Steinmeier und der No-Future-Tag

Pünktlich zum No-Future-Donnerstag wird gemeldet, daß der Bundespräsident in meinem Namen („auch im Namen meiner Landsleute“) dem Außenminister des I-Staates zur islamischen Revolution gratuliert hat.
Als der Außenminister noch Außenminister war, hat er nie in meinem Namen gehandelt, z.B. nie mit einem Fingerschnippsen mal die Einreise meiner friedlichen ausländischen Verlobten ermöglicht.
Aber vielleicht habe ich den Artikel auch falsch verstanden, vielleicht gehöre ich ja gar nicht zu den „Landsleuten“ des Bundespräsidenten.
Als Opfer eines versehentlichen antisemitischen Brandanschlages, das trotz weiterer Bedrohungen nicht aufhört mit dem Thema zu nerven, hat mich der Bundespräsident ja vielleicht ausbürgern lassen, denn damit würde ich nicht mehr zu den „Landsleuten“ zählen?

Wenn der Bundespräsident etwas „in meinem Namen“ tun will, kann er mir gern wenigstens den Brandanschlag entschädigen lassen, nachdem die Einreise meiner First Lady für ihn ja nicht machbar war.

https://www.tagesspiegel.de/politik/iran-steinmeier-schickte-glueckwuensche-zum-jahrestag-der-islamischen-revolution/24022434.html?fbclid=IwAR04HvgDaGU6BhGGyFzrH6mkUaRrwkICqQZnsikXEHd6hVyZv7mgM5EfL5A

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter 3. Weltkrieg, Brandanschlag, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.