„Ausbürgerung . . . LANGWEILIG?“

Der SPD-Bürgermeister in Stadtallendorf zeigt altes Denken.
Wolf Biermann hat sich wohl auch selbst ausgebürgert?
Bei Adolf Hitler und bei dem LKW-Terroristen wurde die Ausweisung verhindert.
Immerhin!

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Bürgermeisterwahl abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

60 Antworten zu „Ausbürgerung . . . LANGWEILIG?“

  1. Aristobulus schreibt:

    Hat der Herr Somogyi den Schuss gehört-?

    Die Behauptung des Herrn Somogyi, dass Herr Lauer sich selbst ausgebürgert habe, ist ja eine glatte Lüge, ebenso glatt wie absurd. Niemand kann sich selbst ausbürgern. Die Ausbürgerung ist ein administrativer Akt. Also KANN Herr Lauer keinen administrativen Akt an sich selbst vollzogen haben.
    Der Herr Somogyi scheint also weder irgendeine Ahnung vom Staatbürgerrecht noch von der Prozedur des Ausbürgerns zu haben. Ebenso scheint er keinerlei Ahnung von der Wahrheit zu haben.
    Da scheint aleo ein sehr nachteiliger, sehr peinlicher und sehr ärmlicher geistiger Zustand vorzuliegen.

    Um von dieser Sache abzulenken (in erster Linie sich selbst davon abzulenken, während alle Anderen außer ihm selbst die Sache sofort erkennen), tritt der Herr Somogyi also nochmal auf Herrn Lauer drauf. Denn Herr Lauer, so glaubt der Herr Somogyi, sei durch die Ausbürgerung noch nicht getreten genug.

    Frage 1: Begreift der Herr Somogyi die Ekelhaftigkeit seines Verhaltens?
    Frage 2: Hat der Herr Somogyi daraufhin wenigstes den Anstand, um seine Kandidatur zurückzuziehen?

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Aber, aber, er liebt doch alle Menschen!
      ganz bestimmt.

      Gefällt 1 Person

    • Hessenhenker schreibt:

      Somogyi zeigt ähnlich viel Verständnis wie Bartol.
      Das befähigt ihn dazu, Bundestagsabgeordneter zu werden!
      Die SPD hat kompetente Leute.

      Gefällt 1 Person

      • Karsten Andreas Rohde schreibt:

        Freilich kann man sich selbst ausbürgern: Indem man auf eigenen Antrag eine andere Staatsbürgerschaft annimmt (einige europäische ausgenommen). Das hat Herr Lauer aber nicht getan. Er ist Inhaber einer sogenannten Ehrenstaatsbürgerschaft von Armenien, welche eben keine Staatsbürgerschaft ist, sondern etwas anderes, deshalb heisst sie ja auch anders. Und er hat einen Wisch unterschrieben, der eben kein Antrag war, sondern auch was anderes. Das sagt auch das Gericht so, aber es kommt zu einem Urteil, indem es sich per Analogie das Gesetz, das nicht passt auf diesen Fall, passend macht.

        Gefällt 1 Person

        • Aristobulus schreibt:

          Ja.
          Ist doch Irrsinn, dass dem Herrn Lauer, der sonst nichts Böses getan hat, sowas angetan wird!, der verliert seinen deutschen Pass durch gerichtliche Analogie, wie Sie feststellen, während Millionen Türken deutsche Pässe hinterhergeschmissen bekommen und dann Erdogan wählen.

          Gefällt mir

      • Aristobulus schreibt:

        Ja, die sind unfassbar weit vorne. Hui.

        Gefällt mir

      • Örkel schreibt:

        Also jetzt bitte keinen Scheiß machen!
        Die kompetenten Leute der SPD sind im Ruhestand und wollen mit dem was zur Zeit in „ihrer“ Partei abläuft nichts zutun haben, laut Interviews und ähnlichen was ich in letzter Zeit mitbekommen habe, und die anderen kompetenten Leute aus der SPD sind Tot, also schon lange Wurmfutter!
        Die sogenannten „Erben“ dieser Menschen sind niveaulose und charakterlose, Einheitspolis und verspielen und zerlegen das von ihren Vorgängen geschaffene!
        Diese Partei, wenn man sie noch so nennen will; ist unwählbar geworden in meinen Augen!
        Anstand und Würde geht den vollends ab!
        Traurig aber wahr!

        Gefällt 1 Person

  2. Anders H. Arendt schreibt:

    SPD-Bashing ist hier nicht angebracht. Warum Herr Somogyi so handelt, wie er handelt, erschließt sich mir nicht. Ich werde ihn fragen.

    Gefällt mir

    • Rudi Ratlos schreibt:

      Guten Tag,

      bist du DER Anders Arendt, der hier in höchsten Tönen gelobt wird? Man sagt dir nach, dass du Bürgermeister warst und jetzt schon in Rente bist, wahrscheinlich sind die Herren Hessenhenker, Aristobulus, aurorula a. und Örkel neidisch.

      Ich hielt dich zuerst für eine Erfindung, wegen deinem seltsamen Vornamen, fand dich jedoch im Internet.

      Pass bloß auf, wenn du hier schreibst. Der Hessenhenker ist ganz schön böse, er antwortet nicht mal, wenn ich ihn anspreche. Aristobulus behauptet, ich rufe auf zu Verbrechen, und Örkel findet mich scheiße. Aurorula a. ist sowas wie ein Mitläufer, er zollt mit Beifall, wenn man mich schlecht behandelt.

      Ich finde, dass du sympathischer aussiehst, als Hessenhenker, aber über Geschmack lässt sich streiten.

      Gefällt mir

      • Rudi Ratlos schreibt:

        Da der zweite Linktext nicht komplett verlinkt ist, versuch ich es noch mal.

        http://hessenhenker.deviantart.com/art/Heavy-Tie-331601075

        Gefällt mir

        • Aristobulus schreibt:

          Der Pimpf da oben sieht aus wie ein sinnlos eitler Arier, der so tun will, als wäre er ein Hyperarier, aber er ist nur ein ganz kleines, langweiliges, verlogenes, versagerisches Schtickele. Um den es nie geht, indem er ausschließlich danach giert, dass es um IHN gehe. Gähn! Hier ist nun mal ein Blog über interessantes Nichts, jedoch ist kier KEIN Blog über ein uninteressantes Nichts.
          Also: Der, der da seine eigenen bescheuerten Selfies bescheuertermaßen ins Internet tut, ist a sick shtick.
          Das ist erwiesen.

          Gefällt mir

          • Aristobulus schreibt:

            Ferner steht dem Hessenhenker a) die Intelligenz und b) das Leid im Gesicht geschrieben.
            Zweiteres nur auf diesem Foto, Ersteres hingegen immer.
            Das bemerkt jeder, der Augen hat.

            Wohingegen dem HJ-Pimpf oben drüber nix im Gesicht geschrieben steht.
            -Nichts?
            Nö, nichts.
            Ein völlig unbeschriebenes Ponim, das.

            Gefällt mir

            • Hessenhenker schreibt:

              Ich muß doch wirklich mal das Wort für den Nervtöter-Kollegen Anders Arendt erheben.
              Wer so gut nerven kann, kann nicht verkehrt sein.
              Es sei denn er nervte unsereins.
              PS: für das „Leid“-Foto da hab ich 20 Minuten geübt, dazu ist es auch noch bearbeitet mit dem „verhärmt-Guck-Filter“. LOL

              Gefällt 1 Person

    • Aristobulus schreibt:

      Herr Somgyi macht sich zum Popanz einer charakterlosen Parteilinie, indem er auf einen Getretenen nochmal drauftritt.
      Aber das ist nicht die Parteilinie, das ist bloß eine persönliche, schadenfreudige Miesheit.
      Die SPD-Parteilinie lautet wie folgt: Möglichst viel Mohammedaner als neues SPD-Wahlvolk hereinholen und sie auf Kosten der Allgemeinheit durchfüttern, wärend eben jene Allgemeinheit, die „schon länger hier“ ist, an der ganz kurzen Kandarre gehalten wird, wenn sie nicht spurt.

      Und mit Ihnen, A_nd.ers Ar’en_dt, redet dort ka‘ Ssau. Sie glauben zwar alles nur Mögliche, aber faktisch haben Sie da keine Viertelzehe in der Tür. Man hält selbst bei der SPD nicht das Geringste von Ihnen. Man verachtet Sie ja selbst in diesem Club der Verächtlichen, Selbstsüchtigen und Feinde der Freiheitlich-Demokratischen Grundordnung.
      Warum: Weil man ja sogar in der SPD genau weiß, dass grad Sie immer dann persönlichen Verrat üben, wenn es Ihnen grad passt, und weil Sie Ihr Dahinleben beständig mit Verrat durchsetzen und als drückebergerischer Pseudofrührentner sonst nix zu tun haben, üben Sie eben den Verrat sehr, sehr häufig aus.

      Gefällt mir

  3. zweitesselbst schreibt:

    Oh, das ende ist nah. Wenn man sich schon selbst ausbürgen können muss, wo führt das noch hin? Und das ist vllt. auch der grundsätzlich Unterschied: Während die Linken von einer utopischen Freiheit träumen, die sich auch immer wieder pervertiert, weil die Verantwortlichen die Nerven verlieren, Sind die Rechten doch eher solche, die sich ein System der Ordnung erträumen. Wo alles zackzack funktioniert. Und wenn nicht, sind die anderen dran schuld. Oke, das sagen Linken auch meistens. re

    Gefällt 2 Personen

    • Aristobulus schreibt:

      … hm, für die Linken ist immer der Andere Schuld, der Kritiker, der Kapitalist, der Zionist oder der Abweichler, nicht?, zeig mir ein Gegenbeispiel!, zeig mir etwa den Außenminister Gabriel, der sich hinstellt, tief Luft holt und mal sagt, „heh Leutz‘, ich hab eine beschmajsste Polletick gemacht, hab gegen die Israelis gehetzt, hab nichts gegen die Maas’schen Gesetze gegen die Meinungsfreiheit und gegen die allgeiemne Ausspionierung der Allgemeinheit durch den biggesten-state-ever gesagt, hab dazu öffentlich gelogen noch und nöcher, hab auch antisemitisch rumgelogen, Mist!, verzeiht mir, ich mach das nicht wieder, ich mach das jetzt anders.“

      Sowas hat kein Linker jemals getan.
      Okeeh, ein Konservativer ja auch nicht. Denkst Du jetzt 🙂

      Wobei Konservative a) niemals die Dinge tun, die etwa Gabriel jeden verdammten Tag tut. Nimm die Steinbach, ja?, die neulich aus der CDU austrat, weil ihr die CDU jetzt absolut zu unkonservativ ist. Die hat mal was Unfreundliches über Polen gesagt, und ja, dann hat sie sich b) entschuldigt.

      Ich mochte die Steinbach nie, mir war die immer zu ledern konservativ, so 1950er, aber da, als sie sich entschuldigt hat, da hab ich gedacht, ach Mensch, wo die sich im Kleinen entschuldigt, bringen die Linken einen großen und größeren und widerlichen Lügenklopper nach dem anderen, und anstatt das einfach mal weniger zu machen, ja?, machen sie das jedoch um so mehr.

      Gefällt 1 Person

      • zweitesselbst schreibt:

        Oke, wenn Frau Steinbach sich entschuldigt, macht das was her. ^^

        Gefällt 1 Person

        • Aristobulus schreibt:

          🙂
          Ja, und dazu gehört schon was, grad wenn man innendrin so steinbachsch ist wie just die Steinbach.

          Was hat hingegen Merkel NICHT getan: Sie hat nach dem Terroranschlag von Berlin den Namen des polnischen Lastwagenfahrers Lukasz Urban s’l NICHT genannt, der ermordet worden war, als er versuchte, den islamischen Attentäter unschädlich zu machen.
          Danach hat sie sich NICHT entschuldigt und den Namen genannt. Bis heute nicht. Sie hat Lukasz Urban s’l zur namenlosen Unperson gemacht.
          Pfui Tojfl.
          Das ist Herrenmenscherei.

          Gefällt 1 Person

          • zweitesselbst schreibt:

            Ah, entweder hatte sie was anderes zu tun oder sie wollte sich da nicht weiter einmischen. ja, keine ahnung. woher soll ich das wissen?? hm

            Gefällt 1 Person

            • Aristobulus schreibt:

              Es ging ihr am-faltigen-Gesäß-vorbei.
              Aber sowas von vorbei.
              Zumal (jetzt zu dem, was sie will!), zumal sie jede private Gegenwehr unterbinden will. Deshalb hat sie den Namen des Helden Lukasz Urban (s’l, Ehre seinem Andenken) nicht genannt.

              Merkel hat sich vor einiger Zeit mit Mark Zuckerberg (Mister Facebook) getroffen und ihn gebeten, bevorzugt solche Beiträge zu löschen, die ihre eigene Politik kritisieren.
              Warum: Weil sie in der Tat was Anderes zu tun haben will, als sich mit fundierter Kritik auseinanderzusetzen. Wie geht das in einer Vision von DDR 2.0: Indem man a) abweichende Meinungen und b) private Gegenwehr gegen Übergriffe verbietet.

              Gefällt mir

      • zweitesselbst schreibt:

        Der eigentliche Widerspruch ist doch da, ich hätt eigentlich auch gern ein funktionierendes System.

        Gefällt 1 Person

    • Aristobulus schreibt:

      Zweitesselbst, „Während die Linken von einer utopischen Freiheit träumen, die sich auch immer wieder pervertiert, weil die Verantwortlichen die Nerven verlieren, Sind die Rechten doch eher solche, die sich ein System der Ordnung erträumen. Wo alles zackzack funktioniert.“

      Hm, das hab ich auch mal so gesehen 🙂 , und in der Theorie ist es vielleicht wahr, in der Praxis verhält es sich erstaunlicherweise genau anders herum. Durch die neuen Gesetze der CDUSPD-GroKo wird Unordentliches wie abweichende Meinungen oder das Briefgeheimnis systematisch ausgehöhlt, während eben diese CDUSPD-GroKo just 2,67 Millionen Mohammedaner mitsamt Terror ins Land gelassen hat, ohne jemanden zu fregen, ob er/sie/es das will.
      Was entsteht dadurch: Ausschreitungen, widerliche Übergriffe gegen Frauen immer wieder (gestern bei mehreren Stadtfesten in Baden-Württemberg), Aushebelung von Grundrechten durch den Gesetzgeber, Zwangsausübung auf Länder wie Griechenland, Polen und Tschechei, usf.
      Utopische Freiheit ist das totale Gegenteil davon, was linksseits real veranlasst und durchgepeitscht wird.

      Gefällt mir

      • Aristobulus schreibt:

        P.S.
        Dazu noch dieses: Die Linken im Europäischen Parlament (das ja kein Parlament ist, denn es gibt da weder eine Regierung noch eine Opposition). Einer von denen ist dieser Abgeordnete Corbett (Labour), der lügt wie gedruckt. Jeder Satz eine handfeste Lüge. Er behauptet, der Erlass des europ. Sogenanntparlaments gegen hate speech (ein undefinierbarer Gummiausdruck) sei gegen irgendwen, der was „gegen Juden“ sage. Er hat irgend Juden benutzt, um herumzulügen.
        Denn worum geht es dem: Zu leugnen, dass der hate-speech-Erlass gegen 1) die Meinungsfreiheit, 2) gegen Islamkritik und 3) gegen alles gerichtet ist, was die Autorität kritisieren könnte.
        Diese Haltung und diese Taktik: Die sind LINKS.

        Tucker Carlson (no one cucks the Tuck) stellt ihm ganz kurze Fragen mitten auf den Punkt, und dieser Corbett lügt weiter wie gedruckt, jeder Satz ist gelogen. Zumal seine Partei, Labour, mittlerweile eine bekannte Antisemitenpartei ist, die antisemitisiert, wo sie nur kann (offener als die SPD). Dafür ist dann jedes Mittel Recht.

        Gefällt mir

      • zweitesselbst schreibt:

        Ja, ich bin auch überfordert. Und das Weißbier ist gleich all. Keine ahnung, wie das noch weiter geht. Vllt. stehen sich auch Wahrheit und Lüge dialektisch zu Theorie und Praxis im Weg. puh

        Gefällt 1 Person

  4. Örkel schreibt:

    Warum wird Herr Somogyi für sein Handeln bzw. Nichthandeln und Unkenntnis des Grundgesetzes oder anderer Gesetze und Vorschriften nicht ausgebürgert, zumindest aus Stadtallendorf oder der Partei?
    Mit seinen Aussagen schadet er doch nur allen!
    Das erschließt sich mir nicht!

    Gefällt 1 Person

  5. Antichrist schreibt:

    Also der Herr Christian Somogyi ist mehr als „LANGWEILIG“ wie die Partei (SPD) für die er kandidiert als Bürgermeister!
    Schlimmes Gähn-Programm!
    Und der Herr Anders Arendt ist ein egozentrischer, absolut narzisstischer Langweiler!
    Was ist an diesem Typ so interessant – NICHTS!
    Mehr muß man zu diesen Gestalten nicht sagen!

    Gefällt 1 Person

    • Aristobulus schreibt:

      Seufz. Ja!

      Gefällt mir

      • Örkel schreibt:

        Neuestes Späßle von Herrn Somogyi habe ich von einem Bekannten gehört.
        Herr Somogyi hätte wohl bei einer Veranstaltung im kleinen Rahmen verlauten lassen er hätte alles im Blick und im Griff und er verstehe die Aufregung um Ausbürgerung nicht!

        Gefällt mir

        • Aristobulus schreibt:

          Er müsste sich schon entscheiden, ob er alles in Griff oder im Blick oder eventuell in der Tasche hat, sonst wäre es zu leicht, ihm Gier und Dummheit oder gar Miesheit oder gar alle Fünfe vorzuwerfen.

          Gefällt mir

          • Örkel schreibt:

            Du machst aber krasse Witze, Aristobulus!
            Ein SPD-Politiker soll sich entscheiden…..
            Das ist ein absoluter Schenkelklopfer!
            Da habe ich am frühen Morgen schon die Tränen vor Lachen in den Augen!

            Gefällt 1 Person

            • Aristobulus schreibt:

              Auch ein SPDist ist bleibt bleibt ein Mensch (die Menschen!, die Menschen!), der um das Gute, Wahre und Schöne sich stetig im Herzen zu bemühen habe.
              (Ob wir das nun glauben oder eher nich‘ so.)

              Gefällt mir

  6. Rudi Ratlos schreibt:

    Ich habe noch was, hier sieht man beide, den Anders Arendt und den Hessenhenker, wie sie sich friedlich die Hände reichen.
    Im Hintergrund sieht man zwei Schatten boxen, ob es Absicht war, sich davor zu stellen? Der blutrote Farbton an der Wand spricht Bände.
    Anders Arendt erkenne ich nicht wieder, im Gegensatz zum oberen Bild, das 17 Jahre alt ist. Oder ist Anders Arendt 17 Jahre alt? Hessenhenker hat sich gehalten, bei ihm erkennt man im Vergleich zum oberen Bild nicht, dass 17 Jahre vergangen sind.

    Gefällt mir

    • Aristobulus schreibt:

      Da ist die Rede von irgend einem Anters Arisch (?). Wer der sein soll, erschließt sich mir nicht. Der hat etwa die gleiche Relevanz wie eine gewisse Käthe Posemuckel aus Gleiwitz, die 1927 das Zeitliche segnete.

      Gefällt mir

      • Hessenhenker schreibt:

        Der gute Mann treibt zur Zeit die Visagegner in den Irrsinn.
        Guter Mann!
        Das ist zu loben.

        Gefällt 1 Person

        • Aristobulus schreibt:

          Gut. Falls ein gewisser Anis Amri die Visumsgegner in den Wahnsinn triebe, würde ich sogar den loben. Doch.

          Gefällt mir

          • Hessenhenker schreibt:

            Anis Amri (AA) wurde doch von der SPD gefördert.
            Im Gegensatz zu Christian Lauer hat den kein SPD-Funktionär ausgebürgert.

            Gefällt 1 Person

            • Aristobulus schreibt:

              Okee, okee.
              Also Falls Erdogan, der auch von der SPDCDU gefördert wird (vier Milliarden hat die türkische Regierung in den letzten Jahren von der CDUSPD bekommen, um, so der Zweck der vier Milliarden, *pruust* „die Demokratie aufzubauen“), also wenn Erdogan den Visumsgegnern die Hölle heißmachte, würd ich sogar den loben.
              Über den grünen Klee!
              Obwohl grad der Erdoogan ja viele, viele bloß in die Gefängnisse seines Landes einbürgert.

              Gefällt mir

            • Aristobulus schreibt:

              Wo höllt der Ah-Ah die Visumsverweigerer zu?, und welche davon räuchert er ein?, beim Facebook oder hm real?
              Nur gefragt, um zu wissen, ob wer weswegen zu loben sey.

              Gefällt mir

            • Hessenhenker schreibt:

              Auch bei FB isses nützlich.
              Real erreicht es weniger Leute . . .
              Die Realität wird abgeschafft.

              Gefällt mir

            • Aristobulus schreibt:

              … die Realität beim Facebook ist wahrscheinlich ein großer, sehr süßer Berg, den man nicht essen kann, aber an den man glauben muss, damit er ein großer sehr süßer usf. sei.
              Das Gute dran: Dass jene, die vom Ah-Ah dorten gehöllt werden, das so glauben 🙂
              Das Bessere ist, dass es vielleicht mal ein Visum übers Facebook gibt ^^
              (Man weiß ja nie.)

              Gefällt mir

            • Hessenhenker schreibt:

              Eher gibt es Visum über Facebook als über Bartol, Gabriel und Steinmeier.

              Gefällt 1 Person

            • Aristobulus schreibt:

              … oder vom Dr. Spies, der nix tut, weil er glaubt, schon mal einem wegen eines Visums geholfen zu haben. Hat er Dir gesagt, Stolz wie Bolle.
              Nur hat er das nicht.

              Gefällt mir

            • Hessenhenker schreibt:

              Sieht man das dem Dr. Spies SO deutlich an im Interview?

              Gefällt mir

            • Aristobulus schreibt:

              … es erschließt sich AUS dem Interview 😀
              Dem Gespiesten selber sieht man beim Interview nur an, dass er glaubt, ein sehr netter Herr zu sein, drum redet er da wie ein sehr netter Herr.
              Ferner glaubt er, dass er mal wem geholfen habe.
              Wobei er das getan hat.
              Also verwechselt der Dr. Spies eine vage Halberinnerung mit der leeren Realität.
              Wieviel taugt einer als Oberbürgermeister, der so wenig in der Lage ist, zwischen ’ner falschen Diffuserinnerung und der Realität zu unterscheiden?

              Gefällt mir

            • Aristobulus schreibt:

              huch, getan?, nein, NICHT getan (muss da stehen). Er hat KEINEM wegen eines Visums geholfen.
              Du hattest ihn ein Jahr zuvor gefragt, ob er helfen könne. Daran hat er sich im Interview erinnert, gleubend, er habe GEHOLFEN.
              Das hat er aber NICHT.

              Also wie gut kann einer als Oberbürgermeister sein, der automatisch glaubt, er haben was getan, selbst indem er NIX getan hat?

              Gefällt mir

            • Aristobulus schreibt:

              Mal analog:
              Gesetzt den Fall, auf dem Marburger Grätzlberg (Ihr habt da so’n Berg, wie hieß der noch?, jedenfalls pflegt der Dr. Spies seinen Ruf-wie-Donnerhall, er habe ach so unendlich viel für Euren Grätzlberg getan), also gesetzt den Fall, dass da auf Eurem Grätzlberg die Kanalisation verrottet ist und schon überall bröckelt und müffelt und sickert. Ja?
              Sagt’s also einer dem Dr. Spies. Dringend.
              Der Dr. Spies, sehr netter Herr wie immer, sagt, ja, da müss’mer was tun.

              Ein Jahr später stürzen die Kanäle auf Eurem Grätzlberg zusammen, alles hin, an den Abhängen schwimmt man in der Kacke.

              Ruft einer den Dr. Spies an und stammelt vom Untergang. „Nope!“, sagt jedoch der Dr. Spies sofort, ganz sehr netter Herr, “ ich HAB da wohl längst neue Kanäle bauen lassen!, ich bin ein Helfer!, ich HABE wohl längst ein Visum für den Schatz des Hessenhenkers besorgt!, und ich HABE wohl längst oder sofort neue Kanäle auf dem Grätzlberg bauen lassen!“

              Ein doller Oberbürgermeister, der Dr. Spies.
              Man wird den größten Kanals der Stadt nach ihm nennen.
              Der Dr.-Spies-Kanal, ein Ort, wo man gerne hingeht.

              Gefällt 1 Person

            • Aristobulus schreibt:

              Richtsberg.
              Richtsbergrichtsbergrichtsberg.
              Es fiel mir noch in der Nacht ein, dass der Richtsberg Richtsberg heißt, kurz bevor ich dann von Donald Trump träumte, der mit mir durch die Straßen ging. Er war nett. Er musste sich verstecken, weil der deep-state ihn jagt (seit Monaten dieser Hass gegen Trump, sogar die New York Times, einst seriös und jetzt nur noch ein Wischpapier, hasst und pestet gegen Trump), und da kam ich (im Traum) mit Trump an ein Geländer in der Landschaft, und hinten, wo man nicht hin konnte, stand auf einer Anhöhe ein patjomkinsches Dorf, Hausfassaden aus Plastikplane, darin verborgen wohl eklige Waffen der democratic party oder gar die Armée der Klone, und Trump musste sich verstecken.

              Diese Anhöhe: Der Richtsberg 😉

              Gefällt mir

            • Hessenhenker schreibt:

              Gegen Trump spricht: auch er gibt mir kein Visum!

              Gefällt mir

            • Aristobulus schreibt:

              Er würde Dir eins geben, wenn er für den Richtsberg irgend eine Jurichtsbergdiktion hätt‘.

              Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s