zerquetschen wollen«. Gut und Böse seien klar verteilt. Auch in Israel sei die Kritik an dem Gesetz aber groß.“

Die Wahrheit ist: die Hetze geht nicht gegen Israel, sondern: mit der abgedruckten Karikatur betreibt die Kirchenzeitung schlimme Hetze gegen die vielen vielen arabischen Staaten.
Denn dem intelligenten Betrachter des Bildes fällt natürlich als Erstes auf, daß es in Israel Araber gibt, aber in den arabischen Staaten keine Juden mehr.
Heimtückisch, was die Kirchenzeitung da macht?

Veröffentlicht unter Marburger Religionsgespräche | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | 25 Kommentare