Lockt der IS mit Pokémon GO Spieler in Todesfallen?

Das ist natürlich eine ganz DUMME Verschwörungstheorie.
Islamische Terroristen müssen ihre Opfer nicht in Fallen locken.
Sie bringen sie einfach dort um, wo sie sie nicht hingelockt haben.

P.S.: Erste Priester versuchen Jugendliche mit einem Pokepoint im Beichtstuhl in die Kirche zu locken. Das hat natürlich nichts mit dem Islam zu tun.

Pokemesser

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter 3. Weltkrieg, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Lockt der IS mit Pokémon GO Spieler in Todesfallen?

  1. Notwende schreibt:

    Und für diejenigen, die regelmäßig zur Sündenabladestelle kommen, gibt’s ein Jesupatchu-Ei, für das 250 Kilometer nötig sind, um es auszubrüten. Es zählen aber nur jene Strecken, deren Endpunkt der Beichtstuhl ist.
    Jesupatchu ist übrigens ein amphibischer Pokemon, der auch über Wasser laufen kann.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s