Pressefrage an Kandidaten: als Bürgermeister nach Amöneburg ziehen?

Erneut ganz OHNE Satire, ganz im Ernst:

Die OP hat während des Wahlforums alle 3 Kandidaten gefragt: ziehen Sie nach Ihrer Wahl nach Amöneburg?
Ja! Den Leerstand zu beseitigen wäre zumindest für die eine Wohnung, in die ich dann umziehe, meine ganz private Ehrensache, im Falle daß ich gewählt wäre. Vielleicht bringe ich ja dann sogar noch wen mit!
Spätabends noch einmal vor dem Schlafengehen die Runde um den Berg drehen, das würde mir als Bürgermeister gefallen. In Fußwegentfernung zum Rathaus zu wohnen, ist für mich ideal.

Das ist mein Versprechen, und das werde ich auch einhalten.

Der Mitbewerber Stefan Backhaus hat beim Ja-nein-Fragespiel der OP während des Wahlforums ehrlich gesagt, er zieht nicht um. An seiner Stelle würde ich das auch so machen, denn er hat halt eben erst im nahen Hatzbach gebaut.
Meinen Respekt für die ehrliche Antwort.

Das erfordert Mut, in der Mehrzweckhalle Roßdorf die Wahrheit zu sagen, denn der frühere Bürgermeister Oliver Haupt wurde nicht wiedergewählt , nachdem er in eben diesem Bürgerhaus Roßdorf auf eine Zuschauerfrage hin während des Duells gegen Anders Arendt ehrlich sagte, nein, ER werde NICHT auf einen Teil des Gehalts verzichten, denn auch die Fragestellerin wolle doch sicher zu 100 % bezahlt werden für 100 % Arbeit. Arendt hatte dagegen gesagt: „aaaaaaaber selbstverständlisch“ werde er „verzischden“ und wurde dafür mal eben gewählt.

Der Amtsinhaber Michael Plettenberg gab die nach nun fast 12 Jahren im Amt überraschende ehrliche Antwort: ja, er ziehe im Falle eines Wahlsieges nach Amöneburg.
Auch das erfordert Respekt, nach so langer Zeit doch noch umziehen.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Amöneburg, Bürgermeisterwahl abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Pressefrage an Kandidaten: als Bürgermeister nach Amöneburg ziehen?

  1. Wolke86 schreibt:

    Für die Wahl in der Türkei werden 13 Wahllokale in Deutschland errichtet. Da musste ich an die Bürgermeisterwahl von Amöneburg denken, dessen drei Kandidaten auch nicht dort wählen können. Ich plädiere für Wahllokale in den Wohnorten von Wiegand, Backhaus und Plettenberg. 😀

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s