Ausländerfeindliche SPD?

SPIEGEL: „SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach pocht auf die Abschaffung der privaten Krankenversicherung – und erntet den wütenden Protest der Ärztelobby.“

Das ist doch ausländerfeindlich, was Lauterbach fordert.

Warum?

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Politik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Ausländerfeindliche SPD?

  1. Aristobulus schreibt:

    Weil Lauterbach damit jeden zwangsgleichschalten will?
    Wer aber jeden da draußen zwangsverstaatlichen will, der erntet nicht nur Poteste von Wirtschaftsliberalen & Vernünftigen, sondern auch von muselmanischen Suprematisten.

    Gefällt 2 Personen

  2. Örkel schreibt:

    Da ist er wieder dieser JEDER!
    ER kommt immer um die Ecke wenn man denkt ER ist nicht da!
    Außerdem geht unser Gesundheitssystem so wieso den Toilettengang nach Spülung runter dank Mama-Welcomes kommt ins Land-Politik!
    Noch haben die Kassen ein Plus auf der Hohen Kante, die Frage ist wie lange noch durch diese Politik?!
    Die nächste Frage, wer darf das dann bezahlen und ausbügeln?!

    Gefällt 3 Personen

  3. aurorula a. schreibt:

    Ausländerfeindlciih weiß ich nicht; aber die grundsätzliche Idee wird doch genauso nach hinten losgehen wie die Idee nach hinten losgegangen ist Kassen die kränkere Versicherte haben einen Ausgleich für diese Belastung zu zahlen (auch bekannt als MorbiRSA, Morbiditätsrisikostrukturausgleich). Geradezu eine Einladung zur Verschwendung, seitdem rechnen die Kassen ihre Versicherten so krank wie möglich, um soviele Steuergelder wie möglich zu bekommen. Die Rechnung bekommt letztenendes der Steuerzahler, also wir. Herzlichen Glückwunsch, das hätte man vorher wissen können.
    Noch so eine Idee können die Steuerzahler sich eigentlich nicht leisten – „sooner or later you run out of other people’s money“.

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.