Happy New Year!

Ich wünsche allen meinen Lesern ein gutes, neues Jahr 2561!

Wessen Zeitrechnung noch nicht soweit ist: abwarten und Tee trinken . . .

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Fortschritt abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Happy New Year!

  1. Aristobulus schreibt:

    … aber hatt’mer nicht schon 2561 vor Langem gehabt?, also mir war so, als wäre Perry Rhodan da schon Großadmistrator gewesen und wär da grad mit der Crest zu den Mahcks geflogen, war das nicht da?, aber was wollte der da bei denen?, tja keine Ahnung hab ich, ah lange isses her 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Aristobulus schreibt:

      … kann immer so schlecht rechnen seit dem Spätherbst 1954, vorher ging’s etwas besser. Ähm; 543 vor Null?, Buddha geboren, dann?, also Buddhas Geburtstag, heut?, viiiel besser als der Hitlergeburtstag (in einer Woche isser) jedenfalls wieder. Also sofern.

      Gefällt 1 Person

      • aurorula a. schreibt:

        … kann immer so schlecht rechnen wenn das alles sooo lange her ist; daß das Jahr 1 CE direkt auf 1 BCE folgt zerhauts mir immer. Bei meinem „Glück“ ist wahrscheinlich die eine Kerze zuviel die dabei rauskommt die eine Kerze zuviel die Buddhas Geburtstagskuchen dieses Jahr schon zusammenbrechen lässt und nicht nächstes erst, sollte ich jemals auf die Idee mit so einem Kuchen kommen…
        … und ich rätsele immer noch, die wievielte das dann ist 😦

        Gefällt 1 Person

        • aurorula a. schreibt:

          (hoffeentlich hat er nicht auch noch im Dezember Geburtstag: ich muß öfter mal überengagierten Versicherungen u.ä. erklären daß ich ein Jahr jünger bin als sie mich machen wenn sie nur mit meinem Geburtsjahr und nicht mit dem ganzen Geburtsdatum rechnen, weil ich ein paar Tage vor Silvester Geburtstag habe – und in diesen paar Tagen haben die Versicherungen alle Betriebsferien!)

          Gefällt mir

          • aurorula a. schreibt:

            Nachklapp: ausgerechnet das Licht das ich zuviel auf Buddhas Kuchen stecke demonstriert meine Unerleuchtetheit in mathematischen Dingen, das hat was.

            Gefällt 1 Person

            • Aristobulus schreibt:

              … also ich hatte jedoch nie bedacht, dass man ja wohl doch schon (!) das nicht existente Null-Jahr abziehen muss, wenn man soundsoviele Jahre zurückzählt. Muss man?, ich hab das nie gemacht, geriet aber trotzdem so gut wie meist auf’s richtige Jahr, wohl vielleicht circa). Jedenfalls ein Kuchentoast auf mathematischen Erleuchtetheiten sey 🙂

              Also war das definitiv Buddha-?, ich wusste nur, dass er 480 unter dem Lindenbaum gesessen hat und dorten da unter dem Lindenbaume vom Gautama zum Buddha wurde. Wenn denn. – Und dann war der ja gar nicht so jung wie ich dachte ^^

              Gefällt 1 Person

            • aurorula a. schreibt:

              Hmmm… rechne doch noch mal nach mit den Kerzen, irgendwie verzähle ich mich da…
              Also: 543, die Geburt, sagen wir einfach am 13. April (weil ich den Tag nicht kenne).
              Am 13. April im Jahr 1 BCE steckten auf Buddhas Torte: 542 Kerzen.
              Dann folgt auf das Jahr 1BCE das Jahr 1CE, also stecken 1 Jahr später, am 13. April 1CE, 543 Kerzen auf der neuen Torte.
              Vom 13. April 1CE bis zum 13. April 2018 BCE sind es 2017 Jahre, also kommen 2017 Kerzen zu den 543 bereits vorhandenen (und längst ausgebrannten).
              Mithin hätte ich also gestern 2560 Kerzen aufstecken müssen – runder Geburtstag, oleole! … und irgendwie kann ich mir nicht mehr vorstellen wie die fertige Torte dann aussieht.
              Wenn ich dagegen auf dem Bankkonto 543 Euro Schulden habe und solange einzahlen will bis 2018 Euro Guthaben drauf sind, brauche ich 2561 Euro.
              Arrgh.

              Gefällt 1 Person

            • Aristobulus schreibt:

              … wenn auf Buddhas Bankkonto zehn Rupien zu wenig sind (zu wenig, denn es würde sich nicht gehören zu schreiben, er habe Schulden), wenn er aber zehn Rupien auf seinem Bankkonto haben muss, weil die jährliche GärtnerpPflege seines Lindenbaums zehn Rupien kostet (sind wir in Indien, hab’mers billig); dann braucht er genau zwanzig Rupien. Zehn kriegt die Bank (Saubande), zehn kriegt der Lindenbaumgärtner. Kann er dann weiter drunter sitzen. Ja?

              Gefällt 1 Person

            • aurorula a. schreibt:

              Solange nicht der Wurm drin ist. Im Baum. Aber dafür hat ja der Gärtner gesorgt 🙂

              Gefällt mir

    • Fritz Knirschel schreibt:

      Ich lese in den Nachrichten, dass im Buddhismus das Jahr 2561 begonnen haben soll.
      Aber 543-1+2018 = 2560.
      Rechnen Buddhisten etwa mit dem Jahr 0?

      Gefällt mir

  2. Fritz Knirschel schreibt:

    Wie ist es möglich, dass Jesus mehrere Jahre vor Christus geboren ist?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.