Strunzdumme SPD will alle Türken ausweisen lassen?

Die SPD ist so dumm:
Die Oberhessische Presse heute: „Ebenso hatte sich zuvor auch SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz geäußert. „Falls die türkische Regierung wirklich ein Referendum über die Einführung der Todesstrafe durchführen sollte, muss klar sein: Eine solche Abstimmung darf unter den in Deutschland lebenden Türkinnen und Türken nicht stattfinden“. „Wir können nicht in Deutschland über ein Instrument abstimmen lassen, das unseren Werten und unserer Verfassung widerspricht.“ Darin sei er sich mit Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) einig.

Außenminister Gabriel ist der Kerl, der nach Steinmeier und Westerwelle nun dafür verantwortlich ist, daß meine Verlobte kein Visum kriegt, um  mich mal in meinem Land zu besuchen.

Wie will die SPD verhindern, daß in Deutschland lebende Türken, die sich im Land frei bewegen dürfen, zu den türkischen Konsulaten fahren, um innerhalb der Konsulate abzustimmen?
Nachdem in Marburg mein Schaufenster wegen einer als meine freie Meinungsäußerung darin hängender Israelfahne eingeschlagen worden war, empfahl mir die Polizei „meines“ Landes, „es nicht wieder zu tun“, also die Fahne da nicht wieder hinzuhängen:
„Wir können Sie nicht schützen. Dazu müßten wir ja alle Muslime ausweisen.“ Und das, obwohl ich selbst von innen NAZIS gesehen habe, die auf das Fenster einschlugen.

Genauso argumentiert also jetzt die SPD.
Denn wie will sie verhindern, daß Türken in Deutschland am Todesstrafen-Referendum teilnehmen?
Will sie diese etwa ausweisen?
Was sagt denn die Stadtallendorfer SPD-Landtagsabgeordnete Özgüven dazu?

Ich werde wie geplant mein eigenes „Todesstrafen-Referendum“ als Künstler und als Kandidat für die Bürgermeisterwahl in Stadtallendorf dort starten.
Will Martin Schulz mich dann  ausweisen lassen? Wenn ja, wohin?

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Strunzdumme SPD will alle Türken ausweisen lassen?

  1. saejerlaenner schreibt:

    Vielleicht in die Türkei?
    Du könntest dich ja dann dort als Henker bewerben. Dort müßtest du allerdings was tun für dein Geld, die haben offensichtlich genug ‚Abschaum‘ in ihren Kerkern, den sie loswerden wollen.
    Und -wer weiß- vielleicht lassen die Türken auch deine Verlobte zu Besuchszwecken ins Land.

    Gefällt 1 Person

    • Hessenhenker schreibt:

      Wenn Merkel und Schulz mich ausweisen lassen, wird unter dem Bundestag ein Dinosaurier schlüpfen und die ehrenwerte Gesellschaft während der Diätenerhöhung auffressen.

      Gefällt 1 Person

      • Aristobulus schreibt:


        „Denn wie will sie verhindern, daß Türken in Deutschland am Todesstrafen-Referendum teilnehmen?“
        Indem da jedoch Deutsche (haben einen deutschen Pass, sind also Deutsche) ins türkische Konsulat gehen, um dort über die Todesstrafe abzustimmen. Um zu verhindern, dass Deutsche über die Todesstrafe abstimmen (im Grundgesetz steht ausdrücklich, dass sie abgeschafft ist, also ist eine Abstimmung darüber verfassungswidrig), dürfen Deutsche nicht in die türkischen Konsulate hineingelassen gelassen werden, wenn darin über die Todesstrafe abgestimmt wird.
        Das klingt eindeutig? Aha.
        Ist es aber nicht. Problem: Die Deutschen, die Zwecks Abstimmung ins türkische Konsulat gehen, wollen ja nicht über die Todesstrafe im Geltungsbereich des deutschen Grundgesetzes abstimmen. Indem sie als Deutsche dort hineingehen und abstimmen, täten sie etwas jennseits des Grundgesetzes (weder pro noch contra, sondern jenseits) indem sie bloß ihre Meinungsfreiheit-wegen-irgendwas wahrnähmen.

        Fazit: Es GIBT keine Möglichkeit, um deren Meinungsfreiheit einzuschränken, weswegen sie also dorthin gehen dürfen, um abzustimmen, dass Erdogan in der Türkei massenhaft Leute umbringen lassen darf.
        -Es sei denn, man streicht die doppelte Staatsbürgerschaft sofort.
        Das ist die einzige Möglichkeit.
        Eine andere GIBT es nicht.
        Jene mit aktuell zwei Pässen müssen sich dann morgen entscheiden, welchen Pass sie ab übermorgen behalten möchten. Weswegen übermorgen dann nur ein paar Türken als Türken in ihr Konsulat gehen werden, um abzustimmen, dass man die Barbarei wieder einführen will.

        P.S.
        Die SPD wird jedoch NIEMALS die doppelte Staatsbürgerschaft abschaffen. Warum sollte sie?, sie würde ja ihre Doppeltürkentodeswähler mitsamt deren verblendetem Anhang verlieren. Dann bekäme sie noch 20%, und Schulz-Gabriel müsste sich mit Schnaps ertränken.

        Gefällt 1 Person

        • hubert der freundliche schreibt:

          Könnte ich als Deutscher im türckischen Konsulat die türkische Staatsbürgerschaft beantragen?

          Gefällt 2 Personen

          • Aristobulus schreibt:

            Nur bei der türkischen Wahl Pro Türkentodesstrafe: Dann gibt’s für den deutschen Pro-Wähler den schönen Türkenpass.
            -Aber das darf nicht publik werden. Nu, wird’s ja nicht, die SPD passt auf.

            Gefällt 1 Person

        • Hessenhenker schreibt:

          Sag ich doch, die SPD samt Merkel können nichts machen .

          Gefällt 2 Personen

          • Aristobulus schreibt:

            … die haben alles so gemacht (also sie was machen konnten), damit sie jetzt nichts mehr machen können.
            Und weißte, was sie auch noch gemacht haben: Dass auch keiner sonst was dagegen machen kann, denn egal was/wen/warum man wählt!, es werden wieder dieselben gewählt.
            – Es sei denn, 51% wählen die AfD (oder besser die APPD). Was NIE passieren wird!, weil die Deutschen seit Gryphius und Opitz zutiefst davon überzeugt sind, dass sie nie was machen können, denn egal, was sie machten, sie könnten halt immer nichts machen, weswegen sie dann eben nichts machen, sondern es wieder so machen, wie sie’s immer gemacht haben.

            Gefällt 1 Person

            • aurorula a. schreibt:

              Lass mal rechnen… vielleicht müssen es garkeine 51% sein.
              80 Millionen Leute siedeln zwischen Ostsee und Bodensee, von denen etwa 60 Millionen wahlberechtigt sind. Tatsächlich gebrauch von diesem Recht machen erfahrungsgemäß nicht einmal die Hälfte, also sagen wir 25 Millionen Leute geben eine gülitge Stimme ab. Die wählen nicht nur Parteien, die am Schluss im Bundestag sitzen; die Sitzverteilung geht aber ausschließlich nach dem Anteil der Parteien, die auch Sitze zu besetzen haben. Sagen wir, die Grünen haben diesmal knapp unter 5% der gültigen Stimmen (bittebitte), die FDP genauso, außerdem gibt es noch alles was so schön unter „Sonstige“ zusammengefasst wird mit insgesamt etwas mehr als 5% und die Piratenpartei mit vielleicht 2% – zusammen so 17% plusminus. Bleiben 83% im Bundestag. 42% (von 25 Millionen) wären die absolute Mehrheit, mit der man auch ohne Koalition regieren könnte. Umgerechnet in Stimmen sind das 10,5 Millionen Leute, oder etwa ein Sechstel der Wahlberechtigten respektive ein Achtel (12.5%) der Bevölkerung.
              Ob jetzt allerdings zehneinhalb Millionen stocksaure Leute auch an die Urnen kommen ist fraglich – aber zumindest nicht völlig utopisch.

              Gefällt 1 Person

            • aurorula a. schreibt:

              Weia, eine GÜLTIGE, nicht eine „gülitge“ Stimme – hier gehts um die Bundestagswahl, nicht das türkische Todesstrafenreferendum.

              Gefällt mir

  2. vinybeats schreibt:

    Wie kann denn eine Party dumm sein. Oder verwechsel ich da wieder was? Und warum zum Henker (hihi) solltest Du ein eigenes Land haben. Es gibt hier kein Volk mehr. Nur Menschen die schon länger hier leben. Hier ist nur Land. Niemandsland.

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Für die SPD bin ich Niemand.
      Wenn es also Niemandsland ist, ist es meins! Meins meins meins!
      Alles meins!

      Gefällt 2 Personen

      • Aristobulus schreibt:

        Wohl ja doch offensichtlicherweise 😀

        Denn „es gibt hier kein Volk mehr“ war schon Gryphius‘ und Opitzens Aussage nach dem dreißigjährigen Krieg, und dann immer wieder bis zu Napoléon, und besonders, als es denen, die lieber nicht dagewesen wären, darum ging, die Bürgerrechte wieder aufzuheben und aufgeklärte Bücher zu verbrennen und nach dem starken Mann zu rufen (Ernst Moritz Arndt, Turnvater Jahn usf.), riefen die auch immer, dass „es hier kein Volk mehr gibt!“, denn alle-alle waren sie seit Jahrhunderten die Opfer, weil längst von der Pest, vom Franzos‘ und vom Jud‘ aufgefressen.
        Auch 1933 gab es kein Volk mehr, denn das war von der Republik, vom Börsenkrach und wieder vom Jud‘ aufgefressen.
        Ebenso heute. Da sind keine achtzig Millionen. Da ist seit Gryphius und Opitz immer gar keiner mehr.

        Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.