Happy Hitler Bar

Die AXA-Versicherung wörtlich bei den Abwimmel-Verhandlungen (um möglichst nix zahlen zu müssen) nach dem ausgerechnet zum Hitlergeburtstag verübten Brandanschlag einer Bekloppten:
„Wenn Sie kein Jude sind, dann gilt’s nicht.“
Als Erwiderung, nachdem ich auf deren Frage danach Folgendes geantwortet hatte:
„Wieso, ist das jetzt schon wieder verboten? Oder ist das jetzt etwa Pflicht?“

Aus Protest gegen Brandanschlag, Beschiss durch die AXA-Versicherung und dagegen daß der Staat lieber Täterschutz betrieb („Täter haben AUCH Rechte“) statt das Opfer zu entschädigen, gibt es die „Happy Hitler Bar“.
Falls das deutsche Restansehen dadurch geschädigt wird, ist das beabsichtigt.
Es lebe das unheilige Merkeldeutschland! Oder auch nicht.

Fall irgendein verblödeter Volldepp die Tatsache, daß ich mich im 18. Jahr des Brandes nun tatkräftig wehre, etwa wieder als „rechtspopulistisch *“ darstellen möchte, soll er halt zur Hölle fahren.

Fußnote:
* Wahrhaftig hat doch irgendeine hochintelligente Lebensform die Tatsache, daß ich bloß weil  ich für meinen Schatz  kein Besuchsvisum bekomme extra zur Oberbürgermeisterwahl in Marburg angetreten bin, als „rechtspopulistisch“ bezeichnet.
Mir egal, notfalls gründe ich auch noch die Hitlergeburtstagspartei, wenn es denn hilft!

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter AXA, Hitler abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Happy Hitler Bar

  1. hubert der freundliche schreibt:

    Als “rechtspopulistisch” bezeichnet. Hmmm, könnte es sein, daß sie kein buntes Fernsehzeichen hochgehalten haben?

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.