Autofahrer: „Ich hau dir gleich aufs Maul!“

Eine vierschrötige Hackfresse mit geplatzten Äderchen im Säufergesicht stoppte heute seinen PKW neben mir, ließ das Seitenfenster runtersummen, guckte mißmutig auf mein Schild und schrie:
„Was sind das denn wieder für Scheißhausparolen?
Hör auf mit der Stimmungsmache gegen Asylanten hier!
Sogar die dürfen nach 3 Monaten die Familie nachholen!
Du hast doch überhaupt keine Verlobte!
Sonst hätte sie ja nach 3 Monaten kommen dürfen!
Ich hau dir gleich auf’s Maul!“

Ich lerne täglich interessante neue Leute kennen in Marburg,
der laut Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD) angeblich „weltoffenen toleranten Stadt“,
in der allerdings sein Nachfolger Dr. Thomas Spies im OB-Wahlkampf von Mal zu Mal stöhnender und augenrollender erklärt hat, daß „es nicht geht“.
Was? Na, daß irgendwelche Ausländer/innen, die so blöd waren sich für einen deutschen Partner zu entscheiden, einfach kommen dürfen.
Demoschild

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Autofahrer: „Ich hau dir gleich aufs Maul!“

  1. vitzli schreibt:

    dieser nette autofahrer hat gar nicht verstanden, daß du doch nur den zustrom von menschen aus anderen ländern um 1 verstärken willst, also voll seine linie fährst.

    man sollte ihm den führerschein abnehmen. solche menschen verstehen vermutlich auch rote ampeln nicht, durchgegenderte schon mal gar nicht.

    Liken

  2. Frank Fester schreibt:

    Anders, so bekommst du deine Gustl-Therapie:
    „Marburg – Für die Gäste eines Gastronomiebetriebs im Steinweg war der Besuch am Samstag, 05.September, mit einem Schrecken verbunden. Gegen 20.35 Uhr betrat ein offenbar alkoholisierter 52-jähriger Mann die Gaststätte und fuchtelte mit einer Schusswaffe herum. Ohne die Anwesenden zu bedrohen, richtete er die Waffe auf ein Fenster und drückte ab. Es kam zwar zu einem Zischen, aber nicht zu einer Schussabgabe und damit auch zu keinem Schaden. Der Mann legte die Waffe dann auf den Tresen und ging. Die Polizei nahm in später fest. Sie stellte neben dem voll funktionstüchtigen Perkusionsrevolver, noch passende Munition und zwei Messer sicher. Der augenscheinlich verwirrte, polizeibekannte und wohnsitzlose Mann stand unter Alkoholeinfluss. Er war zuvor mit einem Leichtkraftrad unterwegs und er wehrte sich zudem gegen seine Festnahme. Die Polizei wies den Mann in ein psychiatrisches Krankenhaus ein.“
    So zu lesen im Marburger Polizeibericht.

    Liken

    • Hessenhenker schreibt:

      Jertzt bin ich mal gespannt, ob OB Vaupel vor seinem Ruhestand dem Pistolero schnell noch das Marburger Leuchtfeuer verleiht.

      Liken

    • Anders Arendt schreibt:

      Frank, wegen so ner Kleinigkeit kommt niemand 7 Jahre in die Forensik. Ich wette mit dir, dass der Mann schon wieder raus ist aus einer der beiden psychiatrischen Kliniken in Marburg. Die Plätze in der Forensik sind knapp und teuer, die müssen solchen Systemfeinden wie Gustl Mollath vorbehalten bleiben. Nicht mal mehrfache Mörder bleiben da besonders lange.

      Liken

      • Anders Arendt schreibt:

        Irgendwie habe ich so langsam keine Lust mehr, mich mit Frank Fester zu unterhalten, er hat einfach keine Ahnung oder keine Ahnung mehr, denn vielleicht liegts ja auch an seiner demenziellen Erkrankung.

        Liken

  3. Frank Fester schreibt:

    Was geht bei euch in Marburg ab, Hessenhenker?
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3079976

    Liken

  4. Kommisar für Mäuserechte schreibt:

    einfach geil, was der Mainstream aus den Menschen macht. Nennt sich Pavlovscher Reflex oder so. Deutschland Deutschland über alles …..

    Liken

  5. Robert schreibt:

    Sind zwei verschiedene paar Schuhe. Oder eher ein paar Schuhe und eine drehleiter

    Liken

Kommentare sind geschlossen.