Räuberbraut Merkel sprach vom Schatz Europa

Angela Merkel streute den Leuten in Giessen Sand in die Augen und erzählte etwas vom „Schatz Europa“.

Von MEINEM Schatz sprach sie nicht, denn nachdem meine Piccoloheftschätze der 50er und 60er Jahre im vermeintlich „sicheren“ Schrank unter dem Dach in Amöneburg abgefackelt wurden, war es mit materiellen Schätzen vorbei. Und das gerade noch wenige Tage bevor der deutsche Comic-Krösus sie abholen und bar bezahlen konnte. Ausgeführt von einer aufgrund der Politik irrer deutscher Parteien freilaufenden Irren, war das ein Brandanschlag der zunächst vertuscht wurde, damit die AXA sich die eigentlich mir zustehende Entschädigung unter die dreckigen Versicherungsnägel reißen konnte. Da Parteiheinis überall in den Aufsichtsräten sitzen, in diesem Fall Friedrich „Bierdeckel“ Merz von der CDU, auch für die Parteien kein schlechtes Geschäft, denn irgendwo muß es ja herkommen.

Mein anderer Schatz hat mangels Besuchsvisum mit Europa auch nur so viel zu tun wie Merkel mit dem Eid, den Reichtum der rettungsschirmbegünstigten Räuber-Konzerne zu mehren, es den Armen zu nehmen und den Superreichen zu geben.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Café Hitlergeburtstag, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Räuberbraut Merkel sprach vom Schatz Europa

  1. hubert der freundliche schreibt:

    Wenn man schon von der Deutschen Wirtschaft so schöne Spendengelder erhält, muß man natürlich den Schatz hüten, wie soll denn sonst der Wahlkampf finanziert werden.
    Wurde die Spendengeldafäre der CDU aufgeklärt und warum sind Kohl und Pohl so dicke Freunde?

    Gefällt mir

  2. Hessenhenker schreibt:

    Keine Ahnung, wieso die so dick sind.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.