DAS hab ich nicht gewollt!

Wahnsinn!
Anders Arendt ist zwar von seiner Kandidatur zurückgetreten.
Nur um das bißchen Wahlkampffrieden zu retten, habe ich ihm mein Grundgesetzkunstwerk „Kreuzigung“ geopfert, damit er sich keine Schlammschlacht mit dem jetzigen Bürgermeister Michael Plettenberg  liefert.
Da hätte ich’s auch dem Moloch oder dem Baal in den Rachen werfen können,
die  Ruhe ist schon wieder vorbei.
Während bei mir die Trolle in furchtbarem fehlerhaftem Undeutsch nach dem Schießbefehl auf mich geiern, fliegt Arendt überall woanders durch’s Internet und kommentiert sich einen bösen Wolf.
So viel wie er allein auf die Seite der Stadt Amöneburg schreibt, hat er ja in seiner gesamten Dienstzeit nicht geschrieben!

Immerhin hat er inzwischen wenigstens vertragsgemäß zu meiner Wahl aufgerufen: der Oberhessischen Presse gegenüber hat er das zwar nicht erwähnt, dafür jetzt auf seiner FB-Seite seinen 429 Freunden gegenüber. Zusammen mit meinen 1308 Followern hier könnte das die Mehrheit sein! Mehr Promille als Merkel hat . . .
Auf der Seite der Stadt Amöneburg macht er allerdings gerade Werbung für das Café Hitlergeburtstag. Ist das kompatibel? Wurde Anders Arendt von einer fremden Macht gekauft? Gilt sowas?
Vielleicht hat auch Putin Anders Arendt gehackt.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Amöneburg, Bürgermeisterwahl abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu DAS hab ich nicht gewollt!

  1. anders arendt schreibt:

    Vielleicht…, die ganze Wahrheit erfahrt ihr alle erst, wenn ich die Wahrheit über meine Abwahl erfahre und über meine gezielte Verhinderung in Bad Salschlirf, Bad Salzuflen, Bad Salzungen und Bad Salzhausen.

    Also, raus mit der Sprache! Dann plaudere ich alles aus, selbst auf die Gefahr hin, dass Andreas Schulz seinen Hut nehmen muss, obwohl er der beste Bürgermeister aller Zeiten ist.

    Gefällt mir

  2. anders arendt schreibt:

    Die Diffamierung meiner Person geht weiter, dagegen muss ich mich leider wehren, notfalls auch juristisch. Hätte Pletti doch mal sein Jurastudium gepackt, dann wüsste er, dass er die Leute nicht auf mich hetzen darf.

    Was Cafe Hitlergeburtstag betrifft, wollte ich dein Interesse am Burgcafe nur mal weiter reichen. Ich selbst finde solche antisemitischen Geschichten sehr gefährlich, vor allem, wenn Juden wie du antisemitisch sind.

    Gefällt mir

  3. anders arendt schreibt:

    Tolle Seite der Stadt Amöneburg, die haben mich nun gesperrt und alle Beiträge gelöscht. Pletti will die Schlammschlacht, vielleicht sogar Krieg.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s