Goldene Zeiten des Fernsehens

Hans Rosenthal konnte sich durch Zufall in Berlin verstecken, sein kleiner Bruder wurde „deportiert“.
Hanns Joachim Kulenkampff („EWG“) blieb als fast einziger seiner Einheit am Leben, amputierte sich an der Ostfront selbst 4  erfrorene Zehen.
Und Butler Martin aus „Einer wird gewinnen“ war Adjutand im Führerhauptquartier.

Mein Vater hat sich jedesmal geärgert, wenn die Leute sagten, er sehe aus wie Joachim Fuchsberger in 08/15. Dabei hatte er 08/15 im Krieg bis zum Ende selbst miterlebt.

http://mediathek.daserste.de/Reportage-Dokumentation/Kulenkampffs-Schuhe/Video?bcastId=799280&documentId=54926512

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Fernsehkritik abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Goldene Zeiten des Fernsehens

  1. vitzli schreibt:

    was war denn mit dem verschlagworteten peter alexander? deportiert oder stalingrad?

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.