Dose der Pandora – Spoiler

Der unvergeßliche Satz des AXA-Versicherungsfritzen nach dem Brandanschlag zum Hitlergeburtstag „Wenn Sie kein Jude sind, dann gilt’s nicht“ soll mehr als mutmaßlich im Film vorkommen.

Noch viel viel mutmaßlicher wird dazu aufgerufen, die Szene nachzustellen (Wettbewerb  als youtube-challenge: wer sagt es schmieriger? Wer macht dabei das antisemitischste Gesicht? Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, außer denen vom 31.9.1939!).

—————————————————–

Crowdfunding:
Ich bitte um Spenden, um in und um einen Weltkriegs-II-Bunker auf einer philippinischen oder indonesischen Insel (der Ort muß wegen der Gefahr des dortigen Einreiseverbots auf Druck vom deutschen Auswärtigen Amt oder der Versicherungswirtschaft geheim gehalten werden) einen Skandalfilm drehen zu können.
Die “Büchse” und das Drehbuch befinden sich bereits vor Ort, Hausdurchsuchungen oder Einbrüche wären also nicht “zielführend”.
Ich darf auf Anraten meines Anwalts den Inhalt nicht verraten, nur soviel:
der Film wird gegen keinerlei deutsche Gesetze verstoßen, aber weil die Menschen gerne Dinge mißverstehen, wird der Film für Ärger auf allen Seiten sorgen, und das bundesdeutsche Image ist im Arsch! Dort gehört es auch hin, solange dieses Land auf abgebrannte Einheimische wie mich spuckt (SPD-Bürgermeister: “”Brandanschlag . . . LANGWEILIG”), aber sich darum sorgt, daß IS-Terroristen unversehrt wieder zurück kommen.
Die bald unnützen und wertlosen Euros gehören HIER hin:
IBAN: DE25 5337 0024 0191 0280 00
BIC: DEUTDEDB533
Bald wird sowieso wieder in der Währung der Befreier gezahlt, also entweder Dollar oder Rubel, und mit den Euros wird höchstens noch der Fußboden gewischt.

Zwar handelt es sich hier um KRAUTfunding, trotzdem werde ich wie beim Crowdfunding üblich auf Wunsch die Namen aller Spender im Filmabspann laufen lassen, die Namen derjenigen, die mehr als 150 Inflationseuro spenden, werden sogar im Vorspann erscheinen. (Spender, die das Risiko wegen des Films angegriffen zu werden nicht eingehen wollen, bleiben selbstverständlich anonym).

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter AXA, Brandanschlag, Film, Spoiler abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Dose der Pandora – Spoiler

  1. vitzli schreibt:

    da kommen meist schnell antisemitische gerüchte auf. ich meine, das klingt ja gerade so, als ob sie bei einem Juden schon bezahlt hätten. darf eine versicherung sowas? wir haben doch gleichberechtigung!

    du musst das falsch verstanden haben. der hat vermutlich gefagt, ob du LLLLude bist.

    Gefällt mir

  2. Hessenhenker schreibt:

    Sag ich doch, das verantwortungslose Geschwätz von dem Versicherungsfritzen hätte bei weniger gefestigten Charakteren als ich es zum Glück bin garantiert Antisemitismus hervorgerufen!

    Und um das anzuprangern, kommt das in den Film.

    Gefällt mir

  3. vitzli schreibt:

    sollte der film nicht besser: „Die Büchse der AXA“ heissen? die haben doch damit angefangen, das übel rauszulassen … also den antisemitismus-verdacht …. und das in den heutigen zeiten …. wo wir ALLE GEMEINSAM doch endlich den ganzen nazikram mit stumpf uns stil ausrotten wollen … seufz ……. :-/

    Gefällt mir

  4. Anders Arendt schreibt:

    Warum kann ich bei dem letzten Amöneburg-Artikel nicht kommentieren? Dazu würde ich nämlich gerne was sagen!

    Was ich außerdem noch sagen wollte: Isch kandidiere endlich mal wieder. Im nächsten Frühjahr zunächst im schwäbischen Hintertupfingen (Name geändert, damit mich Fester und Umpfenwängler dorthin nicht verfolgen). Ich weiß, jetzt geht die Hetze wieder los, Umpfenwängler wird mich sicher in spätestens 5 Minuten mit Beleidigungen bombardieren, aber da stehe ich jetzt drüber. Nach Hintertupfingen gehts dann schlag auf Schlag weiter. So schnell werden mich meine Stalker Fester und Umpfenwängler, sowie die OP gar nicht verfolgen können.

    Gefällt mir

  5. hubert der freundliche schreibt:

    Wir wissen es schon, Pletti und Schluz haben sich verkracht……haue,haue……aua,aua.

    Gefällt mir

  6. Anders Arendt schreibt:

    Stimmt, den Hubert gibts auch noch, auch noch so ein Stalker. Was haben Umpfenwängler und Fester mit Pletti und Schulz zu tun? Dann muss der Schulz hinter beiden stecken, der Pletti beherrscht die deutsche Rechtschreibung nämlich nicht und sowohl Otto, als auch Frank schreiben fehlerfrei, Schulz auch, wenn er nicht zu hektisch ist.

    Gefällt mir

  7. Anders Arendt schreibt:

    Gegen Schulz kandidiere ich auch und in Fronhausen im Sommer 2015 und in Marburg natürlich auch. Nun fangt endlich an mich zu verleumden, Umpfenwängler und Fester! Sonst werde ich irgendwo Bürgermeister und dann geht die Welt unter. Das müsst ihr verhindern. Die OP wird mich nicht mehr verhindern, denn bei der OP sind bald alle verhindert bzw. schlicht nicht mehr da, weil die Redaktion aus Kostengründen entlassen wird. Ich nehme bald Gespräche mit dem Verlagshaus auf, zu dem die OP gehört. Dann werde ich nicht wie Pohl Finanzgeschichte, aber immerhin mit meinen Leuten die OP schreiben. Natürlich machen wir das für 10% des Gehalts, das diese OP-Versager kriegen. Ich kann mich noch erinnern, dass Seim über mein Gehalt als Bürgermeister nur lachen konnte. Entsprechend gehe ich davon aus, dass Linne mindestens 10.000 im Monat verdient und so Typen wie Rinde und Lerchbacher 5.000. Wir werden alle für 10% arbeiten, also für 500 bis 1.000, das genügt. Mehr braucht keiner, um wie Gott in Frankreich zu leben.

    Gefällt mir

  8. Hessenhenker schreibt:

    Die OP kann man auch mit irgendwelchen wahllosen Tweets vom Pletti vollmachen.
    Die gibt es umsonst!

    Gefällt mir

  9. Do Gui Live! schreibt:

    Hat dies auf Unbequeme Wahrheit rebloggt.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.