Bomber-RAF, do it again?

Marshal Arthur Harris kommandierte die Bomberflotten der RAF (Royal Air Force) im 2. Weltkrieg, und deutsche Politiker fordern schon mal gern auf dem blanken Busen: „Bomber-Harris, do it again!“

In Marburg kandidierte für die SPD ein Marburger zum Weidenhäuser Ortsbeirat.
Ein Medien-Skandal, weil er 1977 wegen Zugehörigkeit zur RAF zu 4 Jahren Haft verurteilt wurde.
1977, das ist fast 40 Jahre her,
und es war 20 Jahre bevor mir zum Hitlergeburtstag das Haus angezündet wurde.
DPA meldet: „Den Anschlägen der linksterroristischen Rote Armee Fraktion (RAF) fielen Dutzende Menschen zum Opfer – darunter hohe Repräsentanten von Wirtschaft und Politik.“
Glücklicherweise passierte den Politikern nichts, die durch ihre Politik den Brandanschlag auf mein Haus ermöglichten und die meinem Schatz kein Besuchsvisum geben.
Daß meine Verlobte mich in meinem Land nicht besuchen darf (aus dem perversen Grund, daß ich wegen dem Brandanschlag nicht für ihre Abschiebekosten bürgen kann!),
das ist bei RAF-Gefangenen wegen verweigertem Gefängnisbesuch als „Isolationsfolter“ bezeichnet worden.
Bei mir rechtfertigt die gleiche SPD das, die das Weidenhäuser Mitglied völlig zu Recht als resozialisiert betrachtet.
Opfer antisemitischer Brandanschläge durch Fahrlässigkeit der Politik werden von der SPD weniger gern resozialisiert.
Die SPD zeigt mir also: es war ein großer Fehler, nicht bei der RAF gewesen zu sein!

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Brandanschlag, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bomber-RAF, do it again?

  1. vitzli schreibt:

    der kandidat war auch bei mir im themen- hinterkopf. es ist schon seltsam, aus welchem verbrecherreservoir heutzutage die bundestagsausweisantragsteller und sonstige kandidaten für politische ämter so herumwabern.

    nach dem, was ich gerade lese – ein kaufmann aus dem 18. jahrhundert und seine gesellschaftskritik – scheint das aber schon früher so gewesen zu sein. irgendwie beruhigt mich das.

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Das ist ungerecht gegenüber der RAF, vitzli:
      hätte die RAF statt Deutsche-Bank-Chef Alfred Herrhausen den heutigen SPD-Außenminister Frank-Walter Steinmeier in die Luft gesprengt, wäre heute möglicherweise irgendwer Außenminister, der das Besuchsverbot gegenüber meinem Schatz aufhebt und damit meine Isolationsfolter beendet.
      Isolationsfolter stoppen jetzt!

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.