Grundgesetz Artikel 8

Zur gestrigen öffentlichen Verbrennung von Flaggen fremder Staaten vor dem Brandenburger Tor:

„Grundgesetz Artikel 8 (Versammlungsfreiheit)
(1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.
(2) Für Versammlungen unter freiem Himmel kann dieses Recht durch Gesetz oder aufgrund eines Gesetzes beschränkt werden.“

Frage: wieso durfte meine ausländische Freundin nicht an der Versammlung teilnehmen?
AfD, CDU, CSU, FDP, Grüne, LINKE, SPD:
irgendwelche Ideen?

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Politik abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Grundgesetz Artikel 8

  1. Aristobulus schreibt:

    Sie hätte wahrscheinlich zum Brandenburger Tor gedurft, wenn sie eine halbe israelische Flagge oder zwei amerikanische Flaggen verbrannt hätte (Proporz).

    Gefällt 1 Person

  2. aurorula a. schreibt:

    Blöde Frage:
    Wenn da steht „alle Deutschen“ – dürfen dann diejenigen die hier nach Moohämme-Darstellungen, kriegerischen Auseinandersetzungen im Nahen Osten, und mißliebigen Reden amerikanischer Bundespräsidenten auf der Straße randalieren weil sie sich davon beleidigt fühlen, aber keine deutschen Pässe haben; dürfen die das also eigentlich garnicht?
    Darf umgekehrt die Polizei bei Israel-Solidaritätsdemos die gute Hälfte der Gegendemonstranten verhaften, um einer Eskalation vorzubeugen?
    Und ist der Paragraf der fordert, bei Beleidigungen einer Religion, die wahrscheinlich Gewalt nach sich ziehen, die „Beleidiger“ zu bestrafen, dann also in vielen Fällen hinfällig, weil viele von denen die gewaltsam tun sich garnicht erst (noch) friedlich zum Randalieren versammeln dürften?

    Demokratie heißt halt, öfter mal nachfragen müssen…

    Am besten, einfachsten und unfragwürdigsten wäre freilich: jeder darf sich friedlich versammeln, keiner gewalttätig; im Gegenzug darf jeder ungestraft alles sagen, auch Beleidigungen und „Hassrede“; und wer gewaltsam randaliert ist für seine Gewalt, seine Randale und deren Schaden voll verantwortlich, niemand sonst. Alle Paragrafen die dem entgegenstehen werden gestrichen oder in diesem Sinne umformuliert.
    Aber das würde wahrscheinlich wieder viel zu gut funktionieren und damit die Gerichte entlasten…

    Gefällt 1 Person

    • Aristobulus schreibt:

      Klar dürfen Nichtdeutsche nicht demonstrieren oder sich unerlaubt versammeln.
      Was passiert in der Türkei, wenn da plötzlich Griechen demonstrieren-? Eben.

      Hingegen sind die Deutschen neuerdings besonders nett zu Nichtdeutschen, nicht?, etwa zu den Nafris in Köln, die dort deutsche Frauen antatschen konnten, ohne dass jemand was dagegen gemacht hat, oder im Sommer 2014, als massenhaft Nichtdeutsche draußen brüllten „Juden ins Gas“, und die Merkelpartei will im nächsten Jahr nochmal achthunderttausend Syrer hereinwinken, und auch ein gewisser Anis Amri (der vor einem Jahr in Berlin 12 Passanten allahu-akbarischerweise zerquetscht hat) wurde hier hereingelassen und alimentiert.

      Aber den Herrn Lauer aus Herborn hat man ausgebürgert, und Hessenhenkers Schatz kriegt kein Visum.

      Gefällt 1 Person

  3. aurorula a. schreibt:

    Nanu, Schreifaltung? Was habe ich denn wieder schlimmes geschrieben?

    Gefällt 2 Personen

Kommentare sind geschlossen.