Bayrischer Pfarrer will schwule Refugees umpolen

Ein Pfarrer in Bayern schlug vor, die Belästigung von Frauen in irgendeinem nahe Kaff zu reduzieren, indem man „den Asylbewerbern den Prostituiertenbesuch bezahlen soll“.
Dafür könnte ja ein lokaler Unterstützerkreis Geld sammeln, unter dem Motto „Freie Liebe für freie Menschen“. Oder ein Bordellbesitzer solle seine Belegschaft halt vormittags umsonst arbeiten lassen, da sei ja eh‘ nichts los!

Jetzt ist das aber brutal sexistisch und diskriminierend.
Die meisten flüchtenden Männer aus Afrika und islamischen Ländern kommen doch der Logik nach, weil Schwule dort gepfählt, zerhackt oder geköpft werden.  Die Schwulen fliehen also zuerst. Denen gegenüber ist das natürlich eine Zumutung, ihnen Sex mit einer Frau aufzuzwängen.

Typisch bayrische Kirche: sie schrecken aber auch vor garnichts zurück, um Ausländer umzupolen. Und wenn sie die Schwulen dann gezwungen haben, mit Prostituierten ohne Kondome (weil Kondome sind Sünde) sexuellen Verkehr zu haben, reden sie ihnen ein Schuldgefühl ein, um wie Merkel und Käßmann wünschen „die Kirchen voll zu machen“.

Das Geheimnis der vielen alleinreisenden jungen Männer ist also „geoutet“.
Damit brechen die Hoffnungen der Politiker auf eine Lösung der demographischen Lücke in sich zusammen. Es sei denn, die Zwangs-Prostituierten werden zum Kinderkriegen auch noch zwangsverpflichtet.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter 3. Weltkrieg abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Bayrischer Pfarrer will schwule Refugees umpolen

  1. alphachamber schreibt:

    Sie „Schwarz“-maler!!! 🙂

    Gefällt mir

  2. MURAT O. schreibt:

    Hat dies auf MURAT O. rebloggt und kommentierte:
    Und wenn sie die Schwulen dann gezwungen haben, mit Prostituierten ohne Kondome (weil Kondome sind Sünde) sexuellen Verkehr zu haben, reden sie ihnen ein Schuldgefühl ein, um wie Merkel und Käßmann wünschen “die Kirchen voll zu machen”.

    Gefällt mir

  3. natureparkuk schreibt:

    Vielleicht will der Herr Pfarrer ja als Zuhaelter seine Frau zur Verfuegung stellen? Damit koennte nicht nur die Umstellung schwuler Migranten und die Deutsche Aussterbesorge behandelt werden, selbst die Kirchenfinanzen wuerden saniert. Ein genialer Plan. Evangelische Frauen zur Asylsoeldner Sexfront!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s