Der Unterschied zwischen Claudia Roth und mir

Wenn MIR einer in den Kopf schießen will, ist es amtlich „nicht relevant“.

Wenn bei einem verarmten Oberleutnant, der sich ohne noch extra unter falschem Namen Asyl zu beantragen nicht mal mehr was zu Essen leisten kann, „in der Stube“ ein Zettel gefunden wird, wo der Name „Claudia Roth“ drauf steht, ist es staatsgefährdend.

Weiterer Unterschied: ich krieg nicht die Tage.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Irrenhaus Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

30 Antworten zu Der Unterschied zwischen Claudia Roth und mir

  1. vinybeats schreibt:

    Da krieg isch die pimpernellen.

    Gefällt 1 Person

  2. Aristobulus schreibt:

    Darf ich den Part des Erklaerbaers zum frühen Abend übernehmen-?

    Claudia Roth ist nun mal der Staat, und wer als verarmter, geflüchteter Oberleutnant den Namen des Staates auf einen Zettel schreibt, hat nun mal eine äußerst verdächtige, ja terroristische Denkleistung vollbracht, zu welcher ihn sein Dienstgrad nicht befugt.

    Hingegen wenn dem Hessenhenker als Amöneburger Bürgermeisterkandidaten vor der Wahl in den Kopf geschossen werden soll!, interessiert das den Staat nicht, weil da nunmal nicht der Claudia Roth in den Kopf geschossen werden sollte, denn die hat nun mal den Dienstgrad des Staates.

    Gefällt 1 Person

  3. vinybeats schreibt:

    hier sind ja immer dieselben vögel…

    Gefällt mir

  4. saejerlaenner schreibt:

    Pimpernelle ist einer der Grundpfeiler einer jeden anständigen grünen Soße.

    Gefällt 3 Personen

    • Aristobulus schreibt:

      So ist das.
      Und Griene Soß‘ ist eine der alleranständigsten ever.

      Gefällt 2 Personen

      • zweitesselbst schreibt:

        Ja, aber ich hab auch die Tage wo gelesen, ja, was man so alles liest, dass die Kräutermischung ausgewogen sein sollt. Und das kann ich auch bestätigen, wenn ein Kraut den Geschmack bestimmt, schmeckt es anders. hm

        Gefällt 1 Person

        • aurorula a. schreibt:

          „Ausgewogen“ ist sonst eher ein Politikerwort: hört sich toll an und gut und wichtig, heißt aber eigentlich nicht viel.
          „Ausgewogen“ ist der Küche das, was „Synergie“ der Wirtschaft und „die Menschen“ der Politik sind. 😉

          Gefällt mir

          • Aristobulus schreibt:

            Also Pimpernell einfach als Pimpernell, Kerbel einfach als Kerbel, und dann noch fünf andere Gesprossene einfach als Gesprossene, ja?, wobei es grad das ist, also wenn’s anteilig stimmt!, was die richtige Küche von der richtigen Polletick unterscheidet, denn in Letzterer kommt man erstaunlicherweise am Weitesten, wenn man alles möglichst entsetzlich versüßt oder es ungenießbar verölt.
            Und wenn man gar verschweigt, das in der Soße drin ist, sie aber überteuert als BioveganhumanitärnachhaltigWIR verkauft, kommt man am Allerweitesten.

            Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s