Die göttliche Komödie in der Oberhessischen Presse

Während andere Zeitungen eingestellt werden, weil sie kein Schwein liest (bzw. die Auflage kostenlos an irgendwelche Umsonstleser wie Politiker, Pöstcheninhaber oder sonstige Drohnen verteilt wird), lohnt sich bei der OP nun das online-Abo.
Dort berichtete Florian Lerchbacher gekonnt über das durch vergangene Dinge bereits hessenweit bekannte Amöneburger Theater.

Und weil die Leute sowas gerne lesen, geht es heute weiter mit filmreifen Darbietungen in Amöneburg, Hollywood ruft!

Früher habe ich mir die Vortags-OP immer beim Fischhändler ausgeliehen,
künftig werde ich wohl das online-Abo abschließen müssen, wenn ich der göttlichen Komödie zeitnah folgen will.

Obwohl ich normalerweise Blätter ja nicht empfehle, in denen auch online im Kommentarbereich nicht erwähnt werden darf, daß mir in Amöneburg zum Hitlergeburtstag das Haus angezündet worden ist, weil Noch-Bürgermeister Michael Richter-Plettenberg das langweilig findet oder die OP Angst vor Nazis hat.

 

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Amöneburg, Medien abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Die göttliche Komödie in der Oberhessischen Presse

  1. Frank Fester schreibt:

    Die Komödie von der da die Rede ist, ist doch langweilig. Und wissen Sie auch warum? Weil für Anders Arendt der Vorhang schon gefallen ist, bevor sie überhaupt begonnen hat. Schade. Mit einem 10% Schauspielergehalt wäre das Theater endlich kein Subventionsgrab mehr… Oder man steigt gleich auf Laiendarsteller um. Die gibt´s für lau.

    Liken

    • hubert der freundliche schreibt:

      Ach ja, dann spielen sie im nächsten Jahr den Hauptmann von Köpenick für lau, damit sie endlich mal die anderen so richtig mit efee anschnautzen können, – das wird ihnen und ihrem Ego sicher guttun.

      Liken

  2. Frank Fester schreibt:

    Ein genialer Schachzug von Ihnen, Hessenhenker. Am „Berg“ noch ein paar Weinstöcke anzupflanzen! Dann können Sie in Ihrem abartigen Café den eigens gekelterten Wein anbieten…

    Liken

  3. Trulla schreibt:

    Hollerrolldiehöh!
    Da bin ich nun wieder meine Lieben!
    So, nun stellt euch wieder fest hin und schließt die Augen!
    Wir atmen nocheinmal tief ein und lassen uns tief in die Dunkelheit fallen!
    Raum- und zeitlos gleiten wir dahin und suchen den inneren, ruhigen Pol!
    Wir fliegen auf das Licht in der Mitte zu und schweben hindurch, dabei tanken wir die positive Kraft und Energie!
    Jetzt sind wir aufgeladen und gestärkt um den negativen und widrigen Schwingungen und Kräften des Alltages zu wiederstehen!
    Für die physischen Wiederstandskräfte nehmen wir heute einen Jasmin- oder Wildkirschtee zu uns um die Kälte und Gifte aus unseren Organen zu vertreiben!
    Wir können aber auch einen Schwarzdorntee zu uns nehmen um die Organe durchzuspülen!
    Als Aromatherapie empfehle ich Walnußöl oder Apfelkernöl zu verdampfen und damit die Umgebung und Räume zu entgiften und meditativer für Empfindungen zu machen!
    Ich wünsche euch einen ruhigen Arbeitstag und ausgeglichene Stunden!
    Viele Grüße von eurer Trulla!!!

    Liken

    • hubert der freundliche schreibt:

      Wie immer, sehr lobenswert liebe/r Trulla, aber beim Herrn Fester hilft nur sorgfältiges Nachhaken sonstgeht das nicht in seinen Sturkopf.

      Liken

  4. Rums schreibt:

    Wer nimmt die Artikel besonders in der OP-Marburg noch richtig wahr und ernst???
    Interessanter ist doch über was die nicht berichten und was bloß nicht an die Öffentlichkeit soll!
    Das Blatt ist doch von vorn bis hinten eine Schownummer und Politiker-Friede-Freude-Eierkuchen-Verpackungspapier!

    Liken

  5. Frank Fester schreibt:

    Heute schlägt´s 12! 12.12.12

    Warum fällt dem Hessenhenker dazu nichts ein?
    denken Sie etwa nur noch an 2913?

    Liken

    • Hessenhenker schreibt:

      Mal eben 900 Jahre weniger, sind Sie schnapszahlenbesoffen?

      Liken

      • Frank Fester schreibt:

        Ihr wirres Geschreibsel dringt wie giftige Dämpfe durch meine PC Tastatur… Da kann man sich schon mal um 900 Jahre vertun. So oft, wie Sie jetzt schon den Hitlergeburtstagsbrand erwähnt haben müssen längst 1000 Jahre vergangen sein. Vielleicht läutete der Brand bei Ihnen ja des Ende des 1000 Jährigen Reiches ein? Nur der Mann im Mond weis es. Sie können ihn ja bald befragen…

        Liken

        • hubert der freundliche schreibt:

          Dabei kümmern wir uns doch um sie, Herr Fester, sie sollten wirklich mal an ihre Gesundheit denken und Trullas ausgeklügeltes Rezept anwenden, dann können auch nicht mehr solche Gedankenaussetzer entstehen.

          Liken

Kommentare sind geschlossen.