Das trojanische Schwert

Die Medien melden seltsamt unaufgeregt, 2 % der aktuell Zuwandernden seien IS-Terroristen.

Der IS hat nicht unbegrenzt „Kämpfer“, also läßt sich der Prozentsatz der zwischen den Flüchtlingen verborgenen IS-Leute verringern, indem Merkel statt 1 Million einfach ganz pragmatisch 15 Millionen einreisen läßt.

Nur für meinen Schatz ist unter diesen Bedingungen entgültig kein Besuchsvisum mehr möglich, das muß ich laut SPD ja schon lange einsehen.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter 3. Weltkrieg, Trojanisches Schwert abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Das trojanische Schwert

  1. MURAT O. schreibt:

    Hat dies auf MURAT O. rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Frank Fester schreibt:

    Sie können zwar nicht Rechnen, aber ich denke, Merkel kann es auch nicht… Von daher rechnet sich das wieder raus und wieder bestätigt sich: Man muss immer mit der Dummheit der anderen rechnen….

    Gefällt mir

  3. natureparkuk schreibt:

    Hallo Henker,
    Die traurige Geschichte mit deiner Freundin gibt mir einfach keine Ruhe. Als ex Marburger Student und Affenfelsen Bewohner fühle ich mich auch noch tiefer verbunden.
    Ich hätte hier einige Vorschlaege das Visaproblem anzugehen, soweit du diese noch nicht ausprobiert hast:
    -Da du nun ja mal Jude bist sind alle nicht Juden für dich Goyim, Vieh. So könntest du doch für deine Freundin eine Importgenehigung für Vieh beantragen?
    -Als frischgebackener Jude muss dir das Trauma des naturwissenschaftlich bewiesenen Holocaust jetzt besonders schwer auf der Seele liegen. Die Deutsche Bürokratie müsste im Sinne einer Wiedergutmachung deiner Freundin ein Visa und Aufenthaltsgenehmigung geben und dich mit einer Rente bis an dein Lebensende schuldbewusst versorgen.
    -Deine Freundin könnte auch mal Jude werden, damit würden die Deutschen Behörden sowieso alles machen was sie verlangt.
    -Deine Freundin könnte sich eine Burka zulegen, nach Deutschland, Tschuldigung – meinte in die BRiD, fliegen und den Grenzbeamten mit den Worten „Nazi, Rassist, ich dich Messer, deine Mutter ficken Schwein, etc“ begrüßen. Mit einer solchen Sammlung an Belegen guter Ausbildung einer lohnenden Fachkraft würde ihre sofortige Einreise und Verweilerlaubnis sicherlich kein Problem sein.

    Ich hoffe wenigstens einer dieser Vorschläge erweist sich als erfolgreich. Als allerletzte Lösung bleibt nur der Flug in die Türkei und der Marsch nach Deutschland als waschechte Syrerin.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.