Freitag der 13. diesmal auf Donnerstag vorverlegt!

Am Freitag dem 13. findet dafür Montag der 17. statt.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Irrenhaus Deutschland, Irrenhaus Hessen abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Freitag der 13. diesmal auf Donnerstag vorverlegt!

  1. Aristobulus schreibt:

    Kann, ja soll man machen. Es gibt ja keinen bis gar keinen Grund, um es so zu machen, wie es jeder sonst macht. Also jeder Dreizehnte.
    Man muss ja auch an diese Dreizehnten denken!, an die denkt immer keiner. Was soll aus denen werden, wenn sie immer Dreizehnte bleiben müssen?

    Aber was mach’mer am Siebzehnten dann: So tun, also wäre nicht der Dreizehnte.
    Muss so!, selbst wenn’s schwerfällt.

    Gefällt 1 Person

  2. Örkel schreibt:

    Spricht alles dafür es so zu machen, nur was machen wir mit dem 14. und wo bleibt dann der 15. oder sollen wir gar den 16. irgendwo liegen lassen?
    Jetzt verwirre ich mich schon selbst bei dieser Planung!
    Und da stelle ich mir doch die Frage ist der 18. dann auch noch der 18. und folgt dann darauf der 19. oder soll dann der 20. vorverlegt werden und geht das so weiter?
    Das verwirrt mich total und ich bin ganz außer mir und stehe neben mir, jetzt rechts oder links oder doch vor mir oder vielleicht doch hinter mir?
    Ich glaube, ich laß das jetzt lieber sonst bekomme ich heute gar nichts mehr geregelt!
    LOL!

    Gefällt 1 Person

    • Aristobulus schreibt:

      … die Tage müssen alle in eine irreguläre Reihe gestellt werden, also in eine Reihe mit irregulärer Regel (die Irregularität sei die Regel), dann geht’s.
      Aber leicht ist das nicht!, also gar nicht leicht!, weil man bei 31 aufeinander folgenden Irregularismen bestimmt doch auf irgend eine Regel kommt, wenn man sie nur sucht.

      Es sei denn, man nähme als Tagesbezeichnungen einfach Primzahlen.
      Ja?
      Also die ersten 31 Primzahlen hintereinander.
      – Aber Mist, das ist ja auch wieder ’ne Regel. Aaarghh.

      Also muss man irgend Primzahlen für die Tage ohne Reihenfolge nehmen.
      Aber find mal 31 Posten aus den Primzahlen ohne Reihenfolge. Einer findet die dann doch.

      Gefällt 1 Person

  3. Örkel schreibt:

    Primzahlen ohne Regelung gehen mal gar nicht!
    Es gibt im Zweifelsfall nur die eine Regel:
    1. der Chef hat immer Recht!
    2. sollte der Chef mal kein Recht haben aus unerklärlichen Gründer (oder überhaupt), dann tritt
    wieder Punkt eins (1) in Kraft!
    In diesem Land ist alles reguliert also ohne Regel ist Autobahn und daher verboten!
    Und in der Reihe bleibt auch schön alles und jeder wer dies nicht tut darf gehen!
    Undisziplinierter Haufen, sowas!

    Gefällt 1 Person

    • Aristobulus schreibt:

      Ja, selbst im Hamburger Schanzenviertel (das im Grund keine oder kaum Autobahn ist, aber weiß man’s?) standen so viel Verkehrs- und Hinweisschilder überall, dass die Linksfaschos diese Schilder als Regel hergenommen habe, um regelmäßig alle Schaufenster, Autoscheiben usf. damit einzuschlagen.
      Wenn das jeder machte. Tsiss.

      Gefällt 1 Person

  4. Antichrist schreibt:

    Ich sage nur Din. 1302!
    In dieser Din. sind etliche Vorgänge im mathematischen Bereich festgelegt!
    In dem Sinn hat der Örkel recht, in Deutschland ist so gut wie alles strikt geregelt!

    Gefällt 1 Person

    • Aristobulus schreibt:

      … müsste zu prüfen sein, ob 1302 eine Primzahl sey.
      Vielleicht als Mirpzahl (2031).
      Wenn man’s nicht findet, MUSS es in der DIN-Norm stehen. Da steht sowas drin. Wenn da was nicht drinsteht, gibt es das nicht.

      Gefällt 1 Person

      • aurorula a. schreibt:

        Nu, 13 schon, und 2 auch – zur 0 sage ich jetzt nix (und sonst auch, eigentlich).

        Gefällt mir

        • Aristobulus schreibt:

          In der DIN13 geht’s um metrische Gewinde, wie man hört.
          Ach, da winden sich die Meter wieder so

          Und wie in Saarburg, Minden
          Meter sich wie Dreizehn winden,
          also auch von Marburg, Hagen,
          kann man das von Warburg sagen.

          Gefällt 1 Person

          • aurorula a. schreibt:

            Wenn sich die Gewinde schinden
            Die Schraube doch noch festzuwinden,
            Dann kann jeder Trottel sehn:
            Hier fehlt es an der drei, und zehn.

            Gefällt 1 Person

            • aurorula a. schreibt:

              (sorry, hätte heißen müssen:
              Wenn sich die Gewinde schinden,
              weil sie keine Schraube finden…)

              Gefällt mir

            • Aristobulus schreibt:

              … dreizehn Schrauben, konformistisch,
              wollten glauben, dass das Schrauben nicht sich
              zieme ohne DIN-Norm.
              Als sie schraubten, und zwar sich-sich
              ins Gewinde schraub-schraub-richtich:
              Potz, da ging’s, in aller Form.
              Weshalb sie mit allen Schrauben
              seitdem schraubenweltweit glauben:
              Dass die DIN-Norm wohl das Huhn
              und die Schraube ’s Ei sei, nun.

              Gefällt 1 Person

            • aurorula a. schreibt:

              Wenn der Meister sich recht plagt
              Und dann dem Gesellen sagt:
              Harry, mei, in diese Zargen
              müssma halt an Nagel schlagen!
              War die Schraube vielleicht metrisch?
              Zollig? Sonstwas? Älter? Geht nischt?
              Sowas fördert Pfusch am Bau:
              1302 ist nicht sehr schlau!

              Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.