Warum die Politiker mich NICHT am Arsch lecken können

Das ist mir zu gefährlich!
Mancher Politiker* steckt sich beim sozialistischen Bruderkuß (geht auch christlich) mit Bilharziose-Würmern an.
Diese Würmer sind durch Körperöffnungen eindringende Parasiten und fressen sich dann durch den befallenen Menschen.
Mal angenommen, ein Politiker leckt mich am Arsch, wie der vorne mit “Po” beginnende Name ja schon suggeriert, dann könnte fatalerweise Folgendes geschehen:
so eine innerlich mit Bilharziosewürmern zerfressene Zunge berührt mein Arschloch, ein Parasitenwurm guckt aus der Zunge raus und denkt: “Oh, ein Arschloch! Schnell raus aus der Zunge und rein in den Arsch, einen neuen Wirt befallen!” und schon hab ich auch Bilharziose und werde von innen aufgefressen. UND zugeschissen, denn da wo der Wurm frißt, scheißt er auch.
Die Würmer fressen sich durch den ganzen Körper, bis sie oben ankommen. Wie in der Politik übrigens!
Ja, Deutschland ist im Arsch. Zum Glück noch nicht in meinem, und genau deshalb verlange ich NICHT, daß die Politik mich am Arsch leckt.

Fußnoten:
* Politiker, was ist das denn? Das ist zum Beispiel irgendein gutversorgter Mehrfachpöstcheninhaber, der gerne mal in Aufsichtsräten von Versicherungen sitzt.
Eine Versicherung, die AXA, hat mich 1997 nach einem Brandanschlag gewaltig verarscht (zum Glück wenigstens ohne Zunge).

Veröffentlicht unter Brandanschlag, Versicherungen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 2 Kommentare

Rot. Grün. Kunstwerk, einhundert Millionen €uro.

Grün

Veröffentlicht unter Kunst | Verschlagwortet mit , , , | 3 Kommentare

Alles auf Grün in Dummschland

Binnen 30 Minuten Flugzeit kann Putin mittels Atomschlag ALLE Ampeln in Deutschland auf Grün stellen.
Das ist cool, denn völlig unfähige deutsche Politiker können nicht mal grünes Licht dafür geben, daß mein Schatz mich mal besuchen darf in dem Land, in dem mir zum Hitlergeburtstag das Haus angezündet wurde (was die SPD “langweilig” findet).
Und weil mir natürlich keine Entschädigung “zusteht”, können stattdessen Milliarden für Banker, für Gaza, für Palästina, für die Ukraine und fürs Ficken in Brasilien (Hartz und andere Politiker) ausgegeben werden.
Foto unten : Alles auf Grün!
SANYO DIGITAL CAMERA

Veröffentlicht unter 3. Weltkrieg | Verschlagwortet mit , , , , , | Ein Kommentar

Justizminister will Terroristen helfen, mir aber nicht

Danke, Herr Justizminister Maas (SPD) !
ISIS-Dschihadisten sollen mit einem Aussteigerprogramm belohnt werden.
Was ist mit Leuten wie mir, denen in Deutschland zum Hitlergeburtstag das Haus angezündet wurde, die danach mit einer falschen Brandursache (techn. Defekt) in falscher Sicherheit gewogen wurden (wie der erneute Brandanschlagsversuch zeigte),
und die auch noch unter dem Schutz deutscher Gesetze vom Versicherungskonzern AXA übel hintergangen und billig abgespeist wurden?
DAS ist dem Heiko Maas von der SPD alles scheißegal, ich bin ja nur ein friedlicher Bürger und kein Scheißterrorist, für mich gibt es kein Aussteigerprogramm.
Am Liebsten würde ich statt verletzter Grundgesetze ganz was anderes ans Kreuz nageln:
Blutbuch

Veröffentlicht unter Politik | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 4 Kommentare

Erzähl keinen Bullshit, Dalai Lama!

Der Dalai Lama erzählt unlogischen Unsinn:
“Falls Du glaubst, daß Du zu klein bist um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn ein Moskito im Zimmer ist.”

Der Hessenhenker sagt:
“Sobald der Moskito Blut getrunken hat, ist Ruhe im Zimmer.”

Man soll auch dem Moskito sein Abendessen gönnen!
Der AXA dagegen gönne ich mein Blut nicht, DIE würde ich schon totklatschen wenn sie mir als Mücke begegnete.

Veröffentlicht unter Marburger Religionsgespräche | Verschlagwortet mit , , , , | 22 Kommentare

MEIN 9/11 war am Hitlergeburtstag mit Hilfe der AXA

Während aber der Besitzer der drei eingestürzten Gebäude auf Manhattan kurz vor dem Anschlag noch die Versicherungssumme verdoppelt hatte und voll entschädigt wurde,

wurde ich von der AXA übel über den Tisch gezogen und durch Verschweigen von wichtigen Informationen aus der Ermittlungsakte hintergangen und zusätzlich gefährdet, denn da es nicht wie behauptet ein technischer Defekt war, hätte ja jederzeit ein erneuter Brandstiftungsversuch stattfinden können.
Den ich dann vielleicht nicht erneut mit so viel Glück überlebt hätte.
Daß der zweite Brandstiftungsversuch statt wie beim ersten Mal nachts dann tagsüber  erfolgte (erfolglos: die Brandstifterfotze hatte Heizöl genommen statt Kerosin, und das Heizöl entzündete dann mit dem Ölofenanzünder auf meiner Haustürschwelle nicht), war nicht der Verdienst der AXA sondern reiner Zufall.

Mein Versicherungsunternehmen hat also 1997 bereits darauf gespart, über die Rückversicherung (alle Versicherungen sind über die Rückversicherungen letztlich verbunden, also alles EINE Mischpoke) den erst 2001 zu erfolgenden Schaden in New York mitzubezahlen.

Der Regulierer von der AXA machte sich sogar noch den Spaß, nachdem er gehört hatte daß es am Hitlergeburtstag gebrannt hatte, zu sagen: “Sind Sie Jude? Nein, ja dann gilt’s nicht”.
Ich sollte meinen eigenen Krieg gegen den Terror beginnen!

Veröffentlicht unter Brandanschlag | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Ein Kommentar

Im falschen Körper geboren und trotzdem von der Betroffenheitsindustrie diskriminiert

Eine Unterhaltung mit einem selten blöden Teil:

“Ich bin ja auch im falschen Körper geboren.

“Und da zahlt die Kasse die Operation nicht? Da können wir bestimmt was machen. Schon mal bei der Beratung gewesen?”

“Wozu, da ist keine Operation möglich.

“Ach so, Sie sind eine Frau, doch doch, heute kann man auch Penisaufbau chirurgisch, äh, notfalls wird gegen die Krankenkasse geklagt, äh.”

“Was soll ich denn mit einem zweiten Penis?

“Äh, also doch anders rum, äh, also sind Sie doch eine Frau im Männerkörper?”

“Nein, ich bin im FALSCHEN Körper geboren, sagte ich doch.
Im Körper eines Deutschen. Da krieg ich kein Visum für meinen Schatz, weil ich bloß ein Deutscher bin.
Deshalb ist da leider keine problemlösende Operation möglich.
Dabei habe ich schon als kleines Kind irritiert an meinem Spiegelbild die Mandelaugen vermißt. Wieso DAS die Kasse nicht zahlt, ist deshalb wirklich ein Rätsel.

“Moment Mal, ich habe meine Brille auch selbst bezahlt, das ist doch schon seit Jahren allgemein bei der Krankenkasse nicht mehr drin.”

(Das ist doch wieder typisch: sobald ich mehr als einen Satz sage, klappen bei den pawlowschen Diplom-Hündinnen die Ohren zu und sie verstehen nur noch Bahnhof.)

Veröffentlicht unter Imageberatung, Marburger Religionsgespräche | Verschlagwortet mit , , , , , | Ein Kommentar