Offener Brief an Günther Jauch

Heute abend wollen Sie im Fernsehen mit dem Innenminister von NRW diskutieren, ob „unsere Flüchtlingspolitik versagt, weil Wachleute wehrlosen Flüchtling mißhandeln und demütigen“.

Hören Sie  mal, Sie Fernsehkomiker, der Flüchtling ist wenigstens HIER!
Meine Freundin kriegt nicht mal ein BESUCHSvisum, Begründung: „Auf Einzelschicksale kann keine Rücksicht genommen werden“ und „Sonst könnte ja JEDER kommen“.

Ich bin das Kind von im Westen 1957 auch ungern gesehenen DDR-Flüchtlingen („Die nehmen uns nur die Arbeitsplätze weg“), über meine Mißhandlung und Demütigung macht Ihr Betroffenheits-TV auch keine Sondersendung.

Ihr Gast NRW-Innenminister Ralf Jäger ist Mitglied der SPD.
Das ist DIE Partei, deren Politiker einen 1997 auf mich versehentlich verübten Brandanschlag einer Irren „LANGWEILIG“ nennen, weil es nur mich getroffen hat und nicht den eigentlich gemeinten jüdischen Gründer der Antipsychiatriebewegung.
Kommentar der AXA-Versicherung damals: „Wenn Sie kein Jude sind, dann gilt’s nicht“.
So etwas ist auch demütigend, ohne daß Sie deshalb im Fernsehen rumheulen.

Eine Frage an Sie, Herr Jauch:
mal angenommen die Amerikaner marschieren hier ein wie neulich im Irak,
wollen Günther Jauch Hängen lassen wie einst im Mai den Saddam Hussein und beauftragen mich als Henker:
WAS WÄREN IHRE LETZTEN WORTE?
Überlegen Sie sich rechtzeitig etwas Schlagfertiges.
Nicht daß es unter dem Galgen genauso langweilig wird wie im TV.

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Brandanschlag, Medienwahnsinn abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Offener Brief an Günther Jauch

  1. vitzli schreibt:

    das ist aber doch ne fangfrage jetzt, oder …..?

    ich meine die sind schon vor 70 jahren hier reinmarschiert, um uns kaugummi zu bringen und diese lustige kofferdemokratie, und und sind immer noch da! aber vielleicht haben die nur verpennt, daß der weite weltkrieg bereits beendet ist.

    seine letzten worte werden sein: „wie hoch war das honorar für diesen auftritt noch mal?“ und: „hält der strick auch sicher?“

    er ist eben showprofi …. :-/

    Gefällt mir

  2. Hessenhenker schreibt:

    Ach DAS. Das hatte ich jetzt ganz vergessen.

    Gefällt mir

  3. Hessenhenker schreibt:

    Ich esse kein Kaugummi, daher ist mir das nicht aufgefallen.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.