Demokratische oder religiöse Kunst im Europaparlament?

Ein dänischer Künstler wollte sein Kunstwerk „Children of Abraham“ vor dem Europaparlament ausstellen. Das Werk besteht aus dreieinhalb Meter hohen Buchstaben, die im Kreis aufgestellt das Wort „Fundamentalism“ bilden. Im Sockel sind Zitate aus Bibel, Koran und Thora zu lesen.

Der SPIEGEL meckert über die Entscheidung des Parlamentspräsidiums, das Werk nicht auszustellen.
Ich finde die Entscheidung richtig, auch wenn sie aus dem falschen Grund getroffen wurde.
Man hat nämlich Angst, das Kunstwerk könnte gewalttätige Islamisten auf den Plan rufen.

Dabei hatte man geglaubt, Europa habe sich endlich vom Diktat der Religionen befreit.
Ein Europaparlament, das auch Atheisten und die Bürger anderer Religionen vertritt, sollte nicht 3 Religionen als „Wurzeln“ Europas feiern, von denen 2 gewaltsam mit Mord und Totschlag in Europa verbreitet worden sind. Nur das Judentum hat die Ureinwohner Europas nicht unterjocht, die beiden anderen angeblichen „Wurzeln“ wurden mit Feuer und Schwert verbreitet. Außerdem kann man es als obszön empfinden, wenn durch solch ein Kunstwerk auch alle Antisemiten als „Kinder Abrahams“ eingemeindet werden.

Wenn das Europaparlament Interesse an Kunst hat, kann es ja meine Verfassungs-Kunst ausstellen, denn im Namen des Grundgesetzes wurden weder Ungläubige geköpft noch Hexen verbrannt:
Kreuzigung

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Kunst abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Demokratische oder religiöse Kunst im Europaparlament?

  1. Frank Fester schreibt:

    Irgendwie muss ich bei dem Nagel und dem Blut an Anders Arendt denken: Warum erhängen lassen, wenn doch „nageln“ noch einen religiösen Bezug hätte? Sicher würden ihn dann die Amöneburger, die ihn einst davon jageten wie einen tollwütigen Hund, auch wieder in ihr Herz schließen!

    Gefällt mir

    • Anders Arendt schreibt:

      Weder Erhängen, noch Kreuzigung ist m.E. zeitgemäß. Auch du, mein lieber Frank, wirst es noch einsehen, dass es nicht mehr einzusehen ist, furchtbare Schmerzen zu ertragen, wenn man auch schmerzfrei sterben kann. In Deutschland hat man historisch bedingt ein gespaltenes Verhältnis zur Euthanasie und hierzulande glauben auch noch zu viele, dass man in die Hölle kommt, wenn man sich -begleitet oder unbegleitet- selbst tötet.

      Gefällt mir

  2. Frank Fester schreibt:

    Der SPIEGEL schreibt gerade was von Kostenloskultur, deswegen meine Frage: Gibt es bei Ihnen auch was kostenlos, Herr Hessenhenker?

    Bei Anders Arendt gibt es ja bekanntlich nichts geschenkt, denn er macht es nur für die Hälfte. Vielleicht ist er auch deshalb nie wieder Bürgermeister geworden…

    Gefällt mir

  3. Jens Galschiøt schreibt:

    The artwork has just been exhibited at the Danish Museum „Art Centre Silkeborg Bad“ – where 13,000 visited the exhibition and had a peaceful dialogue about art and religion. The Danish artist and Museum director Iben From which organized the exhibition in Denmark will therefore completely baffled by Martin Schulz decision to ban the exhibition and thereby make themselves judge and censor of the arts EU parliamentarians must exhibit.
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/installation-vor-europaparlament-keine-kinder-abrahams-a-1052524.html
    I have in connection with the article in Der Spiegel prepared a bi small collection of links, info, photo, contact info, etc. it can be downloaded here: http://fundamentalism.dk/dk/wp-content/uploads/2015/09/Pressekit-med-foto-info-m.v.pdf

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Thanx for the links to your art-oroject!
      How anybody can be baffled by the politics anymore?
      Emperor Angela Merkel I. invited 50 Million refugees to Europe,
      but NOT give a single visa for my fiancee.
      I should start a holy war for a visa!

      Gefällt mir

  4. Frank Fester schreibt:

    Hat sich Anders Arendt schon umbringen lassen?
    Für alle Fremdleser hier: Anders Arendt würde laut seinen Äußerungen hier im Hessenhenker Blog gerne sterben, will es aber nicht selber tun, weswegen ihm der Hessenhenker helfen soll. Selbst das bekommt Anders Arendt also nicht eigenständig auf die Reihe, oder will er viel mehr die Verantwortung für seinen eigenen Tod auf andere abwälzen? So wie er damals auch nicht bereit war Verantwortung als Bürgermeister von Amöneburg zu übernehmen, hat er die Verantwortung für seinen politischen Tod den Amöneburgern (die ihn abwählen mussten) übergeben, anstatt selber zurückzutreten. Anders, du hättest jederzeit zurücktreten können! Warum hast du es nicht getan? Warum hast du nicht kooperiert? Dann hättest du jetzt wenigstens anständige Bezüge für´s Nichtstun und könntest dem Hessenhenker viel mehr überweisen…

    Gefällt mir

    • Anders Arendt schreibt:

      Frank, glaub mir, auch du wirst bald gerne schmerzfrei sterben wollen. Oder findest du die Aussicht, von einem der vielen radikalen Syrer, die sich gerade über Deutschland hermachen, den Hals abgeschnitten zu bekommen, ernsthaft attraktiver? Im Sinne des Hessenhenkers kann ich auch dich nur auffordern: „Stirb nicht langsam!“

      Gefällt mir

  5. Frank Fester schreibt:

    Anders, können wir noch irgendetwas für dich tun?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s