Kochen mit dem Volkszorn

Sonntag: Hass-Suppe mit Bohnen.
Montag, 1.Mai: Linsengericht.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Mahlzeit! abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Kochen mit dem Volkszorn

  1. Aristobulus schreibt:

    Dienstag: Kohl mit Klößen.
    Mittwoch: Klöße mit gekochtem Kohl.
    Donnerstag: Kohlsuppe mit Widerwillen und Klößen.
    Freitag: Fisch und Schimpf.
    Samstag (entfällt wegen Schabbes)
    Sonntag: Hass-Suppe mit Bohnen.

    Gefällt 2 Personen

  2. Aristobulus schreibt:

    … grad in einem obskuren Text eines Regionalhistorikers über bestimmte altwendische Gepflogenheiten in der Mark Brandenburg des dreizehnten Jahrhunderts (wieso liest oder macht man sowas?) ein vielleicht weiteres Détail zur historischen Erklärung des seit dem dreizehnten Jahrhundert stetig steigenden Volkszorns durch vielleicht sich selbst oder durch seltsame Berufe (Behufe?) Zwecks Ernährung (wieder des Volkszorns?) oder wegen der Ritter oder der Wenden gefunden:

    „… sich durch Zeidelei oder als Kossäten oder Einlieger durch Dienstleistungen für Bauern und Ritter zu ernähren.“

    Gefällt 2 Personen

  3. aurorula a. schreibt:

    Ergänzung: am Ersten Mai gibts zur Feier des Tages Blutwurst zum Linsengericht.

    (Anmerkung: Igitt! Selbst wenn ich mich nicht an irgendwelche Kashrut zu halten brauche; Blutwurst ist einfach widerlich.)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s