Wie wird man alle Antisemiten gleichzeitig los?

Liebe Deutsche, laßt uns alle zum Judentum übertreten gem. Art. 4 Grundgesetz.
Dann werden wir sofort von den Antisemiten boykottiert und sind sie alle los.

Dann finden die Wenigen, die sich nach Merkel und Schulz noch ein Auto leisten können, auch wieder einen Parkplatz.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Fortschritt, Marburger Religionsgespräche abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Antworten zu Wie wird man alle Antisemiten gleichzeitig los?

  1. Aristobulus schreibt:

    Hm, und was wird dann mit den jüdischen Antisemiten wie der Elendyn Hecht-Schwallinski, dem George Soros usf., die alles Jüdische am Liebsten sofort abschaffen oder in den Gasofen tun wollen möchten, oder umgekehrt?
    Die müssten Mohammedaner werden und/oder in die SPD eintreten, oder umgekehrt. Wegen der zwar nicht sozialen, aber ausgleichenden Gerechtigkeit.

    Gefällt 1 Person

  2. Örkel schreibt:

    Dieser ganze Feiertagsmist und das Gehabe darum geht mir gewaltig auf die Nerven!
    Wenn ich was schenken will dann kann ich das auch ohne diesen ganzen Schmus darum tun und wenn ich ne Futterorgie veranstalten will, dann kann ich das auch ohne diesen Feiertagswahnsinn durchziehen!
    Ganz davon ab, dass ich aus der Kirche ausgetreten bin und mein Glaube ein urururalter Glaube ist und meine Götter sagen „Behalte was DU getötet und genommen hast!“
    Damit lebe ich zufriedener aber ich binde auch das nicht unbedingt jeden auf die Nase an was ich glaube!
    Weihnachtsirrsinn, Pah!!!

    Liken

    • Aristobulus schreibt:

      … aber da war auch mal das Julfest, nein?, an dem man reinen Wasserstoff aus den Schädel seiner erschlagenen Feinde von der SPD trank.
      Hach, feine Zeiten waren das.

      Gefällt 1 Person

      • Aristobulus schreibt:

        Und das meine ich so! 🙂

        Gefällt 1 Person

      • aurorula a. schreibt:

        Irgendein römischer Kaiser hat wohl noch das „Fest der unbesiegten Sonne“ in die Welt gesetzt, weil er auch was anderes haben wollte als den Weihnachtskrempel (kann mich an die genaue Quelle nicht mehr erinnern, aber sie relativ schnell suchen – dort hat irgendwer Dan Brown widerlegt, der in einem unterirdisch schlechten Roman behauptet es sei umgekehrt gewesen). Moderne Sektenführer erfanden dann nur noch Kwanzaa als Gegenstück zu Chanukke.
        Irgendwas ist immer. *schulterzuck*

        Liken

        • Aristobulus schreibt:

          Ja, Dan Brown hat keinen Schimmer 😀
          Hm, aber auch mir (der ich auch immer ka‘ Ahnung hab) ist nicht klar, inwiefern die Mithrasfeiern und der Sol-Invictus usf. nicht wesentlich früher und wesentlich ausgeprägter gewesen sein solten als irgendwas mit Weihnachten.
          Die Christen haben ja zentral Ostern gefeiert, nicht?, jedoch das Geburtsfest war bis in die frühe Neuzeit kaum wichtiger als Mariae Geburt, Marie Krönung, Allerseelen, usf.

          Gefällt 1 Person

  3. Örkel schreibt:

    Ja, es gab auch mal Zeiten da durfte man aus den Schädeln seiner erschlagenen Feinde noch schöne, lustige Kasperlefiguren machen!
    Waren tolle Zeiten! GRINS!

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.