Dem Kopfabhacken wird in Deutschland von der Politik Vorschub geleistet

Meldung des Tages: die Innenminister wollen den Dschihadisten den Ausweis entziehen.
Was wird die Folge sein?
Die Kopfabschneider tun dann, wenn man sie nicht ausreisen läßt, eben eben hier in Deutschland das, wozu der IS aufgerufen hat:
mal eben an der Bushaltestelle den Ungläubigen die Köpfe abschlagen.

Denn einen Paß kriegen sie nicht an jeder Ecke, ein Messer schon.

Wenn es die AXA trifft (deren Regulierungsfritze nach dem Brandanschlag auf mich zu mir sagte: „Wenn Sie kein Jude sind dann gilt’s nicht“)  ist es mir egal, aber was, wenn es Unschuldige trifft?

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter 3. Weltkrieg abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Dem Kopfabhacken wird in Deutschland von der Politik Vorschub geleistet

  1. hubert der freundliche schreibt:

    Mein Vorschlag, der ausreisewillige IS-Kandidat stellt sich mit Revolver dem schnellsten Revolverschützen, Bob Munden, gegenüber. Wenn er 0,02 Sekunden beim Waffe ziehen unterbietet, würde dem Ausreisenden keine Probleme gemacht werden. Auch wenn er unterlegen sein sollte, würden wir seine Ausreise in einer bequemen Holzkiste genemigen.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.