Weihnachtliche Reisefreiheit für das Christkind?

Liebe Amöneburger, liebe Leser,

morgen ist Heiligabend für die christliche Welt.
Wissen Sie, daß Jesus  heute in  Bethlehem in Judäa als „Illegaler Siedler“ von der EU und vom Bundestag verurteilt werden würde?
Daß Maria und Josef von der durch die EU unterstützten Palästinensischen Autonomiebehörde kein Besuchsvisum für den Stall in Bethlehem bekommen würden?

Kein Problem mit Reisefreiheit hatte der „mutmaßliche“ Mörder vom Berliner Weihnachtsmarkt. Trotz mutmaßlicher Fahndung mit mutmaßlichem Zensurbalken über dem mutmaßlichen Gesicht hat er es bis Mailand in Italien geschafft. Wird ihm dort jetzt der Terror einen Schrein errichten?

Falls Sie zu Weihnachten ihren direkt gewählten Bundestagsabgeordneten einmal fragen möchten, wie oft er im Bundestag bereits Israel verurteilt hat, hier geht es zu seiner E-Mail-Adresse: http://www.bartol.de/kontakt

Heute ist ja noch nicht Weihnachten, deswegen wünsche ich lediglich bescheiden:
kommen Sie gesund nach Hause. Wenigstens brauchen  Sie (noch) kein Visum dafür.

wahl-jude-2-klein

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Amöneburg, Bürgermeisterwahl abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Weihnachtliche Reisefreiheit für das Christkind?

  1. Aristobulus schreibt:

    Gutte Feiertage, und a guttes Bartol-endlich-weg-damit.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s