Sigmar Gabriel will Merkels Menschenopfer stoppen

Sigmar Gabriel (SPD) laut DPA: „Merkel habe sich ihr Wiederwahlergebnis beim CDU-Parteitag von 89,5 Prozent „erkauft“, indem sie nun den innerparteilichen Gegnern ihrer Flüchtlingspolitik die in Deutschland geborenen Kinder ausländischer Eltern opfere“.

Die Kinder der Anderen* sind der SPD egal.

Fußnote:
* Platzhalter, gerne ein Wort der eigenen Wahl einsetzen.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Irrenhaus Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Sigmar Gabriel will Merkels Menschenopfer stoppen

  1. Aristobulus schreibt:

    Also, das muss man sich erst auf der Zunge zergehen lassen, um es danach im Hirn wieder zusammenzusetzen, aber so wie ein obskures nein wie das allerobskurste Puzzle, nicht?, bei dem man ein Viertel Fetzchen hinlegt, um drei Viertel davon einfah wegzutun, und so mit jedem Fetzchen, bis zum Schluss ein richtig krachig fettes Bild der Gabrielschen Irrealität daliegt. Aus lauterkleinen Viertelfetzchen. Wehe, wenn einer pustet!

    Aber da war dieser Satz?, ähm welcher Satz?, na der Puzzle-Viertel-Pustsatz des Gabrielschen.
    Der Satz geht so:
    „Merkel hat sich ihr Wiederwahlergebnis beim CDU-Parteitag von 89,5 Prozent erkauft, indem sie nun den innerparteilichen Gegnern ihrer Flüchtlingspolitik die in Deutschland geborenen Kinder ausländischer Eltern opfert.“

    Gefällt 1 Person

    • Aristobulus schreibt:

      Ja aber was ist denn da wo passiert, und wer hat wann und wo oder warum was auch immer gegen oder für wen gemacht, und wieso?
      Also Gabriel sagt, Merkel habe da ein Wahlergebnis gehabt, nämlich 89,5 Prozent. Das habe sie sich jedoch erkauft. Mit Geld?, nein, mit Kindern. Mit ihren eigenen Kindern-?, hat sie welche? Nope, hat sie nicht, aber Ausländer haben Kinder, die in Deutschland geboren seien, so Gabriel. Diese habe Merkel geopfert, um diese sagenhaften 89,5 Prozent zu kriegen.

      – Wie hat sie das gemacht? Wie opfert man Kinder, um sowas zu kriegen? Der böse Baal in der Ecke, Abrakadabra ud ratzfatz, und dann geht das?

      Und wem habe sie die geopfert: Nicht dem Baal, so Gabriel, sondern den innerparteilichen Gegnern ihrer Flüchtlngspolitik. Also den Gegnern von Merkels Flüchtlingspolitik. Wer sind die? Das sind die Kinder jener Ausländer, die hier geboren sind, also die innerparteilichen Kinder, und was ist mit denen?, die sind gegen die Flüchtlingspolitik-?, und wieso sind die überhaupt in der CDU?

      Aber sonst ist freilich alles sonnenklar im Staate Dänemark.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s