Britische Bombe in Petry-Interview

Zur Zeit feiern die Medien ein Interview, in dem ein britischer Journalist für die Deutsche Welle ein Interview mit der AfD-Vorsitzenden Petry führte.

Da antwortet Petry auf Irgendwas mit: „When I go to France, I don’t see the border but I know it’s there and I accept it – be it in terms of speeding limits or be it in terms of laws.“

Der Interviewer antwortet der Interviewten, ohne daß bisher die daraus sprechende kolonialistische  Ignoranz verstanden wurde:
„Wir sprechen nicht über Geschwindigkeitsbegrenzungen, wir sprechen darüber, eine Kultur zu unterdrücken, um die andere zu stärken.“

Meine Reaktion darauf: ich möchte nicht unterdrückt werden, no thank you!

Und wenn ich die Grenze nach Thailand überschreite, akzeptiere ich die Thai-Gesetze und die Thai-Kultur. Auch wenn das dem blöden Briten nicht paßt! Es reicht, wenn in Großbritannien und seinen ehemaligen Kolonien die Kulturen unterdrückt werden, um „eine andere“ zu stärken.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter 3. Weltkrieg, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Britische Bombe in Petry-Interview

Kommentare sind geschlossen.