1.000.000 Kölner, 30.000 Türken, 3.000 Polizisten, 1 AXA, 1 Meteorit

Wie ich vorhin hörte, sollen 30.000 Erdogan-Anhänger in Köln nach der Todesstrafe gerufen haben.
in einem schrecklichen Wach-Alptraum wurde ihnen der Wunsch sofort erfüllt, indem ein Meteorit auf Köln drauf fiel und die Dinosaurier und die AXA und alle anderen als Kollateralschaden mit auslöschte.

Falls morgen in der Zeitung steht, es sei nichts passiert, weiß man gar nicht, ob man’s glauben soll.
Bielefeld existiert ja auch nicht, wozu also Köln?
Immer eine Meteoritenlänge Abstand halten!

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter 3. Weltkrieg, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu 1.000.000 Kölner, 30.000 Türken, 3.000 Polizisten, 1 AXA, 1 Meteorit

  1. Örkel schreibt:

    Es waren „nur“ 20.000 türkischstämmige Demonstranten, da Busunternehmen den Transport der Leute nicht durchführen wollten als heraus kam worum und wohin es ging und daher nicht mehr Demonstranten anreisen konnten!
    Außerdem waren es „nur“ 2700 Polizisten, die im Sondereinsatz Vorort waren mit zusätzlich 25 Sonderfahrzeugen wie Wasserwerfern und leichten Panzerwagen!
    Die Kölner Bevölkerung wurde weitreichend abgeschirmt und konnte zum Teil auf der Demonstrationsstrecke und -plätzen nicht einmal aus den Häusern herauskommen, geschweige an das Geschehen herankommen!
    Die Versicherungen haben wohl schon im Vorfeld/Gesprächen darauf hingewiesen, dass im Falle von entstehenden Schäden durch die Demo; sie für diese selbstverständlich nach deutschen Versicherungsrecht NICHT AUFKOMMEN werden, auch die AXA war bei dieser Erklärung wohl dabei!
    Mein Wissen habe ich von einem Bekannten, der Fotojournalist ist und mit einer Gruppe von 6 Journalisten extra wegen der Demo nach Köln gefahren war um sich die Sache Vorort anzusehen und darüber zu berichten. Die Bilder die er gemacht hat sind beeindruckend!

    Gefällt mir

  2. PACKistaner schreibt:

    Früher gab es den schönen Brauch, sein Nachtgeschirr mit Schwung aus dem Fenster zu entleeren.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s