Warum die Politiker mich NICHT am Arsch lecken können

Das ist mir zu gefährlich!
Mancher Politiker* steckt sich beim sozialistischen Bruderkuß (geht auch christlich) mit Bilharziose-Würmern an.
Diese Würmer sind durch Körperöffnungen eindringende Parasiten und fressen sich dann durch den befallenen Menschen.
Mal angenommen, ein Politiker leckt mich am Arsch, wie der vorne mit „Po“ beginnende Name ja schon suggeriert, dann könnte fatalerweise Folgendes geschehen:
so eine innerlich mit Bilharziosewürmern zerfressene Zunge berührt mein Arschloch, ein Parasitenwurm guckt aus der Zunge raus und denkt: „Oh, ein Arschloch! Schnell raus aus der Zunge und rein in den Arsch, einen neuen Wirt befallen!“ und schon hab ich auch Bilharziose und werde von innen aufgefressen. UND zugeschissen, denn da wo der Wurm frißt, scheißt er auch.
Die Würmer fressen sich durch den ganzen Körper, bis sie oben ankommen. Wie in der Politik übrigens!
Ja, Deutschland ist im Arsch. Zum Glück noch nicht in meinem, und genau deshalb verlange ich NICHT, daß die Politik mich am Arsch leckt.

Fußnoten:
* Politiker, was ist das denn? Das ist zum Beispiel irgendein gutversorgter Mehrfachpöstcheninhaber, der gerne mal in Aufsichtsräten von Versicherungen sitzt.
Eine Versicherung, die AXA, hat mich 1997 nach einem Brandanschlag gewaltig verarscht (zum Glück wenigstens ohne Zunge).

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Brandanschlag, Versicherungen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Warum die Politiker mich NICHT am Arsch lecken können

  1. Frank Fester schreibt:

    Wurde Ihnen das denn jemals angeboten?

    Gefällt mir

  2. Hessenhenker schreibt:

    Ich nehme keine Dienstleistungen als Entschädigung für den Brandanschlag an, nur Geldkoffer!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.