Ultimatum an Bundeskanzlerin Merkel

Ultimatum an Bundeskanzlerin Merkel:
ich VERLANGE, daß meine friedliche Verlobte jetzt von „meinem“ Land bedingungslos jederzeitige freie Ein- und Ausreise zugesichert bekommt.
Der LKW-Attentäter von Berlin sowie der Axtattentäter von Würzburg durften ja auch ein- und ausreisen, obwohl ich mit diesen Terroristen – wie es sich gehört – nicht verlobt war.
Her mit dem Dauervisum, Frau Merkel!
Dies ist keine Bitte, dies ist eine Forderung.

Foto: meine gekreuzigten Grundrechte:

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Irrenhaus Deutschland, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Ultimatum an Bundeskanzlerin Merkel

  1. aurorula a. schreibt:

    Der LKW-Attentäter von Berlin sowie der Axtattentäter von Würzburg durften ja auch ein- und ausreisen
    Ausreisen freilich mit den Füßen zuerst.
    Gut so.

    Gefällt 1 Person

  2. Aristobulus schreibt:

    Hm, die Grundrechte an einen Pfahl genagelt!, das ist das wahres Bild besser als ein gekreuzigtes, weil sich mit einer Pfahlnagelung keine christliche Assoziation einstellt, sondern weil dieses an den Pfahl Genageltsein die ursprüngliche Bedeutung dieser barbarischen Bestrafung zeigt, nicht?
    Also wer wurde z.B. von den Römern an den Pfahl genagelt: Aufständische Sklaven. Oder Geiseln.

    Gefällt 1 Person

  3. Örkel schreibt:

    In diesen Land ist es doch schon lange verpönt sich auf seine Grundrechte zu berufen!
    Die Grundrechte eines jeden Deutschen sind doch schon ewig genagelt und beschnitten, nur die meisten wollen es nicht wahr haben oder wissen!

    Gefällt 2 Personen

  4. Antichrist schreibt:

    Tja, und bei diesen „netten“ Terroristen wird und wurde auch strikt darauf geachtet, dass deren Rechte auch ja eingehalten und beachtet wurden!
    Man hat auch extrem darauf geachtet, dass diese Herren soweit noch möglich sehr gut ärztlich versorgt wurden und einen fähigen Rechtsbeistand bekamen!
    Also da haben sich unsere Volksvertreter nichts nachsagen lassen wollen!
    Am besten noch intensive Psychologische Betreuung, damit der „liebe“ Terrorist auch das ordentlich verarbeiten kann was er da angerichtet hat und nicht noch depressiv wird!
    Verdammnis über den, der dabei was böses denkt!!!
    Und bei all dieser Fürsorge für solche „gestörte“ Menschen kann man natürlich keine Rücksicht auf friedliche einreisewillige aus friedlichen asiatischen Ländern nehmen, dürfte wohl klar sein!
    Sie wissen doch alle wie das ist oder ?!

    Gefällt 2 Personen

  5. Aristobulus schreibt:

    Hessenhenker?, à propos Thema Merkel & die Terroristen, könntest Du mal nachsehen, ob beim Tapferimnirgendwo noch Kommentare stehen?, ich hab vorhin im Menü wohl auf den falschen Knopps* gedrückt, und plötzlich stand überhaupt nichts mehr da.
    Ich bring’s nicht übers Herz, um selber nachzusehen-.

    .

    * der Knopps heißt „any key“, also ich hab den, und mit dem geht das. Kalamität!

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Da sind die Kommentare offenbar abgestellt.
      Wahrscheinlich weil ich eh nur alle halbe Jahr mal einen schreibe, LOL.

      Gefällt 1 Person

      • Aristobulus schreibt:

        … dabei hätt er doch grad ein Blankovisum für Dich gehabt.
        Und für mich einen Romanverlagsvertrag.
        Aber nein, ich musste ja auf den „any key“ drüxen.
        Wer weiß!, wenn ich nochmal draufdrücxe, bricht der Vulkan unter dem Berliner Regierungsviertel aus.
        Hm!

        Gefällt mir

        • Hessenhenker schreibt:

          Dafür schreibt er jetzt alle meine Artikel nochmal, beginnend mit dem über Schießereien.

          Gefällt 2 Personen

          • Aristobulus schreibt:

            … aber für den hat er noch keine Vorlage, also von sich selbst. Sonst copypastet er doch immer aus seinen eigenen Artikeln wie nix Gutes, aber bei der Schießerei kann er nich‘, er war ja noch in keiner.
            Mich müsst‘ er fragen, ich war mal in einer.
            Aber er braucht’s nicht, er weiß ja schon alles.

            Gefällt 1 Person

            • Hessenhenker schreibt:

              Du hast die ansonsten unbescholtenen Täter also kriminalisiert, indem Du aus dem Haus gegangen bist, um in eine Schießerei geraten zu können?
              Das sollte genauso bestraft werden, als wenn man mutwillig seinen Koffer vor dem Bahnhof vergißt, denn damit macht man den Bombenentschärfern nur Ärger, nur beim fahrlässig in die Schießerei geraten kommt man bislang noch ohne Strafe davon.

              Gefällt mir

            • Aristobulus schreibt:

              Yep, wer freiwillig (alles freier Wille da draußen!) in eine Schieß- oder Klauerei gerät, der g’hert derschoss’n oder geklaut.
              So wie der Tapferimnirgendwo kopiert und gepäjstet gehört.

              Gefällt 1 Person

            • aurorula a. schreibt:

              kopiert und gepäjstet
              Da heißt es doch immer die Feder sei mächtiger als das Schwert (und das obwohl es auch Fechtfedern gibt), und hier ist das kopieren offensichtlich mächtiger als das federn. Das päjsten ist mächtiger als der Teer.

              Gefällt 1 Person

            • aurorula a. schreibt:

              (für Herrn Maas: nur für Spaß, weil es sprachlich grad so schön pass(te)t. )

              Gefällt mir

            • Aristobulus schreibt:

              …tja, Gerd Teermann hat Angst vorm Herrn Maas. So scheint es.
              Weil pünktlich am 1. Oktober das *räuhäusper* Netzwerkdurchsetzungsgesetz in Kraft getreten ist, und pünktlich zum Tage des Inkrafttretens hat er seine online-Comunity rausgetreten.
              Also war das wochenlange Hin und Her zuvor nebst Weigerungen usf. einfach Theater, denk ich mal.

              Gefällt 1 Person

            • aurorula a. schreibt:

              Und wenn das Verfassungsgericht das Gesetz kippt, was dann?
              Zurück zum status quo ante destructionem?

              Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.