Hessenhenker startet Todesstrafen-„Referendum“

Ich beginne jetzt damit, Unterschriften wegen der Todesstrafe in der hessischen Verfassung zu sammeln.
Ich als Henker bin befangen und bleibe neutral, deshalb kann man bei mir dafür ODER dagegen unterschreiben.
Nicht beides gleichzeitig, denn ich bin ja ein ernsthafter Künstler.

Bei mir ist es Kunst.
Bei Erdogan nicht.
Der wird auch bald sein Referendum hier bei uns abhalten. Munkelt man.

Henkerschlips

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Grundgesetzkunst, Kunst, Todesstrafe abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

39 Antworten zu Hessenhenker startet Todesstrafen-„Referendum“

  1. Aristobulus schreibt:

    Bin als Nichthesse FÜR die hessische Verfasstheit.
    Begründung: Die ist nicht hässlich.

    * unterschreib‘ *

    Gefällt 1 Person

  2. anders arendt schreibt:

    So wie Türken in Deutschland dafür stimmen, dass die Türken in der Türkei gehängt werden, werde ich als Exilhesse auch dafür stimmen, dass der Hessenhenker Arbeit kriegt.

    Gefällt mir

  3. vinybeats schreibt:

    Tolle Krawatte…

    Gefällt 3 Personen

  4. anders arendt schreibt:

    Wieso dürfen die Exiltürken mitstimmen, Exilhessen aber nicht? Macht keinen Sinn. Ich stimme mit!

    Gefällt mir

    • Aristobulus schreibt:

      Das war doch nu aber wieder nicht wizzisch.
      Es geht ja in Hessen auch nicht um Machtergreifung, Ermächtigungsgesetz und Abschlachtung der Kurden. Hingegen in Hessen geht es nur um a bissele Todesstrafe – und da kommen Sie gleich mit den Türken an.
      So, wie Sie auch bei der im Grund ja witzigen Flüchtlingswelle-Schuldfrage immer gleich mit dem unwitzig jüdischen Überbankier Soros angedackelt kommen.

      Gefällt 1 Person

  5. anders arendt schreibt:

    Dem Aristobulus kann ich einfach nichts recht machen. Dabei setze ich mich doch auch für seine Rechte ein. Er soll natürlich auch mitstimmen dürfen, damit der Hessenhenker zumindest ne gute Stelle kriegt beim Land Hessen. Ob er tatsächlich die Todesstrafe vollziehen muss vor seiner Pensionierung, ist ja nochmal ne ganz andere Frage.

    Gefällt mir

  6. Wolke86 schreibt:

    Todesstrafe ist brutal, ich bin gegen die Einführung.

    Gefällt 3 Personen

    • Aristobulus schreibt:

      Ja klar.
      Aber es bedeutet nicht, dass die Todesstrafe faktisch eingeführt wird, wenn sie in einem Gesetz steht.

      Bestes Beispiel dafür: Laut Halacha (das jüdische Recht) gibt es die Todesstrafe. Wie hat man das im alten Israel jedoch geregelt: Um die Todesstrafe faktisch zu verhängen, musste das oberste Gericht, der Sanhedrin, für zehn Tage in Klausur gehen, weit draußen in der Wüste. Erstens das. Zweitens bestand dieses Gericht aus 70 Rabbinern, also Rechtsgelehrten. Huch, siebzig Gelehrte vollzählig zwei Wochen in der Wüste-?, sowas kann nicht klappen, sowas geschieht nicht. Drittens musste das Todesurteil einstimmig ausfallen.
      Jeder dieser Gründe hätte gereicht, dass es nie zu so einem Urteil kam, und der letzte Grund, die Einstimmigkeit (unmöglich!), macht erst Recht deutlich, dass es einfach nicht möglich war, jemanden zum Tode zu verurteilen.
      Als Resultat ist im alten Israel die Todesstrafe keinmal verhängt worden, obwohl es sie gab 🙂 .
      So muss man das machen.

      Gefällt 2 Personen

      • Hessenhenker schreibt:

        Ein ähnliches Verfahren wird in Deutschland angewandt, wenn unverantwortliche gemischte Mischlingspaare sich international, gemischtrassig und gemischtreligiös finden und dann das eine Teil das andere mal besuchen will . . .
        Bei den Nazis hieß das Rasssenschande, heute heißt das „wer hat das denn genehmigt“ oder Suchen Sie sich eben eine Freundin HIER“.
        Also bei SOLCHEN abartigen Erlebnissen mit der Staatsmacht seid mal froh, daß ich die Umfrage ergebnisoffen mache.

        Gefällt 2 Personen

        • Aristobulus schreibt:

          Ja. Zumal die Staatsmacht im alten Israel sowas verhindert hat, indem sie manches ergebnisoffen formuliert hat.
          Die deutsche Staatsmacht ist völlig, also wie soll ich sagen?, völlig überhauptnichtso. Da muss immer alles machbar sein. Und wenn’s nicht da steht (Rassenschande steht ja nicht mehr da), wird es hintenrum machbar gemacht.

          Gefällt 1 Person

          • Hessenhenker schreibt:

            Versteh ich jetzt mal nicht ganz.
            Liegt aber vllt. daran daß ich langsam bissig werde. Die Zähne werden schon länger.
            Was geht das diese infamen Nazipolitiker an, mit wem ich mich vermische?
            Die sollen sich doch alle in Berlin gegenseitig an die Kuppel tackern!

            Gefällt 2 Personen

    • schlingsite schreibt:

      Vor allem, wenn demokratisch legitimierte Lynchjustiz wieder im Kommen ist. Lebenslänglich kann wenigstens revidiert werden, falls eine irrtümliche Entscheidung getroffen wurde.

      Gefällt 3 Personen

    • Hessenhenker schreibt:

      Welche Einführung?
      In Hessen steht die Todesstrafe drin in der Verfassung.

      Gefällt mir

  7. anders arendt schreibt:

    Ich denke, die lange überfällige Volksabstimmung, ob die Todesstrafe in der Verfassung bleibt oder nicht, sollte endlich stattfinden. Hessenhenker könnte ja wie Erdogan einfach in die Menge rufen, wie bei der alten MAOAM-Werbung. Die würden natürlich statt Ma-O-AM “Todesstrafe“ rufen, wie beim Erdogan oder er könnte ja auch wie Goebbels fragen: Wollt ihr die totale Todesstrafe?

    Ich freue mich auf das Referendum, aber noch mehr auf Hessenhenkers Kandidatur als jüdischer Kandidat im weitgehend muslimischen Stadtallendorf. Das wird die krasseste Bürgermeisterwahl des Jahrtausends.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s