Schlagwort-Archive: Henryk M. Broder

17. Juni ist jetzt Lamya-Kaddor-Tag

Nach dem 17. Juni 1953 bekam mein Vater als staatliche Anerkennung der Übererfüllung des Plansolls 4 Jahre Bautzen aufgebrummt. Gleich danach griff ihn sich meine Mutter und floh mit ihm in den Westen, damit sie ihn nicht gleich wieder einsperrten, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Irrenhaus Deutschland | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Broder geht Niggemeier auf den Judenkeks

Es gibt Leute, die schreiben 49 Zeilen* und verdienen Geld damit, wie Henryk M. Broder in der WELT: ein harmloser Text über einen in Amsterdam umgefallenen Sack Kuchen. Genauer gesagt, „Joedenkoeken“, Judenkuchen, die gibt es irgendwo im Flughafen nicht mehr. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Medienwahnsinn | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 203 Kommentare