MEIN 9/11 war am Hitlergeburtstag mit Hilfe der AXA

Während aber der Besitzer der drei eingestürzten Gebäude auf Manhattan kurz vor dem Anschlag noch die Versicherungssumme verdoppelt hatte und voll entschädigt wurde,

wurde ich von der AXA übel über den Tisch gezogen und durch Verschweigen von wichtigen Informationen aus der Ermittlungsakte hintergangen und zusätzlich gefährdet, denn da es nicht wie behauptet ein technischer Defekt war, hätte ja jederzeit ein erneuter Brandstiftungsversuch stattfinden können.
Den ich dann vielleicht nicht erneut mit so viel Glück überlebt hätte.
Daß der zweite Brandstiftungsversuch statt wie beim ersten Mal nachts dann tagsüber  erfolgte (erfolglos: die Brandstifterfotze hatte Heizöl genommen statt Kerosin, und das Heizöl entzündete dann mit dem Ölofenanzünder auf meiner Haustürschwelle nicht), war nicht der Verdienst der AXA sondern reiner Zufall.

Mein Versicherungsunternehmen hat also 1997 bereits darauf gespart, über die Rückversicherung (alle Versicherungen sind über die Rückversicherungen letztlich verbunden, also alles EINE Mischpoke) den erst 2001 zu erfolgenden Schaden in New York mitzubezahlen.

Der Regulierer von der AXA machte sich sogar noch den Spaß, nachdem er gehört hatte daß es am Hitlergeburtstag gebrannt hatte, zu sagen: „Sind Sie Jude? Nein, ja dann gilt’s nicht“.
Ich sollte meinen eigenen Krieg gegen den Terror beginnen!

Über Hessenhenker

Ich bin ein Künstler, wenn auch mit 1,78 m kein großer.
Dieser Beitrag wurde unter Brandanschlag abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu MEIN 9/11 war am Hitlergeburtstag mit Hilfe der AXA

  1. hubert der freundliche schreibt:

    Jawohl, hier erst mal klein anfangen:
    http://www.youtube.com/watch?v=ZNAGy44hgYM

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.