Deutschland, fürchte Dich!

Laut Marburgs LINKE-OB-Kandidat Jan Schalauske GIBT ES KEIN SICHERES HERKUNFTSLAND, es gibt nur warme und kalte Länder.
Deshalb dürfen nach dem Willen der Politik, wenn es in Deutschland kalt ist, keine abgelehnten Asylbewerber in warme Herkunftsländer abgeschoben werden.

Ich kann das bestätigen, daß zumindest Deutschland kein sicheres Herkunftsland ist, denn mein Haus wurde ja nicht im Irak oder in Gaza angezündet, sondern in DEUTSCHLAND, und der ehrenwerte SPD-Bürgermeister der Hitlergeburtstagsbrandanschlagsgemeinde Amöneburg nannte das LANGWEILIG.

MEIN Herkunftsland Deutschland ist also, wie ein Politiker bestätigt, nicht sicher.
Aber das ist LANGWEILIG.

Und dann immer diese Politikergesichter bei den Ansprachen im Fernsehen, zum Fürchten!

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Irrenhaus Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Deutschland, fürchte Dich!

  1. Kommissar für Mäuserechte schreibt:

    kann es sein, daß Sie etwas verschweigen? Ich sehe auf Ihren Bildern durchaus Wände einer Behausung, aber kein Zelt oder Container. Oder fehlt etwa das Dach?

    Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Welches Dach? Welches Bild?

      Beim Brandenbücher Tor ist doch nur linksseitig der Dominoeffekt eingetreten,
      da befindet sich das Dach bloß in Schieflage.

      Oder geht es um den Dachschaden beim Brandanschlag?
      Den hatte doch mutmaßlich die Person, die der meinung ist ihr Arzt hat gesagt sie kann nichts dafür, und „es deshalb jederzeit WIEDER anzünden darf“?

      Gefällt mir

    • Hessenhenker schreibt:

      Wenn so ein AXA-Regulierungsbeauftragter mir nach einem Brand, der rein zufällig zum Hitlergeburtstag stattfand, ungestraft ohne sofort mit verbundenen Augen im GSG9-Hubschrauber nach Karlsruhe geflogen zu werden, ins Gesicht sagen darf: „Hitlergeburtstag? Wenn Sie kein Jude sind, dann gilt’s nicht“,
      könnte man natürlich auch seinerseits einen kleinen Dachschaden vermuten, darf man aber nicht, sonst klagt die AXA wegen mutmaßlicher Beleidigung.
      Deshalb unterstelle ich auch keinen Dachschaden, sondern nehme die AXA-Aussage als gottgegeben hin, bringe sie dann aber auch in meinem Film als Zitat.

      Ein anderer Zeitgenosse fragte damals, ob man etwa vergessen habe mich zu vergasen,
      zusammen mit dem AXA-Juden-Spruch wird der teil des Films als Ausschnitt bei youtube bestimmt DER Renner. Die AXA wird ihn lieben!

      Gefällt mir

  2. zweitesselbst schreibt:

    ja, irgendwie ist alles ziemlich schlimm. Ich war auch schon ganz verzweifelt. Da wurd mir ein sehr lustiges Video zugeschickt –>>

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.