Ist Volker Beck ein Kunstdieb?

Reblog meines eigenen Artikels von Anfang 2014 als Beweis:
dpa fördert Kunstdiebstahl?
dpa behauptet heute, „Volker Beck bringt die Aufnahme von Rohingya-Flüchtlingen in Deutschland ins Spiel“.
Das ist falsch, ICH habe die Aufnahme aller Rohingya in Deutschland ins Spiel gebracht, und zwar schon am 12.02.2014.
Weil ich Künstler bin, sind meine Forderungen und Ideen Kunst,
wer sich daran ohne Quellenangabe bedient, begeht Kunstdiebstahl.
Link zum heutigen Presseartikel: https://hessenhenker.wordpress.com/…/friedensplan-fur-myan…/

Hessenhenker - der Galgenhumor-Blog

Bundespräsident Gauck hat in Indien und Myanmar verkündet, Deutschland sei ein leeres Land mit viel Platz, und wir würden uns auf viele Zuwanderer freuen.

Nicht erwähnt hat er, daß Deutschland keinen Platz dafür hat, daß meine buddhistische Verlobte mich mal besuchen kann. DA heißt es: auf Einzelschicksale kann keine Rücksicht genommen werden.

Darum will ich nun statt Einzelschicksale „hilfreich“ und „alternativlos“ Völkerschicksale betrachten:

der ehrenwerte deutsche Bundespräsident Gauck hat im buddhistischen Myanmar „angemahnt“, daß die „Rechte“ der Nichtstaatsbürger des Volkes der muslimischen Rohingya nicht gewahrt werden.
Das ist nicht vorbildlich, anderen Staaten etwas vorzuschreiben, was man selbst nicht einhält.
Darum fordere ich in Übereinstimmung mit Bundespräsident Gaucks Mahnungen an die Myanmarer die Übersiedlung aller sich in Maynmar aufhaltenden bürgerrechtelosen Rhohingya nach Mecklenburg-Vorpommern, wo ihre Bürgerrechte voll gewahrt werden können.
So kann Deutschland statt mit Worten mit Taten „belehren“.

Ursprünglichen Post anzeigen

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Aktionskunst, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu Ist Volker Beck ein Kunstdieb?

  1. Aristobulus schreibt:

    Besser die Hmong nach Mecklenburg holen, die sind kuhler die Hmong, und es sagt sich ja auch leichter Hmong als Rohüg-, Rohgaa-, usf.

    Gefällt 1 Person

  2. Örkel schreibt:

    Nö, Nö, Nö!!!
    So geht das nicht!
    Duffy Duck die Bananenplattnase ist erlaubt und Schweine im Weltall auch nur die Wings haben gelitten!?
    Nö, Nö, das läuft nicht!
    Ich fordere FREIHEIT und GLEICHBERECHTIGUNG für die CHICKEN-CHICKS!
    Und ein ordentliches Stück Rindfleisch hat auch noch niemanden geschadet also raus mit dem RIBBS oder gleich PORTERHOUSESTEAK!!!
    Darauf einen Fleischpflanzerlkrapfen (Hamburger-Berliner)!!!
    Außerdem Fahne hoch für die FISCHBURGER!

    Gefällt 2 Personen

  3. Örkel schreibt:

    Tja, und ich weiß warum Veganer keine Hühner essen!
    Da sind EIER drin!
    Kreisch LOL!!!
    Ein Hardcore Honigesser ist einer, der gleich die ganze Biene kaut!
    Und Dummibären dürfen in Deutschland nur noch verkauft werden mit dem Hinweis, dass sie Süßwaren sind und Genussmittel und nicht der Verhütung dienen!
    Einige von „Mutti’s Welcome-Neubürgern“ haben es versucht diese sich als Lümmeltüten über ihren „Ling“ zu ziehen bzw. irgendwie zu befestigen als eben Verhüterlies!
    Frage ist sowas Koscher?

    Gefällt 1 Person

    • Aristobulus schreibt:

      Nur wenn da ein Stempel vom Rabbiner drauf ist.
      Hm, bei dem Beispiel lässt sich das jedoch durchaus bezweifeln, denk ich mal.

      Gefällt 1 Person

      • Aristobulus schreibt:

        … leider sind die Rabbiner nämlich bei sowas immer voll die Spielverderber.

        Gefällt 1 Person

        • Örkel schreibt:

          Ich weiß! Vielleicht blöde Frage, aber wo soll der Stempel vom Rabbiner drauf?
          Auf den „Ling“ oder dem Dummibären?
          Wenn es der „Ling“ wäre, würde da nicht eine besondere Art der Beschneidung besser
          wirken und das wäre doch dann ganz bestimmt Koscher?!

          Gefällt mir

          • Aristobulus schreibt:

            Also die Beschneidung ist ja schon der beste Rabbinerstempel unter der Sonne und dem Monde 😀
            Also sofern.
            Man kann aber auch Bummigärchen beschneiden, wenn’s sein muss. Hm, dafür fände sich vielleicht auch ein Rabbiner. Es gibt welche, denen man das zutrauen könnte. Es könnt‘ ein rekonstruktionistischer Rabbiner (reconstructionist räbbai) aus San Francisco sein, also das Hippste vom Hippsten am allerhippsten Ort der Galaxie, und der macht das dann.

            Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.