Holocaust to go 

Geerd Buurmann, Kölner Theaterglatze, meckert mal wieder über die Vergangenheitsbewältigung. Kaum bin ich Jude, will er daß Juden für 1000 Jahre keine Aufmerksamkeit geschenkt wird.
Ich kann aber keine 1000 Jahre warten! Dazu bin ich zu alt, 18 Jahre nach dem Brandanschlag auf mich. Wenn ich mein Geld (das ich erst als Entschädigung kriegen müßte) noch IN DIESEM LEBEN verschenken will, wird es Zeit, liebe SPD.
SPD-Bürgermeister: “Brandanschlag . . . LANGWEILIG!”
Judas hat seine 30 Silberlinge gekriegt, und ich will jetzt die 300.000, die ich durch Betrug mit einer vorgespiegelten falschen Brandursache durch die AXA zu wenig bekommen habe.
Her mit meinem Geld, oder ich konvertiere zum Islam und sorge für Probleme. Dann kann ich Kalif der Wenden werden und ins Heidenland marschieren.

Tapfer im Nirgendwo

Ich bin gerade in Berlin und sehe dieses Bild.

Mein sehr guter Freund David Serebrjanik sah dieses Bild und sagte nur: „Holocaust to go!“ Ich erinnere mich an einen Brief, den ich einst schrieb:

Liebe Vergangenheitsbewältiger,

hier stehe ich, Euer Sohn! Ich habe in meiner Schulzeit jeden 9. November mit dem Schulchor vor dem Gedenkstein in meinem Heimatdorf gesungen, der an die Synagoge erinnert, die 1938 von den Nazis niedergebrannt wurde. Jetzt steht dort eine evangelische Kirche. Martin Luther würde jubeln! Ich habe Klassenfahrten nach Dachau und Theresienstadt gemacht, in der Schule alles über die Emslandlager erfahren, mit Oma und Opa über die Zeit des Nationalsozialismus‘ gesprochen und „Schindlers Liste“ im Leistungskurs Geschichte geschaut. Ich habe sogar ein Theatstück über den Holocaust an meiner Schule aufgeführt. Ihr habt einen vorbildlichen Vergangenheitsbewältiger aus mir gemacht! Ihr habt mir gezeigt, wie man sich als guter Deutscher auseinandersetzt.

Wir setzen uns auseinander. Jedes…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.489 weitere Wörter

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Holocaust to go 

  1. alphachamber schreibt:

    Klasse, Henker, einfach Klasse.

    Gefällt mir

  2. vitzli schreibt:

    gott sei dank schrieb das ein jude mit dem hohlen claus togo. sonst hätte der buurmann am ende … nein, denunziationen gabs ja nur bei den nazis.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s