17. Juni ist jetzt Lamya-Kaddor-Tag

Nach dem 17. Juni 1953 bekam mein Vater als staatliche Anerkennung der Übererfüllung des Plansolls 4 Jahre Bautzen aufgebrummt.

Gleich danach griff ihn sich meine Mutter und floh mit ihm in den Westen, damit sie ihn nicht gleich wieder einsperrten, weil er den Mund nicht halten wollte.
Bei der Flucht kamen ihnen in umgekehrter Richtung Angela Merkel und Eltern entgegen, um in der DDR Kirchenkarriere zu machen.

Der von Kohl abgeschaffte Feiertag „17. Juni“ wird nun unter Merkel zum islamischen Volksaufstandstag in Köln.
250.000 mutige muslimische Demonstranten stellten sich gegen den Terror, ohne von russischen Panzern niedergewalzt zu werden.

Die Bilder der Demonstration wurden ein bißchen getrübt dadurch, daß ständig Gerd Buurmann und Henryk M. Broder im Bild standen.
Manchmal sieht es so aus, als wenn kiloweise mehr Broder als Kaddor vertreten war auf dieser Demo. Das ist ja schon ein bißchen übergriffig . . .

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Irrenhaus Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu 17. Juni ist jetzt Lamya-Kaddor-Tag

  1. saejerlaenner schreibt:

    Die Gerüchteküche behauptet, daß derjenige die Kaddor als Braut kriegt, der sie ihrem Erzeuger kiloweise 1:1 in Gold aufwiegt. Kein Wunder, daß sich etliche ihrer Schüler mit Begeisterung nach Syrien aufgemacht haben, um in dem dort herrschenden Goldrausch ihr Glück zu suchen. Unbestätigten Meldungen zufolge soll Broder von einem dieser friedlichen Goldsucher bestochen worden sein, ihr bei den zur Zeit täglich stattfindenden Kundgebungen der friedlichen europäischen islamischen Revolution unauffällig Abführmittel zu verabreichen und sie zu ermuntern, sich von Zeit zu Zeit auf eine Personenwaage zu stellen. Was sich Broder seine Spionagetätigkeit kosten lässt, ist nicht bekannt. Auf jeden Fall Gold.

    Gefällt mir

  2. Antichrist schreibt:

    Der Henryk M. Broder hat sich doch nur ins Bild gedrängt weil er als Kolumnist und Journalist mal wieder von sich Reden machen wollte.
    Das Kerlchen ist doch in Wirklichkeit nur ein kleines Glühlichtlein und nicht wirklich jemand nimmt ihn ernst.
    Und der Gerd Buurmann ist auch so ne Flachpfeife!
    Als Autor nichts richtig auf die Reihe bekommen, als Schauspieler weniger als Mittelmaß und als blödestes, FDP-Mitglied und Anhänger.
    Wer erwartet da was gescheites?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s