Warten auf Gadot

Morgen ist Premiere des Films „Wonder-Woman“ im pro-palästinensischen Marburg.
In diversen Vollidiotenländern ist der Film verboten, weil er eine israelische Hauptdarstellerin hat.
„Wonder-Woman“ basiert auf der gleichnamigen US-Comicserie.
Das Kino wird durch 2 Hundertschaften Polizei und eine Suchhundestaffel geschützt,
die vorbeugende LKW-Sperre aus massiven Betonblöcken wird in der Nacht rund um das Kino erreichtet.
Die Biegenstrasse ist morgen gesperrt.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Irrenhaus Marburg abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu Warten auf Gadot

  1. Aristobulus schreibt:

    Ist dann das dauergedemütigte, unschuldig imperialistisierte Palästiiiina innerhalb oder außerhalb der Biegenstraßen-Betonmauerkolosse?

    Gefällt 1 Person

  2. saejerlaenner schreibt:

    Ach komm, alles halb so wild. Marburg ist doch tolerant.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s