Nach Sankt Helena oder in die Hohlwelt?

Falls jemand Merkel und Gabriel nach Elba verbannen will, schlechte Idee.
Elba? Von DORT ist Napoleon noch einmal zurückgekehrt (Herrschaft der 100 Tage).

Wer meinem Schatz kein Besuchsvisum gegeben hat, sollte auch nicht auf eine Insel verbannt werden.
Sondern in die Hohlwelt.

Übrigens habe ich gehört, demnächst beginnt die Herrschaft der 100 Chaostage.
Schade, daß Joseph Beuys das nicht mehr erlebt!
„Jeder Mensch ist ein Chaot.“

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Kunst abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Nach Sankt Helena oder in die Hohlwelt?

  1. Aristobulus schreibt:

    … man selbst: „Nöö, ich nich‘.“
    Beuys: „Doch!“

    Gefällt 2 Personen

  2. Wolke86 schreibt:

    Auf welchen Politiker beziehen sich die 100 Chaostage, die bald beginnen?

    Gefällt mir

    • Aristobulus schreibt:

      Hmm, vielleicht auf den Hohlweltpolitiker Gabriel, der in der Unesco bald dafür stimmen lässt, dass die Käfer ein bestimmtes, kleines Stückele Vorgarten nicht schändlich käferisieren?
      Dafür braucht und macht der Hohlgabriel hundert Chaostage, denn er will ja Kanzelbunzler werden. Oder Schulze.
      … oder Bartol. „Bundeskanzler Bartol beanstandet“. DAS ist die Zeile, die man bald in der Zeitung lesen will.

      Gefällt 1 Person

  3. Aristobulus schreibt:

    Grad gefunden, was Athanasius Kicher (Gelehrter ausm 17.Jh) dazu sagt:
    Uuuh!, es wird entsetzlich werden.
    So:

    Gefällt 1 Person

    • aurorula a. schreibt:

      Wow. 17tes Jahrhundert und schon ein Diagramm über Plattentektonik.
      Wenn man bedenkt, daß die Theorie der Kontinentalverschiebung jünger ist als die Relativitätstheorie: nicht schlecht! 😉

      Gefällt 1 Person

      • Aristobulus schreibt:

        Hmmm, vielleicht hat er was über wanderndes G’stein gesagt, aber auf dem Bild geht’s um das Erdinnere, also umb die Feuerbränd‘, welche darinnen gar wüst und ohngebührlich heyss lodern, brausen, wüthen und schwelen, welchselbige Gluth gar durch enge, dampfge Schlünde überall in grauser Entracht verbunden, deren feurig erbarmungslose Nemesis gar ohnvermuthet und rasender als alles in der Welt außbricht und die hoffärthgen Wesen droben gar entsetzlich verbrennet, verschwelet, und gantz und gar verheeret.

        Gefällt 1 Person

  4. anders arendt schreibt:

    Dass Bartol noch Bundeskanzler wird, ist gar nicht so unwahrscheinlich.

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Instinktlos und ohne Visionen: damit ist er für den Posten geeignet in einem sich auflösenden Land.

      Gefällt 1 Person

      • Aristobulus schreibt:

        Der gute Athanasius Kircher würd‘ das Bartol usf. jedenfalls tief, tief hinein in die entsetzlichen Schlünde des brausiggrausigen Erdinneren stopfen, mein‘ ich.

        Gefällt 1 Person

      • Aristobulus schreibt:

        Und wetten, dass dieser Arendt sich flugs dem Bartol andienen würde, aber sowas von fluugs!, sobald er glaubt, dass er da eine Chance zur Einschleimung hätte? Oh, sorrforrt würde er da angebuckelt kommen. Um dann erst dessen Widersacher anzuschwärzen und sie zu verraten, wo er nur kann, und dann den Bartol selbst (aber nur, wenn der dann doch nicht gewählt wird).

        Hessenhenker!, sag, darf ich den Arendt bitte erschlagen?
        Es sey hiemit darum wircklich höflig gebethen.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s