Heute 80. Jahrestag Deutsche Rassegesetze

Am 15.09.1935 verabschiedete der Deutsche Reichstag das „Gesetz zum Schutz des deutschen Blutes“ (Nürnberger Rassegesetze).

Obwohl die Nazizeit angeblich vorbei ist, bekommt meine ausländische Verlobte trotzdem kein Besuchsvisum vom Deutschen Staat.
Und das, obwohl Außenminister Joachim von Ribbentrop (NSDAP) den Deutschen Botschaften gegenüber nicht mehr weisungsbefugt ist, heute heißt der Deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD).

So ist das 80 Jahre nach Hitler: weil mir vor 18 Jahren zum Hitlergeburtstag eine leicht antisemitisch herumkreischende Irre das Haus angezündet hat und danach monatelang damit drohen durfte, es wieder zu tun, hat mein Schatz keine Chance mir auch nur einen Gegenbesuch abzustatten, weil ich als Brandanschlagsopfer nicht mehr wie vom Staat bei „gemischtrassischen“ Beziehungen gefordert für die Abschiebekosten bürgen kann.
(Und die AXA-Versicherung wollte den Hitlergeburtstagsschaden nicht komplett erstatten, denn: „Wenn Sie kein Jude sind, gilt’s aber nicht“, außerdem wurde entgegen den Erkenntnissen der Polizei in der Ermittlungsakte unterstellt ich hätte einen „technischen Defekt“ bei dem Mitschuld ja nie auszuschließen sei gehabt).

Dabei ist die „Rassenvermischung“, die das NS-Deutschland verhindern wollte, in unserem Fall garnicht möglich, da mein Schatz nicht ganz gesund ist und keine Kinder bekommen kann.
Hallo, Herr Steinmeier, hallo SPD:
wir vermischen uns nicht!
Wir ficken bloß!
Und seit ich Jude bin, geht es die Deutsche Politik und die AXA-Versicherung hoffentlich nichts mehr an, mit wem.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Rassismus abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Heute 80. Jahrestag Deutsche Rassegesetze

  1. hubert der freundliche schreibt:

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.