Das C in Merkels C-Partei

steht für Chaos.

Übrigens:
In Italien hätte vorher auch keiner geglaubt, daß die Christdemokraten mal an der 5 % Hürde scheitern.
Und jetzt sind sie eben weg.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Imageberatung abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

52 Antworten zu Das C in Merkels C-Partei

  1. Amönebub schreibt:

    Die italienische CDU kann man mit der deutschen CDU gar nicht vergleichen.

    Gefällt mir

    • Aristobulus schreibt:

      Schnautze, Sie allerdümmste aller dummen SPD-Sauen.

      Gefällt 1 Person

      • Amönebub schreibt:

        Ich habe aber doch recht.

        Gefällt mir

        • Aristobulus schreibt:

          Sie sind ein sinnlos hirnentleertes, selbstverschuldes finalverdummtes, geistig atomisiertes und in jedem möglichen und unmöglichen Sinne völlig geschrottetes Astloch, das nix weiß und nix mitzuteilen hat, das sich jedoch andauernd auf widerliche Weise an die Hiesigen anflanscht und ihnen ungefragt die Ohren abkaut, so wie diese labersäckigen Kneipen-Schmeißfliegen, bloß dass man denen in der Kneipe entweder eine schallert, oder sich wortlos und fremdschämend woanders hinsetzt.
          In diesem Blog kann man das nicht, und das nutzen Sie auf eklige Weise aus.
          Sie sind die dümmste Sau, die rumläuft. Einer soll Sie endlich erschlagen, aber ohne hinzusehen bittschön; der Anblick wäre definitiv zu abstoßend.

          Gefällt 1 Person

  2. Aristobulus schreibt:

    … was ist denn wieder passiert?, Jeees‘, immer passiert wieder was!, ja wo laufen sie denn, wo laufen sie denn hin?!, und wie jetzt, die Messermörderpartei ist den Weg allen Zeitlichen und der Deomcrazia-Crstiana gegangen??, also so richtig wie der Aldo Moro und Hanns-Martin Schleyer im Kofferraum?!, pardon, dass ich so unqualifiziert frage, aber es ist Schabbes und ich hab mal wieder vom allgemeinen Ragnarök und Sturz-Umb und Merkelabrauch‘ überhaupt nichts mitgekriegt-.
    Wer hat es getan; der Peter-Jürgen Boock oder doch die Daniela Katzenberger?

    Gefällt 2 Personen

  3. Amönebub schreibt:

    Hessenhenker, wenn ich einen alten Artikel kommentiere, siehst du das eigentlich?

    Gefällt mir

  4. aurorula a. schreibt:

    Von einer ganzen Menge Wörter wünsche ich mir gerade, sie würden sich mit C und nicht mit K schreiben: Krisen, Katastrophen, Kataklysmen, Kalamität und Konfusion. Unter anderem.

    Gefällt 1 Person

  5. B-Mashina schreibt:

    Egal wie ich mirs überdenke, es ist wahr! Und mir tut es angesichts dessen fast schon leid, nicht Merkel gewählt zu haben. Aber nur ein Stück weit.

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Ich hab grad kein Mikroskop zur Hand: ist das da auf dem Avatar die Sarah Silverman?
      Sarah, bist Du es selbst?

      Gefällt 2 Personen

      • B-Mashina schreibt:

        Ich halt mich da mal bedeckt. Übrigens habe ich bei dem Avatar von dem Aurolululu-Dingens immer gedacht, das wäre ein Einhorn, bis ich mir es mal aus der Nähe angesehen habe.

        Btw.: Ich habe gehört, hier gäbe es mächtige „Unsichtbare“, stimmt das?

        Gefällt mir

        • Hessenhenker schreibt:

          Interessante Frage, denn die Tochter der Künstlerin Imogen von Glasenapp hat mir einmal beibringen wollen, wie ich mich unsichtbar durch eine Menschenmenge bewegen kann.
          Dann hat sie aber ihren Schülern gesagt, ich sei ein wiedergeborener Meister, da war’s dann nicht nötig.

          Gefällt 2 Personen

          • B-Mashina schreibt:

            In den USA kriechen gerade etliche Leute mit GoPro-Kameras durch Dickicht und suchen den Bigfoot.Und obwohl oder gerade weil sie ihn sich dabei ständig förmlich herbeiquasseln, kriegt man kaum mal ein Häärchen von dem Viech zu sehen. Das erklärt man sich dann gern damit, der Bigfoot könne sich unsichtbar machen, wisse davon aber nichts. Vielleicht liegt es auch an der geringen Bigfoot-Dichte: Manche munkeln, es gäbe nur noch 40 Exemplare, andere erkennen diese Anzahl schon in einem einzigen Utube-Clip, wozu dann Skeptiker meinen, das wär nur Pareidolie oder so was. Manche sehen ja auch das Gesicht von Jesus in ihrer Suppe.

            Gefällt mir

        • aurorula a. schreibt:

          Stier. Klassische Stichhut. Den Stich haben Sie, wenn Sie zu nahe gucken (im Zweifelsfall hinterher zwischen den Augen).
          Betr. mächtige Unsichtbare: Hessenhenker ist jetzt Lovecraft (;,;) ?

          Gefällt mir

  6. B-Mashina schreibt:

    Aristobulus schreibt:

    12. Juli 2018 um 19:08

    … und wenn darin die unsichtbare Sarah Silverman auftaucht?
    Man weiß ja nie.

    *

    ..oder gar Thora und Talmud, Tavor und Tanach, das kommunistische Manifest, die „Protokolle“, „Mein Kampf“ oder gar das legendäre „About“ mit den 40 (VIERZIG!!!)Unsichtbaren!

    Von Philipp Lahm „Der feine Unterschied – wie man heute Spitzenfußballer wird“ gar nicht erst zu reden.

    Sehr zweifelhafte Empfehlung das. Kann nur von einem Henker kommen.

    Gefällt mir

  7. B-Mashina schreibt:

    Also der „Baseballschläger“ erscheint mir nicht als eine der klassischen, im Fechtsport zugelassenen Waffen, sondern sieht eher nach einem Dekorationsgegenstand aus. Damit wäre wieder eine gewisse Nähe zum Einhorn gegeben.

    Gefällt mir

    • Aristobulus schreibt:

      Sie könnten mal von einem getroffen werden. Das gäbe dann Beulen.

      Gefällt 1 Person

      • aurorula a. schreibt:

        Nicht unbedingt – V2A-Stahl ist ziemlich haltbar. Scharten gibt’s eigentlich nur wenn zwei Gegner ausversehen mit den Schneiden aufeinanderhauen (was man aus genau diesem Grund eher vermeidet, auch wenn die dabei u.U. fliegenden Funken cool aussehen).

        Gefällt 1 Person

        • Aristobulus schreibt:

          Ah so, deswegen hatte dieser indische Säbel (den ich einst besaß) so schlimme Scharten, weilse dorten im Eifer des Gefechts, und so.

          Einer ist wohl mal so umgekommen, aber nicht indem der Gegner seine Klingenkante traf, sondern er hat ihm die halbe Hand abgehauen. Den Säbel hab ich hier, mit dem das passiert ist. Einer hat ihn mal vor 20 Jahren oder so in einem Sumpf (sauerstoffarmes Milieu) bei Jena und Auerstedt gefunden, wo ihn ein Franzose offensichtlich in der Schlacht verloren hatte (am 14. Oktober 1806), nein, wo er ihm entglitt, denn ihm ward offensichtlich mindestens die halbe Hand mit einem Hieb abgetrennt, die Scharte ist dorten im Griff, wo man seine sämtlichen Fingerchen hat, also wenn man usf., und so eine Kerbe ist das. Im Messing. Weil diese Briquet-Säbel ja einen Messinggriff mit Messingkorb haben. Und wenn da ein preußischer Stahlsäbel so gemein draufdonnert, bleibt von der Franzosenflosse nicht sehr viel übrig.

          Gefällt 1 Person

    • aurorula a. schreibt:

      Sie haben keine Ahnung vom Sport oder vom fechten, habe ich recht?

      Gefällt 1 Person

  8. Amönebub schreibt:

    Ich dachte, der Avatar von aurorula sei eine Blüte von einer tropischen Pflanze. Jetzt lese ich eure Diskussion und habe auch mal drauf geklickt. Wer kann das denn ahnen, was es war.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.