Merkel to go

Als demokratischer Souverän spreche ich hiermit eine Eigenbedarfskündigung gegen Kanzlerin Merkel aus.
Denn offenbar bekomme ich meine friedliche Verlobte nur über einen Staatsbesuch im Bundeskanzleramt in mein Land.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Aktionskunst abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Merkel to go

  1. Amönebub schreibt:

    Herr Hessenhenker, stellen Sie sich vor, Merkel würde zurücktreten. Einen Tag später klingelt das Telefon und Bundespräsident Steinmeier ruft sie an. Er macht Ihnen ein Angebot: Jetzt können Sie neuer Bundeskanzler werden. Nehmen Sie das Angebot an?

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Selbstverständlich nehme ich das Angebot an!
      Mein Schatz ist jung und braucht das Geld.

      Gefällt 3 Personen

      • Aristobulus schreibt:

        Ghaaa. Hat dieser saudumme Amönebrupp doch wieder sämtliche Pointen vergeigt, vorausgesetzt er wüsste, was eine Pointe oder eine Geige seien. Steinmeier ist doch völlig fenst vom Wegger, also noch wegger vom Gefensterten ist ja nicht menschenmöglich!, während nu wirklich jeder das weiß, nur der Ambröneburrps weiß das nicht. Kanzler werden ja nimmernehr so gemacht wie in muffigen SPD-Hinterzimmern muffiger SPD-Orte die muffigen SPD-Schmatzmeister gemacht werden, jedoch der Schmambräneschmurrps kennt grad noch diese muffige Halbwelt, während er sie andauernd obsessiv mit der großen weiten Welt verwechselt und und damit nervt.

        – Tja, wie wird denn ein Bundeskanzler nu gemacht -?, also ich hab keine Ahnung. Es ist ja schon seit Jahrzehnten keiner gemacht worden, der letzte einigermaßen bundeskanzlerisch Gemchte war wohl ein gewisser Herr Kohl, und Schröder-Blender-Gasmann kam über die EU-Bürokratie und über allerlei schreckliche PR und über allgemeinen Politikverdruss zu seinen unverdienten Ehren (Schröder die korrupte Schwätz-Sau, die sich nie um was Sonstiges kümmerte als um Schrödern), und wie Merkel jemals aufschlug, weiß überhaupt keiner. Ah so?, über Kohl noch. An den sie sich rangeschleimt hatte, über die Sozialistische Internationale und über merkwürdige Spätkirchen irgendwie.

        So; damit hätt’mer das ja geklärt. Ah! ^^

        Gefällt mir

  2. zweitesselbst schreibt:

    Ja, aber es gibt auch noch die eine, die immer lacht ^^

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.