Leak: Ausländer werden mit Chip im Schuh überwacht

Skandal. Standardmäßig werden Schuhe in Deutschland verchipt.
Aktiviert und namentlich zugeordnet für die Überwacher werden die Chips vom Schuhbesitzer unbemerkt bei Behördengängen oder Polizeikontrollen durch Funksignal. Zusätzlich werden auch Überwachungschips mit dem Scanner durch scheinbare Heizungsableser in der Wohnung beim „Ablesen“ aktiviert, obwohl das auch von vor der Wohnungstür möglich wäre. Dies würde aber „der Verschleierung Vorschub leisten“, falls der Generalverdächtigte ein falsches Namensschild an der Wohnungstür angebracht hat.
Die 800 Millionen Kosten für die aufwendige Aktion sind dem Vernehmen nach im Haushalt gut versteckt.
Findige Wissende schalten den Chip ganz einfach aus, indem sie die Schuhe 50 Minuten bei 220 ° im Backofen behandeln.

Den Überwachten die Schuhsohle zu zeigen, kann zur Eskalation führen.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Irrenhaus Deutschland abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.