Merkel muß Nobelpreis zurückgeben

Der SPIEGEL freut sich: „Das lange Schweigen von De-facto-Regierungschefin Aung San Suu Kyi hat nun Folgen für sie.“
Weg ist der Preis.
Merkel hat sich nach dem Terroranschlag ja auch ein Jahr nicht gemeldet,
sie sollte den Physik-Nobelpreis lieber freiwillig zurückgeben, Vorbild Heino hat ja auch seinen Bambi zurückgeschickt wegen Bushido.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Irrenhaus Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Antworten zu Merkel muß Nobelpreis zurückgeben

  1. Aristobulus schreibt:

    Ach, der Obamama auch. Der Obamama hat 2016 glatt mal 1,8 Milliarden an den Iran geschickt, damitse dorten Atombomben bauen können, um die Israelis damit zu bedrohen, und dann hat er mit John Kerry und Killary Clinton über deren tiefst korrupte Clinton Foundation eingefädelt, dass 20% der US-Uranbestände (spaltbar gemacht, weil yellow cake) an die Russen verkauft wurden. Der Erlös dafür ist bis heute nicht aufgetaucht. Versickert isser. Wo: Im Iran mit dem die Putinrussen gut können.
    So sind jene 1,8 Millarden aber nicht versickert, sondern die sind eindeutig bei iranischen Proxy-Terroristengruppen wieder aufgetaucht.

    Der Obamama hatte aber einen Nobelpreis gekriegt, ja?, einfach mal so für’s Nichtstun. Hm, dabei hat er ja durchaus was getan. Etwa diese 221 Millionen hat er an seinem letzten Amtstag an die Terroristen von der Fatach (damit auch an die Hamas) überwiesen.
    Für irgend Frieden hat er also nix getan.
    Ganz im Gegenteil.
    Weswegen ihm der Oberkriegspreis gebührt.

    Gefällt 3 Personen

  2. Aristobulus schreibt:

    … ach à propos, sieh doch mal das da:
    http://www.achgut.com/artikel/die_iran_connection
    Da ist auch die Rede vom hessischen grünen Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir und von der SPD-Fettbacke Siggi Pop, der die offizielliranische Terrorismusverbreitung mit vielen, vielen Zigtausenden fördert, denn es geht da schließlich um Indoktri-, pardon, um Integration. Also um wessen in wessen nu auch immer.

    Gefällt 2 Personen

  3. saejerlaenner schreibt:

    Woss?! Umpfenwängler-Saejerlaenner!?!

    Der Umpfenwängler, das ist doch der Ahrendt, und der Ahrendt, das ist doch der Henker, und deswegen ist der Umpfenwängler doch auch der Henker. Oder so. Hieß es jedenfalls immer.

    Gefällt 1 Person

    • Aristobulus schreibt:

      … war nur ein G’scherzter, wegen der Initialen US.
      Weiß nicht, ob der Umpfengewänglerte der Ah-Ah-war?, Letzterer ist bekannlich außer seiner Grundverdorbenheit unfassbar schwachsinnig und kreist ausschließlich um sich selbst (um’s Nichts), nicht?, aber der Umpfenwängler hat immerhin manchmal was mitgeteilt und so (aber auch immer aus irgend der lokalhessischen Lokalpolitik), und der Ah-Ah, ah!, der ist nicht der Henker 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.