Merkelportrait in Dose

Als Baby ist mir in meinem Laufstall die Windel aufgegangen.
Ein Gemälde aus Dünnschiss an der Wand wurde als Indiz gewertet, daß ich die Wand verschönert hatte. Star Trek war noch nicht erfunden, es konnte sich also auch kein Fremder ins Zimmer gebeamt haben, um die Wand exkrementell zu bearbeiten.
Angeblich hatte mein Vater dazu gesagt,“ der wird bestimmt mal ein berühmter Maler“.

Eine Einschätzung, die Joseph Beuys bei dem skurrilen Disput über Kunst mit dem GAZ-Gründer Dr. Herbert Gruhl und mir leicht abgeändert mehrmals zunehmend genervt wiederholte: „auch Du bist ein Künstler“. Damals habe ich es künstlich beleidigt abgestritten, aber angesichts der Beweislast räume ich es jetzt ein.

Mein Merkelportrait gibt es als Bausatz: Künstlerscheisse in Dose zum Selbstauftragen für das Merkelportrait im Wohn- oder Arbeitszimmer.
Ich kann wie immer auf 1 Million herausgeben:

Scheisse

 

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Kultur, Kunst abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Merkelportrait in Dose

  1. Hessenhenker schreibt:

    Noch 2 Follower für diesen Blog, und die 2000 sind voll.
    Dann erwarte ich hier aber ein Jubelgeschrei, wie es in dem Gerichtssaal ertönte, nachdem die 4 Vergewaltiger der 13jährigen ihre Bewährungsstrafen kriegten. Mildernde Umstände, weil sie ganz cool die Bewußtlose bei Minustemperaturen nackt im Freien „ablegten“. „Ablegen“ ist neudeutsch für „wegwerfen“.

    Gefällt 2 Personen

  2. Notwende schreibt:

    Irgendwie erinnert der Deckel deiner Scheissdose an Batman.
    Also, nur, wenn man an der Hosenanzug-Fresse drumrum schaut.

    Gefällt 1 Person

  3. Notwende schreibt:

    …ginge der Gutachter pleite.
    Andererseits: gibt er sie ohnehin gratis ab, isser auch pleite. Hmmm.
    Wovon ernährt er sich dann?
    Von den Emotionen, die seine Gutachten hervorrufen?
    Ohgottohgottohgott… ein Vampir 😳

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      So muß es sein.
      Den Buurmann mit seinem Blog hat er völlig blutleer hinterlassen.

      Gefällt 1 Person

      • Notwende schreibt:

        Der muss sehr blass und unscheinbar sein – ich kenn ihn nämlich nicht.
        War er er schon vorher do blutleer?
        Dann ist unser Vampir auf Diät.

        Gefällt mir

        • Hessenhenker schreibt:

          Buurmann schreibt gefühlt 3 offene Briefe täglich.
          An die Muslime, an Obama, an die Imperatorin des Andromeda-Nebels.
          Er ist intergalaktisch bekannt!

          Gefällt 1 Person

          • Notwende schreibt:

            Na, in bis in meine von Protozoen überwucherte Schlucht ist er bislang noch nicht vorgedrungen.
            Das muss man verstehen: eben noch mit Steinbeilen zur Jagd, dann plötzlich ein PC mit Internetzugang!
            Bei einer derartigen Spontanevolution übersieht man schon Mal Buurmänner.
            Mir hat er übrigens nicht geschrieben und auf Nachfrage wackeln die ortsansässigen Protozoen verneinend mit ihren Scheinfühlern: ihnen hat er auch nicht geschrieben!
            Kleine Galaxie, unsere Milchstraße.

            Gefällt mir

            • Hessenhenker schreibt:

              Er sollte endlich mal einen offenen Brief an alle schreiben, denen er noch nicht geschrieben hat.

              #Imageberatung #Werbeideen

              Gefällt mir

            • Notwende schreibt:

              Kann er denn auch protozoisch?

              Gefällt mir

            • Hessenhenker schreibt:

              Wenn nicht, kann er die Worte ja auswendiglernen.
              Schauspieler können ALLES vortragen.

              Gefällt mir

            • Notwende schreibt:

              Dann werden wir ihn in unsere Schlucht einladen müssen.
              Protozoisch kann man nur dann gut lernen, wenn man mit Muttersprachlern zu tun hat.
              Die Aussprache ist ähnlich schwierig wie Klingonisch.
              Die Ähnlichkeit begründen die hiesigen Protozoen religiös. Sie glauben, dass ihre Ursprünge im Zahnbelag eines klingonischen Hirten zu finden sind… naja, deshalb werden sie auch niemals mit zeitgenössischen Klingonen wirklich Freundschaft schließen können. Ein Hirte zu sein, ist für sie undenkbar – ein klingonischer Hirte hingegen gilt bereits als Beleidigung.
              Das wäre noch nicht schlimm, aber die Protozoen treiben die Klingonen in den Wahnsinn mit ihrer wichtigsten religiösen Gebetsformel, die (auf Klingonisch übersetzt) etwa „Nimm dein Schaf auf dich und folge dem Meister des klingonischen Zahnbelags“ lautet.

              Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s